Welche Metriken sind wichtig für Landing Pages? B2B vs. B2C

Eine Landing Page muss funktionieren, klar. Dabei spielt die Gestaltung eine wichtige Rolle. Denn schließlich sollen potenzielle Leads mit der Landing Page angezogen werden. Ist die Gestaltung so optimal, dass die Besucher sich auch zurechtfinden, stehen die Chancen gut, dass sich daraus mehr entwickeln kann.

Somit halten wir also noch einmal fest, dass die Gestaltung einer Landing Page existenziell wichtig für deren Erfolg ist.

Neue Studie gibt Aufschluss

Landingpage 1x1 Online-Video-Kurs

Mehr über die Gestaltung von Landingpages, erfahren Sie im Online-Video-Kurs, dem Landingpage 1×1. Klicken Sie einfach auf das Cover!

In einer Studie von Ascend2 und Research Underwriters beschäftigte man sich bereist im August des letzten Jahres mit diesem Thema. Hier wurden vor allem die Strategien von B2B- bzw. B2C-Unternehmen in Bezug auf ihre Landing Pages unter die Lupe genommen.

Beide Unternehmensbereiche haben die Conversion-Rate als wichtigste Metrik bei der Performance-Analyse. 57 Prozent der B2B-Unternehmen gaben in der Studie an, dass diese Metrik für sie am wichtigsten ist. Bei den B2C-Unternehmen waren es sogar 69 Prozent.

Neben der Conversion-Rate ist aber auch die Klickrate sehr entscheidend. 47 Prozent gaben dies bei den B2B-Unternehmen und 34 Prozent im B2C-Bereich an. Damit ist der Wert hier ein wenig niedriger.

Für die B2C-Unternehmen ist zudem aber noch die Absprungrate sehr wichtig. Diese Metrik ist für 38 Prozent entscheidend.

Warum die Unterschiede zwischen B2B-Unternehmen und B2C-Unternehmen?

Die Unterschiede ergeben sich ganz klar, aus den Zielen, die beide Gruppen mit ihren Landing Pages verfolgen.

B2B-Unternehmen haben mit ihrer Landing Page das Ziel, Leads zu generieren. So wurde dies auch von 62 Prozent in der Studie bestätigt. Die Leadgenerierung ist für B2C-Unternehmen aber nicht so wichtig. Hier waren es lediglich 34 Prozent.

Hier geht es nämlich viel mehr um die Lead-to-Customer-Conversion-Rate. Die Studie brachte bei 56 Prozent dieses Ziel ans Licht. Im Gegensatz dazu der B2B-Bereich mit nur 37 Prozent.

Darüber hinaus ist für die B2C-Unternehmer viel wichtiger, über die Landing Page direkte Verkäufe abzuwickeln. In Zahlen ausgedrückt sind das nach der Studie 44 Prozent.

Fazit

Landing Pages sollten also nicht zu kompliziert gestaltet werden.

Um Ziele zu erreichen, dürfen dem User nicht zu viele Hindernisse in den Weg gelegt werden.

Darüber hinaus wollen User auch die Sicherheit haben, dass die Daten, die eingegeben werden, auch wirklich sicher sind.

Dies sollte immer vermittelt werden.

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

1 Comment

  • Ralf Mirkow

    4. Februar 2014

    Ja, Landing Pages sind schon eine komplizierte Sache.
    Bloggen ist da einfacher: WordPress installiert und losgeschrieben.
    Aber wie funktioniert eine Landing Pages?
    Ich habe den Eindruck (zumindest bei den Landing Pages, die Ebooks verkaufen wollen), daß die Seiten alle ähnlich sind und sehr aggressiv daherkommen.
    Ich will doch einen Interessenten überzeugen, und nicht mit dem Holzhammer zum kaufen „überreden“!
    Aber wenn die Landing Pages über 5-8 Webseiten voller Informationen ist: Kann man dann noch was verkaufen?
    Dem Interesenten wird der Kopf rauchen, und er schaltet ab.
    Ist es nur eine einzige Seite – dann wird der Text auch oft zu lang, und bei den Suchmaschinen hat man mit einer 1-Seiten-Landingpage keine Chance.
    Wie macht man nun eine gute und verkaufsstarke Landing Page?