Die Kuck(l)uck-Taktik

Erfolgreiche Online-Werbung mit leistungsstarken Textanzeigen

Immer wieder lesen wir im Internet Textanzeigen (berühmtester Anbieter kostenpflichtiger Textanzeigen: Google AdWords). Dabei ist uns oftmals gar nicht bewusst, dass diese kleinen Passagen sehr wichtig für den Erfolg einer Kampagne sind.

Damit eine Google-AdWords-Kampagne aber wirklich gewinnbringend funktionieren kann, müssen eben diese Textanzeigen ansprechend gestaltet sein. Einfach nur etwas hinschreiben, ist heute nicht mehr. User wollen gelockt und fasziniert werden.

Dies zu erreichen ist nicht immer ganz einfach.

Aber wichtig.

Denn erst durch den Klick auf die Anzeige, gelangt der User auf die Website und es kommt unter Umständen zu einem Abschluss.

Nur ein Klick!

Klingt nach nicht viel.

Kann aber manchmal die ganze Welt bedeuten und ist auch nicht einfach zu realisieren.

Denn es gibt zahlreiche Anzeigen im Internet, die einfach nicht funktionieren. Und in vielen Fällen liegt es einfach nur am Text, der verwendet wurde.

Aber nicht nur der Abschluss sollte Anstoß für gute Textanzeigen geben. Denn Google belohnt diese auch noch mit einem hohen Qualitätsfaktor. Dieser mündet dann unter anderem in geringeren Klickpreisen und/oder einer verbesserten Anzeigenposition.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, Ihre Textanzeigen optimal zu gestalten. So, dass die User gar nicht anders können, als zu klicken 😉

Die gleiche Sprache sprechen

Die Kuck(l)uck-Taktik

In der „Kuck(l)uck-Taktik“ lernen Sie, wie wichtig es ist, die Sprache Ihrer Kunden zu sprechen… Fordern Sie das E-Book im Wert von 27€ hier gratis an! Klicken Sie auf das Cover!

Unternehmen und Kunden haben meist unterschiedliche Sprachen. Dies kann in der Kommunikation ein großes Problem darstellen. Aus diesem Grund müssen Sie genau überlegen, wie Sie Ihre Zielgruppe ansprechen wollen.

Sollten vor allem junge Menschen erreicht werden, sparen Sie sich einen seriösen Wortlaut. Wählen Sie lieber einen lockeren und lässigen Ton.

Darüber hinaus kann eine zugeschnittene Textanzeige auch andere User davon abhalten zu klicken. So kann der Streuverlust minimiert werden. Schließlich wollen Sie nur User auf Ihrer Seite, die sich auch für Ihre Produkte interessieren.

Bei der Gestaltung Ihrer Textanzeige sollten Sie keinen Platz verschenken. Die Überschrift darf nicht länger als 25 Zeichen sein. Darüber hinaus haben Sie in der Textzeile eins und zwei 35 Zeichen zur Verfügung. Nutzen Sie all diese Zeichen. Sie müssen mit wenig, möglichst viel sagen. Wird der Platz ausgenutzt, erhöht sich in der Regel auch die Klickrate.

Beim Schreiben der Textanzeige müssen Sie auch darauf achten, dass Sie den Suchbegriff 1-2 Mal wiederholen. So kann der Suchbegriff unter anderem gleich in der Überschrift untergebracht werden. Ist dies aber nicht möglich, dann zumindest in der ersten Textzeile. Darüber hinaus haben Sie auch in der Anzeigen-URL noch einmal die Möglichkeit, den Suchbegriff unterzubringen und zu wiederholen. Suchbegriffe, die eingegeben wurden und in Ihrer Anzeige aufscheinen, werden fett ausgegeben – und fallen dadurch besser auf!

Call to Action (CTA) nicht vergessen!

Eigentlich sollte jeder wissen, dass Anzeigen immer mit einer konkreten Handlungsaufforderung verbunden sein sollten. Aber dennoch kann es nicht schaden, dies noch einmal zu wiederholen.

Nutzen Sie vor allem Formulierungen wie „bestellen Sie“, „entdecken Sie“ oder „hier kaufen“ bzw. Variationen davon (beachten Sie die Richtlinien von Google AdWords zu zulässigen CTA’s).

Ein ganz wichtiger Punkt, den viele unterschätzen, sind Zahlen. Durch diese können auch noch einmal die Klickraten gesteigert werden. Schreiben Sie nicht einfach „große Auswahl“, sondern „über 124 Artikel“. Mit einer konkreten, nicht gerundeten (!) Zahl können sich User besser identifizieren.

Es sind aber oft auch simple Dinge… bewerben Sie beispielsweise eine spezielle Kollektion im Jahr, dann vergessen Sie auf keinen Fall die Jahreszahl. Diese kleinen Dinge können einen großen Unterschied und vor allem den Erfolg ausmachen.

Wettbewerber abhängen

Sie müssen sich von den Wettbewerbern abheben. Im Schnitt betrachtet ein User eine Google-Anzeige für maximal 10 Sekunden. 10 Sekunden, die also darüber entscheiden, ob ein Klick erfolgt oder nicht.

Und 10 Sekunden, die über Ihren Erfolg entscheiden können.

10 Sekunden, in denen Ihre Anzeigen wahrgenommen und verstanden werden muss. Dies kann aber nur passieren, wenn sie sich von den Anderen unterscheidet.

Niemand will mehr alte Floskeln lesen.

Jung, dynamisch und frisch muss es sein.

In diesem Fall kann es hilfreich sein, mindestens zwei Textanzeigen zu erstellen. Kleine Veränderungen haben meist eine große Wirkung. Sie werden überrascht sein!

Oder vertauschen Sie innerhalb EINER Textanzeige mal beide Textzeilen – allein das kann die Klickrate teils erheblich verändern!

Textanzeigen schreiben ist vielleicht doch nicht so einfach, wie Sie gedacht haben.

Mit ein wenig Übung und dem Hang sich von den Anderen zu unterscheiden, kann sich der Erfolg aber schon bald einstellen.

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

2 Comments

  • Matthias Hagg

    14. Februar 2014

    Hi Gordon,

    vielen Dank für Deinen sehr interessanten Artikel! Was man vielleicht noch eventuell hinzufügen könnte ist die Wichtigkeit, dabei sukzessive die Texte miteinander zu testen, also 2 Varianten bspw. zum selben Keyword. Um dann nach bspw. 1.000 Klicks den Sieger gegen eine weitere Textvariante zu testen.

    Schade ist eigentlich nur bei „Adwords“ das man keine reinen Landingpages mehr promoten kann, doch auch hier gibt’s natürlich Alternativen. Und auch via Adwords kann man immer noch Leads – mit einigen Tricks – generieren, auch wenn es nicht mehr über reine Landingseiten möglich ist.

    Nochmal Danke für Deinen super Beitrag und weiter so! Schaue auf Deinen Blog immer wieder gerne rein!(o: Und in Deinen Newsletter im Übrigen auch, denn Du bist einer der wenigen welche tatsächlich echten Mehrwert weitergeben und nicht die typischen Hypes/Launches mitmachst. Hoffe, dass das langfristig noch mehr zu schätzen lernen! Ich tue es in jedem Fall und Du hast mir auch schon bezüglich des Blogs viel weitergeholfen! (o:

    Liebe Grüße aus Schwerin

    Matthias

    • Gordon Kuckluck

      14. Februar 2014

      Vielen Dank, Nachbar 😉

      Beste Grüße aus Rostock
      Gordon