Online-Werbung - © Dmitry - Fotolia.com

Online-Werbung wird für den Mittelstand immer wichtiger

Die Online-Werbung wird für den Mittelstand im Jahre 2014 immer wichtiger. Dies ergab nun die Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK).

Das ist sicherlich auch nicht verwunderlich. Denn immer mehr lokale Händler oder Dienstleister müssen sich auch mit den Konkurrenten aus dem Internet messen und vergleichen. So haben heute bereits viele Händler, die vielleicht noch vor ein paar Jahren das einzige Geschäft in der Umgebung hatten, hohe Konkurrenz im Internet.

Für den Verbraucher ist dies natürlich, wie ein Paradies. Denn er ist nicht mehr nur noch auf einen Händler angewiesen, sondern kann sich aussuchen, woher er seinen Waren oder Dienstleistungen bekommen möchte.

Aber die Konkurrenz aus dem Internet hat nicht nur einen Vorteil für den Verbraucher. Auch für die Händler selbst ergibt sich eine ganz neue Perspektive. Denn diese werden, aufgrund der Sachlage, zum Umdenken und agieren angeregt. So ist es eben auch zu beobachten, dass der Mittelstand immer öfters auch im Internet präsent ist. Auch wenn es hier sicherlich noch ein wenig Nachholbedarf gibt.

Denn bisher haben noch nicht alle kleinen oder mittelständischen Unternehmen eine eigene Internetseite. Genau genommen sind es laut GfK 90 Prozent, die eine eigene Website haben.

Die Hälfte dieser 90 Prozent nutzt derzeit auch schon die sozialen Netzwerke, um die Kunden noch intensiver an sich binden und neue Kunden gewinnen zu können. Allen voran wird natürlich von den Meisten Facebook genutzt. Etwa 41,3 Prozent der befragten Unternehmen schalten sogar Online-Werbung in Form von Anzeigen bei Google. Und bereits 28,4 Prozent setzen auf eine bessere Optimierung der eigenen Seite, um auf diese Weise noch besser Kunden gewinnen zu können.

Online-Werbung: Der Mittelstand pirscht sich heran

Online-Werbung - © Dmitry - Fotolia.comAuch wenn diese Zahlen schon sehr vielversprechend klingen, so ist es dennoch zu beobachten, dass viele der Unternehmen aus dem Mittelstand immer noch wenig finanzielle Mittel dafür ausgeben, die Kunden noch gezielter über das Medium Internet zu erreichen.

Dennoch ist auch in diesem Bereich für 2014 ein steigender Trend zu erwarten.

Im Jahre 2013 gaben etwa 42,5 Prozent der KMU weniger als 100 Euro im Monat für Online-Werbung aus. Für das Jahr 2014 wird davon ausgegangen, dass sich die Zahl auf 35 Prozent reduziert, viele also mehr investieren werden.

Darüber hinaus ist ein Großteil des Mittelstandes bereits jetzt bereit, mehr für Online-Marketing und die entsprechende Online-Werbung zu bezahlen.

Die Konkurrenz aus dem Internet

Aufgrund der Tatsache, dass viele Unternehmen aus dem Mittelstand eben auch mehr Geld für entsprechende Online-Marketing Maßnahmen ausgeben wollen, kann davon ausgegangen werden, dass sich die Konkurrenz aus dem Internet entsprechend positiv auf das Verhalten der Unternehmen auswirkt.

Dennoch bleiben auch 12,7 Prozent der Unternehmen 2014 dabei, einfach komplett auf die Online-Werbung verzichten zu wollen. Es kann aber auf keinen Fall abgestritten werden, dass die meisten KMU bereits jetzt erkannt haben, wie wichtig die Online-Werbung und die entsprechenden Marketing-Maßnahmen sind. Denn es wurde eben auch schon erkannt, dass auf diese Weise mehr Kunden gewonnen und auch gebunden werden können.

Wie sich der Trend dann auch in Zukunft noch abzeichnen wird, bleibt auf jeden Fall abzuwarten. Dennoch ist eine Tendenz zum Positiven durchaus jetzt schon zu erkennen.

Bild-Quelle: Website Marketing – © Dmitry – Fotolia.com

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

0 Comments