Folge #6: E-Mail-Marketing? Vergiss es! – GeldSchritte.de Podcast

GeldSchritte.de Podcast Folge #5: E-Mail-MarketingMit erheblicher Verspätung kommt heute endlich eine neue Folge des GeldSchritte.de Podcasts. Überhaupt wird es wahrscheinlich in Zukunft eher unregelmäßig Updates des Podcast geben und nicht mehr stur monatlich wie bisher.

Thema des Podcast: „E-Mail-Marketing? Vergiss es!“

Mein Name ist Gordon Kuckluck und das hier ist der GeldSchritte.de-Podcast, die Folge Nummer 6.
Diesmal das Thema: E-Mail-Marketing? Vergiss es! – Und damit Herzlich Willkommen!

In der heutigen Folge geht es um:

  • Warum sind so viele Unternehmer der Meinung E-Mail-Marketing funktioniert nicht?
  • Warum funktionieren Newsletter häufig tatsächlich nicht? Ich nenne drei mögliche Gründe.
  • Was Sie in Sachen Design Ihres Newsletters beachten müssen.
  • Wie viel Inhalt Sie in einen Newsletter packen sollten.
  • Wann der beste Zeitpunkt für einen Verkauf via Newsletter gekommen ist.

Direkt bei iTunes abonnieren und keine kommende Folge mehr verpassen!

E-Mail-Marketing Videoserie

Mit meinem Kollegen Dejan Novakovic zusammen, habe ich eine neue kostenlose E-Mail-Marketing Videoserie erstellt, die wunderbar zum Thema passt.

Klicken Sie bitte einfach oben auf das große Banner und erfahren Sie mehr!

Transkript

In der letzten Podcast-Ausgabe hatte ich bereits über E-Mail-Marketing gesprochen und da mich das Thema selbst in den letzten Wochen und Monaten extrem beschäftigt hat, kommt jetzt eine neue Folge zu noch einmal diesem Thema.

Thema der Folge ist ja: „E-Mail-Marketing? Vergiss es!“

Wie meine ich das?

Jeder, der mich kennt, der weiß, dass ich niemals auf E-Mail-Marketing verzichten oder gar es vergessen würde 🙂

Aber:

Für viele Unternehmer dort draußen – und vielleicht erkennen Sie sich selbst darin wieder – ist E-Mail-Marketing nicht so einfach, wie oft getan wird.

An allen Ecken wird Ihnen gesagt, dass Sie auf E-Mail-Marketing setzen sollen. „Das Geld liegt in der Liste“ – diese Sprüche kennen Sie bestimmt.

Ich kenne mittlerweile zahllose Selbständige und Unternehmer, die sich in zwei grobe Kategorien einteilen lassen:

  1. Diejenigen, die E-Mail-Marketing unheimlich gerne mal probieren würden, die aber keine Ahnung haben, wie es funktioniert und wie sie starten sollen. Sie hören zwar, dass das Geld in der Liste liegen soll – aber das war‘s dann auch. Sie haben regelrecht Angst vor der Technik und denken, dass das Ganze drum und dran bestimmt unwahrscheinlich kompliziert sein muss und das sie das eh nie hinkriegen würden. Kurzum: Sie fangen gar nicht erst an!
  2. Sind da noch diejenigen, die sich bei irgendeinem Dienst angemeldet haben, sich dort umgesehen haben – und das war‘s. Genutzt haben Sie den Dienst nie wirklich. Sie haben sich nicht zurechtgefunden, wissen nicht, wo sie anfangen sollen und haben schlichtweg keine Zeit sich neben Ihren normalen Tätigkeiten als Unternehmer auch noch eine E-Mail-Marketing Software quasi selbst beizubringen. Also liegt Ihr Account brach.

Daher gilt für viele dieser Leute nach kurzer Zeit: E-Mail-Marketing funktioniert nicht, E-Mail-Marketing ist zu kompliziert, kurzum: E-Mail-Marketing? Vergiss es!

Ok, schauen wir uns doch mal die Fehler an, die oftmals beim E-Mail-Marketing und dem Erstellen von Newslettern gemacht werden:

  1. „Überdesignte“ Newsletter
    Sicher, Sie möchten schicke Newsletter erstellen, die auch etwas hermachen. Schlichte Textmails können Sie immerhin auch mit Ihrem Outlook versenden.Auch wenn es Hinweise darauf gibt, dass Textmails zum Teil deutlich besser – im wahrsten Sinne – ankommen, ist dieser Wunsch verständlich und Sie „dürfen“ auch gerne Newsletter-Designs verwenden.

    Aber: Übertreiben Sie es nicht. Genau so, wie viele, die ins Thema Webseiten-Erstellung einsteigen gerne alles, also alle möglichen Elemente und Stilmöglichkeiten ausschöpfen und in die Webseite integrieren möchten, werden Ihnen erfahrene Webmaster sicherlich zu einem eher schlichten Design mit gezielten Akzenten raten. Und so ist es auch bei den Newslettern: Übertreiben Sie es nicht. Wenn der gesamte Newsletter nur aus – am besten noch – blinkenden und sich bewegenden Grafiken besteht, können Sie nicht mal bis eins zählen und schon ist die Mail gelöscht. Genau so wie niemand solche Webseiten sehen will, will auch niemand solche Mails bekommen.

  2. Zu viele Inhalte in einer Mail
    Wir müssen natürlich unterscheiden: Verschicken Sie eine E-Mail mit dem Ziel, dass der Empfänger eine ganz bestimmt Aktion ausführen soll? Z.B. Kontakt zu Ihnen aufnehmen, einen Termin mit Ihnen vereinbaren oder gar ein Produkt kaufen?Dann bitte nur ein Thema pro E-Mail mit einer glasklaren Handlungsaufforderung (die durchaus auch mehrmals wiederholt werden darf).
    Wollen Sie nur informieren, z.B. über neue Artikel in Ihrem Blog, dann können Sie auch mehrere Themen aufnehmen, also z.B. die 5 letzten Artikel vorstellen.
  3. Verkaufen Sie nicht sofort
    Wenn sich die ersten Menschen in den eigenen Mail-Verteiler eintragen, dann weiß man manchmal gar nicht, was man jetzt mit ihnen anfangen soll. Da wir Geld verdienen möchten, ist klar, dass wir ihnen sofort Werbung zusenden und ihnen etwas verkaufen möchten.
    Das ist falsch und funktioniert definitiv mehr schlecht als recht!Wenn jemand auf Ihre Webseite kommt, wo Sie etwas verkaufen: Warum sollte der Besucher bei Ihnen kaufen?! Auf der Webseite haben Sie mehr oder weniger viel Platz, um in Texten, Grafiken, Videos oder mit Referenzen das Vertrauen in Sie zu stärken und so den Besucher von sich zu überzeugen.

    In einer Mail haben Sie mehr oder weniger nur die Mail…

    Was also tun?

    Der Schlüssel liegt darin, dass Sie Ihre Mails folgendermaßen gestalten:

    Starten Sie jeden Newsletter erst mit einer Serie von E-Mails, in denen Sie NUR Content liefern und nichts verkaufen. Setzen Sie dabei auf einen Autoresponder, d.h. Sie fertigen die Mails an und lassen Sie vom E-Mail-Marketing-System automatisch an die Personen in Ihrer Liste in Abhängigkeit Ihres Eintragedatums versenden. Also: Es trägt sich jemand bei Ihnen ein und er erhält eine erste Mail mit Infos (idealerweise mit einem kleinen Freebie/Geschenk in Form eines E-Books z.B., denn dadurch tragen sich mehr Leute ein, der Anreiz sich einzutragen ist höher). Z.B. 2 Tage später erhält die Person eine zweite Mail. SIE tun dabei gar nichts; die Mail ist fertig und wird vom System automatisch versendet! Wieder 3 Tage später bekommt er die nächste Mail usw.

    Sie mailen dabei nach einer Formel, wie etwa: VVVS. V steht für Value, also Mehrwert oder Content. S steht für Sale also Verkauf. Alle 3-5 Mails versenden Sie also eine Verkaufsmail. So liefern Sie Mehrwert, steigern das Vertrauen und verkaufen aber auch, also machen Umsatz!

Das nur mal als 3 übliche Fehler, die gemacht werden.

Ich denke, Sie sehen bereits, dass E-Mail-Marketing nicht so leicht oder selbstverständlich ist, wie oft dargestellt. Mit „Das Geld liegt in der Liste“ und „Sie müssen auf E-Mail-Marketing setzen“ ist es nicht getan, wenn Ihnen niemand sagt, wie es geht.

Und überhaupt: Wie erstellen Sie denn ein Formular, wo sich jemand in Ihren Verteiler eintragen kann? Wie oder wo binden Sie dieses Formular dann ein? Und ein Freebie?! Wo sollen Sie das denn hernehmen?! Ja, wo sollen Sie die Texte für die Autoresponder-Mails herbekommen?!

Es warten viele Aufgaben auf Sie.

Es ist Zeit für eine einfachere Lösung. Eine Lösung, wie es sie bisher nicht am Markt gibt. 

Was das für eine Lösung sein soll und wie genau sie aussieht, das werden Sie in den nächsten Tagen und Wochen von mir erfahren. Und hier gibt es bereits eine kostenlose Videoserie zum Thema.

Fest steht: E-Mail-Marketing wird dadurch einfacher für Sie. Wir erleichtern Ihnen die Arbeit sozusagen.

Also: Falls Sie diesen Podcast z.B. gerade bei iTunes hören, dann besuchen Sie bitte www.geldschritte.de und stellen Sie sicher, dass Sie GeldSchritte im Auge behalten. Dann werden Sie garantiert nichts verpassen.

In diesem Sinne, vielen Dank für‘s Zuhören, ich hoffe, Sie konnten etwas für sich herausziehen aus diesen Infos und ich hoffe, Sie behalten GeldSchritte.de im Blick – alles Gute und viel Erfolg im E-Mail-Marketing wünscht Ihnen

Ihr Gordon Kuckluck

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

1 Comment

  • Marc

    14. Oktober 2012

    Hallo Gordon,
    vielen dank für den (wie immer) tollen Beitrag. Ich weiss auch nicht so recht was ich vom Email Marketing halten soll, bzw. wie man es am besten anstellt. Deshalb freue ich mich auf die neue Serie. Ich bin begeistert von dem was du vorstellst. Ich besuche deine Seite regelmäßig.
    LG Marc