Interviews

Gordon Kuckluck von AdsVantage im Interview: “Wenn du denkst, es sei teuer, einen Profi für die Arbeit zu engagieren, warte, bis du einen Amateur engagiert hast…”

Gordon Kuckluch, AdsVantage, Agentur für Youtube und Google Ads

Wir haben heute Gordon Kuckluck im Interview, der Geldschritte vor über 10 Jahren gegründet hatte und heute eine sehr erfolgreiche Agentur mit seinem Partner Christoph Bogner führt, die sich auf Google Ads und Youtube Ads spezialisiert hat.

_____

Für wen ist Google Ads geeignet? 

Gordon Kuckluck, AdsVantage über Google Ads und den Algorhytmus

Gordon Kuckluck: Zunächst einmal sollte klar sein, was “Google Ads” eigentlich bedeutet – denn es ist heutzutage viel mehr als “nur” das Google AdWords von früher. 

Trader-Konto_728x90

Google Ads vereint mittlerweile 4 Netzwerke in sich: Das Google Suchnetzwerk. Das ist also das, was früher mal Google AdWords war: Wir bieten auf Suchbegriffe in der Google Suche. Dann gibt es noch das Shopping Netzwerk. Insbesondere interessant für E-Commerce Brands. Und es gibt das Display Netzwerk sowie schließlich auch noch das Video-Netzwerk rund um YouTube.

Google Ads bietet also in seiner Gesamtheit einer Vielzahl Werbetreibende eine geeignete Plattform, um in Form von Text-, Banner-, Shopping- oder Videoanzeigen vor den Augen interessierter Personen zu erscheinen.

Dabei ist der große Vorteil, dass Google bereits sehr gut darin ist (und immer besser wird) die Absicht eines Nutzers zu erkennen und vorauszusagen.

Gordon Kuckluck

Das heißt: Wir erscheinen oft genau dann mit unseren Werbeanzeigen vor den Augen einer interessierten Person, wenn sie genau jetzt, in diesem Moment, auch bereit ist für unsere Botschaft, weil sie gerade jetzt aktiv nach für uns relevanten Themen sucht, Seiten besucht oder Videos ansieht.

Von daher können wir sagen: Google Ads sind für jeden interessant, der Produkte oder Angebote hat, nach denen bereits eine Nachfrage besteht. Hier ist Google Ads in seiner Gesamtheit aus einem gesunden Marketing-Mix nicht wegzudenken.

Wenn du hingegen ein Produkt oder einen Service hast, der vollkommen neu am Markt ist, dann wären nur bestimmte Netzwerke von Google Ads für dich interessant. Das Suchnetzwerk etwa würde eher wegfallen, weil noch niemand nach deinem Produkt sucht – es weiß ja noch keiner, dass es dieses Produkt gibt. Du könntest höchstens bereits vorhandene Suchbegriffe angehen, die vermuten lassen, dass in der Folge dein Produkt interessant werden könnte…

Für wen sind YouTube Ads die bessere Alternative? 

Gordon Kuckluck: YouTube Ads als eins der Netzwerke unter der Google Ads Haube, hat natürlich eine relativ hohe Einstiegshürde. Immerhin muss eine Video-Werbeanzeige erstellt werden – das erfordert entsprechendes Equipment, ein geeignetes Setup, eine grundsätzliche Video-Idee, ein Video-Skript usw.

Der Aufwand ist also nicht für jeden so einfach zu stemmen.

Doch, bleiben wir bei unserem Beispiel von eben: Wenn du ein Produkt oder einen Service hast, den es so noch nie gab, zu dem es also konkret auch noch keine Nachfrage in der Google Suche z. B. gibt, dann kommen Social Ads oder eben auch YouTube Ads ins Spiel.

Denn du kannst eine kältere und breitere Zielgruppe erreichen, die – je nach deinen genauen Targeting-Einstellungen – zwar ein gewisses Interesse an deinem Themengebiet mitbringt, aber doch eher “wie zufällig” auf deine Anzeige stößt.

So kannst du eine gewisse Marktdurchdringung erreichen, deine Bekanntheit steigern und dafür sorgen, dass Menschen beginnen auch in der Google Suche nach deinen Keywords zu suchen.

Insgesamt beobachten wir bei Google aber auch die Entwicklung hin zu immer visuelleren Werbeanzeigen. Es ist daher zu erwarten, dass das Thema Video immer wichtiger wird. Warum also nicht schon rechtzeitig damit beginnen und erste Erfahrungen sammeln? 

Wir haben sowohl im Bereich E-Commerce, als auch im Bereich der Leadgenerierung bereits sehr gute Ergebnisse mit Videowerbung für unsere Agentur-Kunden erzielt!

Gordon Kuckluck, Google und Youtube Ads Agentur, über Youtube Ads Aufwand

Was ist der Unterschied zwischen Google und YouTube Ads?

Gordon Kuckluck: Bei Google Ads im Suchnetzwerk hast du – von ein paar kleinen Ausnahmen mal abgesehen, die ich hier aber nicht vertiefen will – nur die Ebenen der Zielgruppe und Keywords. Diese müssen zu deiner Zielseite und deinem Angebot passen und das sollte sich auch im Anzeigentext widerspiegeln. Fertig.

Klingt jetzt vielleicht stark vereinfacht. Ist allerdings am Ende auch keine Raketenwissenschaft.

YouTube Ads sind da insgesamt schon vielschichtiger. Keywords und Zielgruppen sind ebenfalls mögliche Targetierungs-Ebenen. Aber es gibt weitere, wie z. B. Platzierungen oder Themen. 

Außerdem gibt es verschiedene Anzeigenformate: Von kurzen 6 sekündigen Bumper-Anzeigen über nicht überspringbare In-Stream-Videoanzeigen bis hin zu nach 5 Sekunden überspringbaren In-Stream-Videoanzeigen ist alles dabei – und jedes Format erfordert eine etwas andere “Machart” des Videos.

Hier ist also von vornherein schon eine besser Planung und Konzeption nötig. Außerdem muss die Zielstellung vollkommen klar sein: Soll die Bekanntheit gesteigert werden? Oder direkt der Verkauf eines Produkts gefördert werden, sind also Conversions das Ziel? 

Und wie schon gesagt, ist die eigentliche Video-Produktion dann natürlich ebenfalls aufwendiger als das “bloße” Schreiben von Anzeigentexten für die Google Suche.

Was sind die größten Fehler bei Google Ads?

Gordon Kuckluck: Bei Einsteigern sehen wir als einen der größten Fehler eine zu starke Einschränkung von Google insbesondere gleich zu Beginn an. Uns ist bewusst, dass andere Google Ads Experten dort draußen genau dazu raten. Aber wir tun es nicht.

Zum Beispiel starten viele in einem völlig neuen Google Ads Account direkt mit einem (meist sogar noch ziemlich niedrig gefassten) Ziel-CPA oder Ziel-ROAS – und stellen sich damit sofort “auf die Leitung”. 

Google hat jedoch noch keinerlei Daten und damit noch keinerlei “Wissen”, wer deine Zielgruppe ist, welche Personen genau auf deine Werbung reagieren usw. Aber sofort legst du Google Einschränkungen auf. Das ist schwierig und klappt meist nicht gut.

Unser Tipp in einem völlig neuen Google Ads Account daher: Erst einmal von der Leitung steigen und Google auf “Conversions maximieren” laufen lassen. Erst nach rund 50-100 Conversions dann umschalten auf einen Ziel-CPA oder Ziel-ROAS. Wenn das Setup gut gewählt wurde und handwerklich alles richtig gemacht wurde, sollten die Kosten bei “Conversions maximieren” nicht völlig aus dem Ruder laufen. Und falls doch, kann man immer noch flexibel gegensteuern.

Bei bereits bestehenden Accounts, zählen zu den häufigsten Fehlern:

  • Google Optimierungsvorschlägen wird blindlings und völlig unkritisch gefolgt oder die automatische Annahme dieser Anzeigenvorschläge ist sogar aktiviert
  • Es gibt tendenziell zu wenige Kampagnen, in die dann wild alles reingeworfen wird, getreu dem Prinzip “Viel hilft viel”
  • Die falschen Keywords werden verwendet (und dies wird gar nicht bemerkt)…
  • … denn insgesamt werden die Kampagne nicht regelmäßig überwacht und optimiert oder dies wird nur sehr oberflächlich gemacht

Was sind die größten Fehler bei YouTube Ads?

Gordon Kuckluck: Neben ähnlichen Fehlern, wie den oben erwähnten zu Google Ads, kommem bei YouTube Ads vor allem Fehler in Bezug auf die verwendeten Videos hinzu.

Hier sind als häufigste Fehler zu nennen:

  • Es wird einfach irgendein Video von dem organischen YouTube Kanal genommen und damit Ads geschaltet… dabei sind YouTube Videoanzeigen anders aufgebaut als Videos, die organisch funktionieren sollen. Das kann also nicht klappen.
  • Es werden einfach Videos 1:1 genommen, die z. B. bei Facebook oder Instagram erfolgreich benutzt wurden. Neben Unterschieden im Format, funktionieren diese Plattformen jedoch auch grundverschieden. Entsprechend ist nicht zu erwarten, dass Videos, die bei Facebook gut funktionieren deswegen bei YouTube genauso gut funktionieren müssen…
  • Es wird einfach mal losgelegt und ein Video aus dem Bauchgefühl heraus erstellt. Auch wenn wir große Fans davon sind, einfach mal loszulegen und nicht zu viel oder zu lange zu zögern: Mit ein bisschen Sinn und Verstand sollte man schon vorgehen. Dazu gehört vor allem eine genaue Zielgruppen-Recherche, damit man die Schmerzpunkte der Zielgruppe sehr genau ansprechen und deutlich machen kann, warum das eigene Produkt oder die eigene Lösung überlegen und zielführend ist. Die Sprache der Kunden zu sprechen (Voice of Customer), ist super wichtig.

Was genau bietet AdsVantage?

AdsVantage,  Performance Marketing Agentur, Youtube und Google Ads .png

Gordon Kuckluck: Wir sind als Performance Marketing Agentur spezialisiert auf Google Ads. D. h. wir machen Google Ads. Nur Google Ads. Wir sind Spezialisten und konzentrieren uns nur auf diese eine Sache mit dem klaren Ziel darin nichts weniger als die Besten zu sein!

Willst du alles ein bisschen, aber nichts so richtig, dann bist du bei uns falsch… willst du absolute Experten auf ihrem Fachgebiet, dann sind wir deine Agentur!

Unser Ziel für dich: Google & YouTube Ads, die dir vorhersagbar neue Leads & Kunden bringen und deinen Umsatz in ungeahnte Höhe schießen. Wir haben bereits mehrfach Kunden auf mehrere Tausend Euro Werbebudget pro Tag skaliert. Das tun diese Kunden nur, weil die Werbung funktioniert, also mehr Return zurückbringt, als reingesteckt wurde.

Worin unterscheidet sich eure Google / YouTube Ads Agentur von anderen?

3 Dinge:

  1. Durch unseren Background haben wir einen einzigartigen, ganzheitlichen Blick und ein breit gefächertes Verständnis für das Online-Marketing unserer Kunden. Wir betrachten nicht nur die “Insel” Google Ads, sondern haben alles mit unseren Kunden gemeinsam im Blick und geben proaktiv Vorschläge, was für unsere Kunden insgesamt am besten wäre. Das sind auch mal Vorschläge über den Tellerrand von Google Ads hinaus. Wir sind spezialisiert auf Google Ads und das ist, was wir tun (siehe Frage zuvor). Aber im Blick behalten wir stets die gesamte Online-Marketing Klaviatur, die unsere Kunden spielen (müssen)!
  2. Wir halten unsere Agentur ganz bewusst klein – sie besteht im Kern noch immer nur aus uns beiden Gründern, einmal mir, Gordon Kuckluck, und einmal Christoph Bogner. Das heißt zwar auf der einen Seite, dass wir nicht jeden Kunden annehmen können, weil wir einfach nicht die Kapazität dafür haben. Aber auf der anderen Seite bekommt jeder Kunde von uns dadurch auch eine exklusive “Chef-Behandlung”!
  3. Viele Agenturen schalten eher früher als später auf Autopilot und nutzen “clevere” Automatisierungs-Skripte, die die Verwaltung des Google Ads Kontos vom Kunden mehr oder weniger übernehmen – oft nur um dann mehr und mehr neue Kunden gewinnen zu können… Diese “Roboter” können einen menschlichen Experten aber niemals ersetzen und kommen daher bei uns nicht infrage! Wir lassen an deine Kampagnen keine Lehrlinge oder Google Ads Neulinge – und erst recht keine Roboter oder Skripte auf Autopilot!

Über Gordon Kuckluck und AdsVantage:

Seit über 12 Jahren Online-Marketer und seit über 5 Jahren Experte für Paid Advertising. Im Frühjahr 2021 Gründung von AdsVantage, einer offiziell von Google zertifizierte Agentur, unter der Kunden in Sachen Google und YouTube Ads betreut werden (GmbH in Vorbereitung). Noch in 2021 über 1 Million Euro verwaltetes Werbebudget, in 2022 voraussichtlich bereits über 3 Millionen. Gratis Gespräch mit AdsVantage

Gordon Kuckluck, AdsVantage
Trader-Konto_728x90

Vielleicht gefällt dir auch

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in:Interviews