Tipps für die Steuererklärung

In jedem Jahr stehen wieder alle Arbeitnehmer vor der Aufgabe, die Steuererklärung für das Finanzamt auszufüllen. Dabei können unter Umständen viele Fehler gemacht werden, durch die eine Menge Geld verloren geht. Das möchte natürlich keiner. Deshalb ist es sinnvoll, sich zunächst mit den jeweiligen Themen auseinanderzusetzen, um alle Möglichkeiten der Steuerersparnis nutzen zu können. Es gibt einige Tipps für die Steuererklärung, die relativ einfach umzusetzen sind. 

Werbungskosten optimieren

Insbesondere bei den Fahrtkosten können in der Steuererklärung einige Punkte von großer Bedeutung sein. Viele Arbeitnehmer wählen die Pendlerpauschale, die derzeit bei 1000 Euro angesetzt ist. Die tatsächlichen Fahrtkosten, die für die Fahrten zum Arbeitsplatz anfallen, liegen aber in der Regel deutlich höher. Deshalb sollte lieber die Kilometerpauschale von 30 Cent pro Kilometer gewählt werden. Dafür müssen aber natürlich Belege gesammelt werden. Es werden grundsätzlich nur die Fahrten zum Arbeitsplatz mit 30 Cent pro Kilometer veranschlagt.

Wer mit seinem privaten Fahrzeug auch für den Arbeitgeber fährt, kann diese Kosten in voller Höhe in die Steuererklärung übernehmen. Dafür ist allerdings eine Bestätigung über berufliche Fahrten mit dem Privatfahrzeug vom Arbeitgeber erforderlich. Arbeitnehmer, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren, können ebenfalls zwischen der Pendlerpauschale und den tatsächlichen Kosten wählen. Es lohnt sich deshalb auf jeden Fall, die Belege zu sammeln. Am Jahresende kann dann immer noch entschieden werden, welche Variante in der Steuererklärung gewählt wird.

Aufwendungen für das Arbeitszimmer

Große Unsicherheit tritt oft bei den Aufwendungen für ein Arbeitszimmer auf. Grundsätzlich akzeptieren die Finanzämter derartige Aufwendungen nur dann in der Steuererklärung, wenn der Arbeitnehmer im Betrieb keinen ausreichenden Platz zum Arbeiten hat. Das ist beispielsweise bei Lehrern der Fall. Lehrer müssen sehr viel zu Hause arbeiten. Für ein Arbeitszimmer können somit bis zu 1250 Euro in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Aufwendungen für Computer, Drucker und sonstige Büromittel können in voller Höhe als Werbungskosten erfasst werden.

Kinderbetreuung und alternative Therapien

Auch Kosten für die Kinderbetreuung in Kindertagesstätten können von der Steuer abgesetzt werden. Diese werden vom Finanzamt aber lediglich zu zwei Dritteln anerkannt. Das liegt daran, dass es aus rechtlicher Sicht noch einige Unsicherheiten gibt. Falls die zuständige Rechtsprechung es bewilligt, kann das letzte Drittel unter Umständen noch nachträglich anerkannt werden. Deshalb sollten die Kosten für die Kinderbetreuung unbedingt in der Steuererklärung aufgeführt werden.

Die Kosten für alternative Heilverfahren werden nur dann anerkannt, wenn zuvor ein Amtsarzt bestätigt hat, dass eine derartige Therapie zwingend erforderlich ist, um den gesundheitlichen Zustand des Arbeitnehmers zu stabilisieren oder zu verbessern.

Kinderfreibeträge und andere Vorteile für Eltern

Die Kinderfreibeträge in Höhe von 2184 Euro pro Kind können natürlich auch von der Steuer abgesetzt werden. Falls für die Kinder aufgrund von Behinderungen besonders hohe Aufwendungen entstehen, können diese Beträge ebenfalls in der Steuererklärung angegeben werden. Das ist aber in jedem Einzelfall individuell zu prüfen.

Befinden sich die minderjährigen Kinder bereits in der Ausbildung, sind sie dadurch selbst Kranken- und pflegeversichert. Trotzdem können die Eltern Ausgaben für die Sozialversicherung Ihrer Kinder steuerlich absetzen. Da die meisten Eltern von dieser Möglichkeit gar nichts wissen, werden derartige Angaben meistens auch nicht erwähnt.

Mit einer entsprechenden Steuersoftware arbeiten

Das Anfertigen einer Steuererklärung ist mitunter sehr anstrengend. Dazu kommt noch die Erschwernis, dass fast jährlich einige Änderungen im Steuerrecht auftreten. Das bedeutet natürlich, sich zunächst über alle rechtlichen Belange zu informieren. Die Arbeit wird deshalb mit einer geeigneten Steuersoftware erheblich erleichtert. Bei den meisten Programmen wird der Benutzer von Assistenten durch die einzelnen Arbeitsschritte geführt. Dabei wird dem Anwender offenbart, welche Möglichkeiten es überhaupt gibt, Steuern zu sparen. Des Weiteren werden in der Regel auch sehr viele Tipps gegeben, die das Ausfüllen der Steuererklärung erleichtern.

Lexware

Vom “kleinen” Auftragsbearbeitungsprogramm bis hin zur Komplett-Lösung mit Netzwerkfähigkeit bietet Lexware passende Finanzsoftware für jedes Unternehmen. Auch in Sachen Information lässt Lexware Unternehmer nicht im Regen stehen, hierfür betreibt Lexware sein eigenes Unternehmerportal. Denn ohne das nötige Grundwissen kann einem auch das beste Softwareprodukt nicht helfen.

Letzte Artikel von Lexware (Alle anzeigen)

About The Author

Lexware

Vom “kleinen” Auftragsbearbeitungsprogramm bis hin zur Komplett-Lösung mit Netzwerkfähigkeit bietet Lexware passende Finanzsoftware für jedes Unternehmen. Auch in Sachen Information lässt Lexware Unternehmer nicht im Regen stehen, hierfür betreibt Lexware sein eigenes Unternehmerportal. Denn ohne das nötige Grundwissen kann einem auch das beste Softwareprodukt nicht helfen.

2 Comments

  • Alex

    22. Mai 2012

    Danke für den guten Beitrag! Das Thema betrifft ja leider irgendwie jeden der selbständig tätig ist. Vor allem mit den Werbungskosten ist es nicht immmer so leicht, alles richtig zu machen und trotzdem steuerlich das Maximum rauszuholen!

  • Günter Zielinski

    2. Juni 2012

    Der Beitrag ist gut geschrieben und beschreibt sehr gut die kritischen Punkte wie Werbungskosten, Kinderfreibeträge bzw. Kinderbetreuung. Auch der Hinweis auf gute Software ist für sehr viele Arbeitnehmer ein guter Hinweis, aber auch die beste Software kann nicht alle Vorschriften des Steuerrechts und der Rechtsprechung der Finanzgerichte kennen. Es gibt eben noch Lohnsteuerhilfevereine oder Steuerberater, die durch eine kreative Auslegung der entsprechenden Vorschriften eine höhere Steuererstattung erzielen.