Traffic-Case-Study: Foren-Traffic (Teil 1)

Heute möchte ich im ersten Teil einer dreiteiligen Serie über eine neue Case-Study berichten, die ich hier auf GeldSchritte soeben gestartet habe.

Als eine mögliche Quelle für Traffic und Backlinks, werden ja immer wieder auch Foren genannt.

Ich möchte mir in einer kleinen Case-Study einmal ansehen, ob und wenn ja wie viel Traffic denn durch ein Forum wirklich generiert werden kann.

In diesem ersten Teil der Serie möchte ich lediglich kurz erläutern, wie das Ganze ablaufen soll. In den beiden folgenden Teilen, wird das Ergebnis (d.h. der konkrete Traffic) dann analysiert.

Caste-Study: Foren-Traffic

Foren-TrafficDer Plan ist eigentlich recht simpel: Ich habe mich heute in einem Forum durch einige Antworten und eigene Threads am Geschehen beteiligt (siehe unten).

Insgesamt habe ich mich an 10 Threads in folgender Weise beteiligt: 6 erhielten eine „einfache“ Antwort, 2 erhielten einen Deeplink und 2 Threads wurden ganz neu von mir selbst gestartet.

„Einfache“ Antwort heißt: Einen Link auf GeldSchritte gibt es hier nur in der Foren-Signatur, nicht in der eigentlichen Antwort.

„Deeplink“ heißt, dass ich auch in meiner Antwort einen Link zu einem passenden, konkreten GeldSchritte-Artikel untergebracht habe (zusätzlich zum Signatur-Link).

Und schließlich: Ein neu von mir eröffneter Thread enthält einen einfachen Signatur-Link, der andere zusätzlich auch einen Deeplink im Text.

Dabei habe ich bei all meinen Antworten bzw. Threads versucht darauf zu achten, dass meine Beteiligung am Foren-Geschehen sinnvoll und weiterführend war. Ich habe also keine Antworten nach dem Motto „Find‘ ich super!“ erstellt, sondern schon etwas mit Mehrwert, meinen konkreten Erfahrungen und dergleichen.

Der Plan ist jetzt weiter, dass ich zunächst eine Woche vergehen lassen werde. Wenn ich im Forum in dieser Zeit noch aktiv etwas poste, dann nur zu dem Thema, zu dem ich mich schon zu Wort gemeldet habe und auch nur, wenn es unbedingt sein muss. Auch das tue ich, um das Ergebnis möglichst aussagekräftig und reproduzierbar zu halten. 

Da ein Forum natürlich sehr dynamisch ist, ist eine 100%ige Reproduzierbarkeit jedoch ohnehin nicht gegeben.

In einer Woche, also nächsten Freitag, den 25.05.2012, werde ich den zweiten Teil und damit die erste Auswertung schreiben.

Auch in diesem zweiten Teil werde ich das konkrete Forum noch nicht nennen, aber ich werde die kurzfristig erhaltenen Besucherzahlen laut Google Analytics veröffentlichen. Kurzfristig heißt hier also: Innerhalb einer Woche.

Der dritte Teil der Serie folgt dann in einem Monat, d.h. am Freitag, den 15.06.2012. Darin werde ich dann die langfristig erhaltenen Besucherzahlen veröffentlichen und auch – endlich! 😉 – das konkrete Forum nennen. Langfristig heißt hier also innerhalb eines Monats (4 Wochen), denn in einem Monat kann in einem Forum schon sehr viel passieren und heute aktuelle Themen gehören dann schon zum „alten Eisen“… 😉

Der Wert des Ganzen?

Ich maße mir zwar nicht an, dass das hier ein Präzedenzfall wird, aber dennoch sollte eine gewisse Aussagekraft über den Wert oder auch Nicht-Wert von Foren-Traffic möglich sein.

Am Ende sollte anhand eines konkreten Falles jeder einigermaßen einschätzen können, ob sich der Aufwand lohnt – denn Aufwand ist es schon, sich sinnvoll (!) in ein Forum einzubringen!

Dabei gilt jedoch zu bedenken:

  1. Wie gesagt, wird diese Case-Study nicht 100%ig reproduzierbar sein. Jedes Forum ist anders, jedes Thema ist anders, ja jede einzelne Foren-Community ist anders!
  2. Der Effekt hängt ohne Zweifel vom eigenen Projekt, der Qualität der eigenen Beteiligung am Foren-Geschehen und der schlichten Größe des ausgesuchten Forums ab!
  3. Ob sich „die Mühe lohnt“ ist wieder so eine Sache… für einen Content Marketer, der in seinem Thema „zu Hause“ ist, „lohnt sich die Mühe“ ohne Zweifel, da es für ihn keine Mühe darstellt, sich an einer Community zu seiner Nische zu beteiligen und sich mit anderen auszutauschen! Außerdem gibt es auch nicht im Traffic messbare Effekte, wie das bloße Bekanntwerden des eigenen Namens und/oder des eigenen Projekts, die ebenfalls sehr wertvoll sein können!

Soviel für heute.

Es folgt die kurzfristige Auswirkung in einer Woche an dieser Stelle 😉

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

8 Comments

  • Thomas Bock

    18. Mai 2012

    Moin, ich habe gerade mal nachgezählt und denke ich weiß um welches Forum es geht 🙂
    Ich denke für den zu erwartenden Traffic zählt auch die Größe, also die Anzahl der Mitglieder sowie die Frequenz der neuen Postings. Da macht es sicherlich eben auch die Masse.
    Ich bin in jedem Fall auf das Ergebnis gespannt…
    Gruß Thomas

    • Gordon Kuckluck

      21. Mai 2012

      Jep genau, deswegen schreibe ich ja auch, dass man das auf alle Fälle mit berücksichtigen muss!

  • Constantine

    20. Mai 2012

    Teil einer Case Study…ist das gut oder schlecht 😉 Ich weiß auch wo Du deine Testangel ausgeworfen hast. Bin gespannt, denke aber um nachhaltig Traffic zu bekommen sind foren ungeeignet. Man muss sich eben immer wieder in den Communities bemühen. Kommt eben auf die Zeit an die amn investieren möchte 😉

    • Gordon Kuckluck

      21. Mai 2012

      Jep, stimmt. Für dauerhaften Traffic müsste man auch dauerhaft aktiv sein in den jeweiligen Foren/Communities.

  • Sebastian Czypionka

    20. Mai 2012

    Tolle Case-Study Gordon!

    Ich bin auf das Ergebnis gespannt 😉

  • olli

    22. Mai 2012

    ich Denke eine besonders große variable ist die Nische in der man sich bewegt. Nicht überall macht es Sinn auf Foren Marketing zu setzen und in einigen Bereichen ist es sogar gänzlich unerwünscht zu verlinken.