Affilidays

Affilidays 2014 – Networking der Extra-Klasse!

Die Affilidays 2014 sind vorbei und heute war der zweite Arbeitstag nach dem von Ralf Schmitz organisierten Event.

Der gestrige Tag wurde von mir dazu genutzt, ein wenig die Ideen und Impulse zu verarbeiten und zu sammeln. Ein Whiteboard vollgeschrieben, die richtigen Tools installiert, Pläne gemacht, Mindmap zum Brainstorming angelegt, Weichen gestellt für weiteres Wachstum. So könnte man es vielleicht am ehesten zusammenfassen.

Heute waren neben einem Webinar und „Alltagsgeschäft“ dann vor allem schon einmal weitere Planungen und Gespräche von uns intern nötig, damit wir das weitere Vorgehen gemeinsam besser abstecken können.

Sie sehen schon: Von so einem Event nimmt man so viele Impulse mit, dass es wichtig ist, diese danach zu sammeln, zu (virtuellem) Papier zu bringen und vor allem: Umzusetzen! Sich sofort an die Arbeit machen!

Die Speaker

Zu den einzelnen Speakern möchte ich an dieser Stelle nicht allzu viel sagen. Nicht, weil mir jemand nicht gefallen hätte – alle waren auf Ihre Art super und der Eine hat mir mehr gegeben, der andere eben etwas weniger.

Im Einzelnen waren das diese 12:

  • Thomas Klussmann
  • Daniel Dirks
  • Ben Ahlfeld
  • Pascal Feyh
  • Jack Bosch
  • Ralf Schmitz
  • Mario Burgard
  • Mario Wolosz
  • Danny Adams
  • Markus Kellermann
  • Sam Hänni
  • Laura Geisbüsch
Speaker-Affilidays

Hier einige der Speaker der Affilidays. Von links nach rechts: Jack Bosch, Thomas Klussmann, Mario Burgard, Pascal Feyh, Ralf Schmitz und Moderator Christoph Gruhn

Wie sagte ein Teilnehmer beim Essen und Networking so schön: „Es ist wie bei dem Büffet hier – da esse ich ja auch nicht alles, sondern picke mir das für mich Passende heraus!“.

Besser kann man es – denke ich – nicht vergleichen. Die Vorträge waren alle genial und vollgepackt zum Bersten mit richtig gutem, hochwertigem Content! Dennoch kann man bei der Vielzahl an Input und Möglichkeiten und Sichtweisen einfach nicht alles „mitnehmen“ (oder „essen“ ;)).

Daher picke ich mir jetzt mal das beste für mich heraus und gebe kurz die 2, 3 wichtigsten Impulse für mich/uns wieder.

Jack Bosch

Jack Bosch & ich

Jack Bosch & Gordon Kuckluck

Allen voran und daher nenne ich ihn als erstes: Jack Bosch.

Unglaubliche Story, unglaubliche Branche und unglaublicher Content. Und dazu ein Mann, der absolut nahbar und auf dem Boden geblieben ist, super sympathisch und authentisch.

Was mich bei Jack (oder Joachim) am meisten inspiriert hat, ist die Akribie, mit der er seine Marketing Funnels ausarbeitet. Er stellte vor, wie es ihm möglich ist, für einen Käufer eines (ich weiß nicht mehr genau) 9 Dollar E-Book bis zu ich glaube es waren 120 Dollar ausgeben konnte.

Warum? Weil der Funnel dahinter passte und der eigentliche Gewinn dort erzielt wurde.

Wenn man diese Sichtweise nun, wie Jack es darstellte, auf Produktlaunches überträgt, dann kommt man zu der Einsicht: Ein Launch, der bereits Geld bringt, ist gut. Aber der eigentliche Zweck, der eigentliche Verdienst, der eigentliche Vorteil beim Launch ist das, was danach kommt.

Der Launch also nicht so sehr als „Cash Cow“, sondern mehr als Positionierungsmethode, als erstes Eindringen und Durchsetzen eines Marktes – ganz so, wie er selbst es vorgemacht hat. Ein Launch mit Infoprodukten in der Immobilienbranche, der 1,2 Millionen Dollar Umsatz während des Launches selbst brachte, aber in den darauffolgenden paar Wochen noch einmal genau so viel!

Sehr, sehr spannend und ein ganz und gar sympathischer Kerl – sein Vortrag und der lockere Austausch mit ihm abends in der Bar, waren für mich das Highlight der Affilidays 2014!

Hier noch ein Interview, das mein Kollege, Michael Turbanisch, mit Jack geführt hat:

Mario Burgard

Man ist das eine coole Sau, der Mario 😀

Da steht der vor diesem Publikum auf der Bühne und rockt locker flockig mal eben das Haus mit seiner „Berliner Schnauze“. Ich steh da total drauf 😀

Lockerer Vortrag, sympathisch, authentisch, humorvoll – und unwahrscheinlich gehaltvoll. Wirklich, wirklich, wirklich genialer Vortrag, gerade für uns in unserer momentanen Situation!

Mario Burgard

Mario Burgard auf der Affilidays-Bühne

Eingestellt war ich auf einen Vortrag zum Thema Werbetexten. Darum ging es auch. Aber es ging noch um so viel mehr!

Es ging um unternehmerisches Denken, das Installieren von Systemen, das Organisieren und Dokumentieren von Arbeitsabläufen. Es ging um Wachstum.

Ein paar der Tools und Hinweise, die Mario vorgestellt hat, habe ich sofort umgesetzt bzw. gleich installiert und so sind die Weichen bei uns für kollaboratives Arbeiten im Team nun viel besser gestellt als zuvor.

Danke Mario!

Fazit

Der Besuch dieses Events hat sich wieder voll bezahlt gemacht. Das kann ich jetzt schon sagen. Genau wie bei den letzten Affilidays.

Ich hatte erwartet, dass viele Speaker Ihre Webinar-Inhalte „wiederkäuen“ würden. Das taten sie aber nicht. Es gab wirklich hochwertige Vorträge, die ich so in dieser Form noch nicht gesehen oder gehört hatte.

Neben den reinen Inhalten aber noch einmal:

  • Nur bei solchen Events haben Sie die Möglichkeiten abends in der Bar mit den Speakern mal ein Bier zu trinken! Selbst wenn Sie ein Webinar eines Speakers besuchen - danach loggen Sie sich aus und es ist still um Sie herum. Sie sitzen wieder in Ihrem "Kämmerlein" und sind allein mit Ihren Gedanken. Auf so einem Event sind Sie nicht allein. Nein, da geht es jetzt erst richtig los: Sie plaudern, tauschen sich aus, erzählen von Ihren Eindrücken, hören, was andere mitgenommen haben - und können die Speaker eben auch persönlich noch einmal ansprechen. Unbezahlbar. (Daher auch der Titel dieses Artikels.)
  • Die Kontakte, die Sie auf diesen Events ganz "nebenbei" knüpfen, sind Gold wert! Es ergeben sich Kooperationen, mögliche Joint-Venture Partnerschaften, ja potentielle Mitarbeiter lernen Sie kennen - das ist allein schon das Geld wert so ein Event zu besuchen!

Würde ich empfehlen die nächsten Affilidays zu besuchen?

Definitiv ja!

An Ralf Schmitz und das gesamte Ralf Schmitz Internetmarketing Team: Hochachtung für das tolle Event, die reibungslose Organisation, die mega Speaker und dann affenstarken Content!

Bis zum nächsten Mal!

Sehen wir uns dort? 🙂

David Seffer & Gordon Kuckluck

David Seffer & ich in der Bar 🙂

» Weitere Bilder hier auf Facebook! «

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

4 Comments

  • Robert Hecht

    16. April 2014

    Gordon, Super Artikel. Und es war schon dich mal wieder gesehen und gesprochen zu haben.
    Ja, da kann ich dir nur zustimmen: „Leute geht auf solche Events“. Natürlich nur wenn ihr im Internet erfolgreich werden möchtet.
    Ich habe wieder super Kooperationen schließen können 🙂

    Gruße aus Bayern

  • Ulrike Giller

    16. April 2014

    Hallo Gordon,
    ja, es war wirklich ein super Event mit klasse Speakern und jeder wird sich das herausziehen, was für ihn wichtig ist und passt. Leider warst Du immmer im Gespräch, wenn ich Dich gesehen habe. Aber sicher mla beim nächsten Event.
    Viele Grüße
    Ulrike Giller

    • Gordon Kuckluck

      17. April 2014

      Hallo Ulrike,

      genau, quatsch mich einfach beim nächsten Mal an 🙂 Ich freue mich schon drauf 🙂

      Viele Grüße
      Gordon

  • Philipp

    17. April 2014

    Hey Gordon,

    danke für den Artikel. Leider habe ich es heuer nicht geschafft dabei zu sein. Aber 2015 ist es schon fett angestrichen!
    Ich denke, dass es speziell im Aufbau von Systemen bei den meisten hakt. Es fehlen da und dort wichtige Bausteine. Das beginnt damit eine Website zu erstellen, Traffic aufzubauen und E-Mail Marketing Serien zu erstellen und endet bei der Monetarisierung und Weiterverarbeitung der Leads.

    Wenn man sich dann aus dem „Buffet“ jene Vorträge rauspicken kann, die man selbst braucht um weiterzukommen dann ist das ein riesiger Schub und wie du auch sagtest, es gibt Motivation und Impulse ohne Ende. Wichtig ist es, dass entstandene Momentum zu nutzen und an die Arbeit zu gehen.