WordPress

Die besten WordPress-Plugins Teil 2

WordPressWir sind noch lange nicht am Ende mit den besten WordPress-Plugins. Denn es gibt für die unterschiedlichsten Bereiche immer noch etwas, mit dem es ein wenig einfacher geht. Also warum diese Möglichkeiten nicht nutzen?

Sharebar

Bei Sharebar handelt es sich um ein Social Network Plugin. Mit Hilfe dieses Plugins kann ein mit dem Scroll mitlaufender Bereich erstellt werden. Und genau hier finden sich dann auch die gängigsten Social Media Network Buttons (siehe hier links auf GeldSchritte).

Auf diese Weise hat der Besucher alle Möglichkeiten immer auf einen Blick und kann sich seinen gewünschten Button einfach aussuchen und anschließend klicken, ohne lange danach suchen zu müssen.

Darüber hinaus ist auf diese Weise auch der Leserfluss nicht gestört und dennoch sind die Sharebars immer gut sichtbar.

Der kostenlose Download steht hier zur Verfügung.

WP-Options Manager Plugin

Mit Hilfe dieses Plugins kann die WordPress Datenbank von Einträgen befreit werden, die nicht mehr benötigt werden. Mit Hilfe dieses Plugins wird die wp_options Datenbanktabelle durchsucht. Darüber hinaus können auf Wunsch auch die nicht mehr benötigten Optionen angezeigt werden.

Weiterhin werden auch die von WordPress benutzten Optionen aufgezeichnet. So können nicht mehr benötigte Optionen einfach und sicher entfernt werden.

Als Highlight können vorhandene Optionen auch debuggt werden. Sie werden also in ein lesbares Format umgewandelt.

Leider wurde dieses Plugin schon lange nicht mehr aktualisiert, so dass nicht immer überall die korrekte Funktionsweise mehr garantiert werden kann. Dennoch steht es hier kostenlos zur Verfügung.

Highlighter

Mit Hilfe dieses Plugins können die Besucher etwas auf der Seite hervorheben oder eben zu einem Highlight machen.

Durch die Kommentare, die unter den Artikeln hinterlassen werden können, entstehen nicht nur wertvolle Interaktionen, sondern auch manchmal Diskussionen. Auf diese Weise werden Besucher immer wieder dazu angehalten die Seite zu besuchen.

Durch dieses Plugin wird die Interaktion noch ein wenig verstärkt. Es können nach der Installation nicht nur Kommentare unterhalb des Artikels, sondern auch innerhalb des Textes abgegeben werden. Es muss einfach ein Wort oder Satz markiert werden, der entsprechend kommentiert werden soll. Dem Besucher werden dann verschiedene Möglichkeiten offeriert. Dazu gehören neben dem Kommentieren auch das Teilen via Facebook oder Twitter und das Versenden via E-Mail.

Darüber hinaus können diese Funktionen nicht nur für Text, sondern auch für Bilder genutzt werden.

Hier steht dieses Plugin kostenfrei zur Verfügung.

Comments Evolved for WordPress

Mit diesem Plugin können auch externe Kommentarsysteme in WordPress verwendet werden. Auf diese Weise lassen sich z.B. Google+ Kommentare verwenden. Weiterhin gibt es auch noch Unterstützung für Disqus, WordPress.com Kommentare und Trackbacks.

Wer dieses Plugin haben möchte, muss nichts bezahlen, sondern kann dieses einfach hier herunterladen.

Subscribe To „Double-Opt-In“ Comments

Sehr hilfreich. Ein abmahnsicheres (weil Double-Opt-In) Plugin, mit dem sich Leser bei neuen Kommentaren bequem über E-Mail informieren lassen können. Durch die Double-Opt-In-Version ist dieses Plugin auch viel sicherer, als andere. Es muss hier also nicht mit einer Abmahnung wegen Spam-Verdacht o.ä. gerechnet werden.

Den Download gibt es hier kostenlos.

 

Hinweis: Ich selbst nutze hier auf GeldSchritte nicht alle der hier angesprochenen Plugins. Jeder muss hier selbst entscheiden, ob und welche Plugins er jeweils individuell braucht!

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

0 Comments