WordPress optimal optimieren

WordPress-Blogs optimal optimieren – Die Zweite

Wer nach dem letzten Artikel nun gedacht hat, die Optimierung der WordPress-Blogs ist bereits zu Ende, hat sich ein wenig getäuscht 😀

Denn es gibt zahlreiche Optionen, die verbessert werden können, um einen WordPress-Blog wirklich erfolgreich zu machen.

Google liebt Benachrichtigungen

Jeder freut sich über nette Post. Und so auch Google 😉

Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, Google über neue Beiträge und Updates zu informieren. Denn der Google-Bot zur Indexierung ist auch nicht immer der Schnellste. Dies merken vor allem die neuen und kleineren Websites sehr schnell. Damit neue Beiträge einfach viel schneller indexiert werden, sollte einfach mal bei Google „Beschied“ gesagt werden. So weiß die Suchmaschine, dass neue Inhalte vorhanden sind.

Damit auch dies viel einfacher geht und nicht so viel Zeit in Anspruch nimmt, helfen die sogenannten „Ping“-Dienste. Denn WordPress hat den großen Vorteil, dass viele Ping-Dienste automatisch informiert werden oder zumindest werden können. Dazu geht man auf „Einstellungen“ -> „Schreiben“.

Am Ende der Seite findet sich ein Feld mit der Beschriftung „Update Services“. Hier ist bereits Pingomatic.com eingetragen, zumindest sollte dies so sein. Durch diesen Dienst werden die ankommenden Pings dann an 15 weitere Dienste automatisch versendet. So auch an Google Blog Search.

Ping Dienste

Wie Sie auf dem Screenshot sehen, habe ich einige weitere Ping-Dienste hier auf GeldSchritte zugefügt. Hier können Sie eine Text-Datei mit allen meinen Ping-Diensten herunterladen.

Sie brauchen sich bei der Veröffentlichung eines neuen Artikels dann mit anderen Worte um rein gar nichts mehr kümmern. Einfacher kann es nicht gehen, oder?

Die internen Verlinkungen

Es ist immer wichtig den eigenen Inhalt zu verlinken. Aber bitte sinnvoll!

Gibt es beispielsweise zu einem Thema, einen Artikel, der zu einem früheren Zeitpunkt verfasst wurde, kann hier eine Verlinkung erfolgen.

Aber auch zu einem thematisch passenden Artikel kann eine Verlinkung erfolgen.

Um Seiten zu finden, folgt Google in der Regel auch solchen Links. Ist die interne Verlinkung gut, kann Google auf diese Weise ALLE Seiten finden und crawlen.

Aber wie gesagt, es müssen sinnvolle Verlinkungen sein. Nicht sinnvolle findet der Google Bot doof 😛

Die Bildnamen

Bilder sind immer gut und machen sich auch in einem WordPress-Blog hervorragend.

Naja, mit Bildern kann man nicht viel falsch machen: aussuchen, hochladen, fertig.

FALSCH!

Bilder brauchen sinnvolle Bildnamen. Hier wäre es zudem ideal, wenn im Bildnamen das Hauptkeyword enthalten ist. Schummeln gilt aber auch hier nicht. Google erkennt einfache Strukturen auf Bildern.

Ein Bindestrich sollte immer bei mehreren Worten verwendet werden. Unterstriche hingegen sind keine gute Wahl. Diese werden von Google als Buchstaben und nicht als Leerzeichen gewertet. Also, Bindestriche "-" ja, Unterstriche "_" nein!

Auf die Aktualität kommt es an

Google liebt ja frischen Content. Wer sich gut mit Google stellen möchte, sollte also auf jeden Fall, auf aktuellen und frischen Content achten. Der Erfolg eines Blogs hängt auch davon ab, ob regelmäßig neuer und guter Content veröffentlicht wird. Dies muss also gewährleistet werden.

Mindestens einmal in der Woche sollte etwas Neues auf dem Blog erscheinen. Besser ist es natürlich noch jeden Tag.

Wer nun nur alle paar Wochen oder gar Monate etwas auf seinem Blog online stellt, wird zunächst mal den Google Bot nicht "anlocken" und in zweiter Linie dann auch keine Besucher.

Keine Blogpflege= kein Erfolg!

Anti-Spam-Plug-In

Ein Anti-Spam-Plug-In ist eine wichtige und sinnvolle Sache. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass man nicht mir Kommentar-Spam überflutet wird.

Dies ist besonders wichtig, wenn die Kommentare ohne Admin-Review  automatisch online gehen. Ein zugespammter Blog wirkt sich immer negativ auf das Ranking aus. Also muss auch darauf geachtet werden.

Ich empfehle das Plugin, welches auch ich hier einsetze: Antispam Bee. Kostenpunkt? 0 €uro 🙂

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

2 Comments

  • Dimitri

    23. Januar 2014

    Sehr großartige Tipps. Vorfällen gefällt mir die Umschreibung von „google lieb Benachrichtigung“ einfallsreich

  • Artur Jauk

    13. Februar 2014

    Den Sachen kann ich zustimmen. Für die Ping-Dienste kann man auch Pingler installieren.