Online Rechnungen schreiben: FastBill Gründer-Deal mit 60% Ersparnis!

Wer selbständig im Netz tätig ist, der wird früher oder später auch Rechnungen oder Angebote schreiben und eventuell Kunden verwalten müssen.

Das kann man zwar auch auf dem heimischen PC tun, doch hier erst einmal ein System zu entwickeln, mit dem man die nötige Übersicht wahrt, ist gar nicht so einfach.

Und auch wenn diverse Desktop-Anwendungen Abhilfe schaffen könnten, so suchen doch viele Internet-Entrepreneure nach Online-Lösungen, so dass sie unabhängig von ihrem Aufenthaltsort sind und bleiben können.

Auch ich war zu Beginn meiner Selbständigkeit auf der Suche nach einem solchen Online-Tool für’s Rechnungen schreiben.

Ich hatte mich damals für das sehr günstige Angebot von FastBill entschieden – und habe meine Entscheidung bis heute niemals bereut!

Was ist FastBill?

FastBill ist ein Online-Tool, das für Selbständige und kleinere Unternehmen gedacht ist.

Ich selbst nutze FastBill eigentlich praktisch ausschließlich für das Erstellen von Rechnungen für meine Kunden. Aber FastBill kann eigentlich noch wesentlich mehr!

Mit FastBill kannst du:

  • Unbegrenzt viele Rechnungen schreiben
  • Unbegrenzt viele Angebote schreiben
  • Unbegrenzt viele Produkte erstellen (für die noch schnellere Rechnungsstellung hilfreich)
  • Unbegrenzt viele Kunden verwalten
  • Einfache Zeiterfassungen vornehmen
  • Rechnungen selbst designen (z.B. mit eigenem Firmenlogo)
  • Rechnungen online per E-Mail als PDF versenden (mit digitaler Signatur)
  • Auf ein automatisiertes Mahnwesen zurückgreifen
  • Zugänge für diverse Mitarbeiter einrichten (z.B. auch den Buchhalter oder Steuerberater; nur ab FastBill Plus)
  • PayPal in Rechnungen integrieren, so dass Kunden direkt via PayPal aus der Rechnung heraus zahlen können (nur ab FastBill Plus)
  • Den Service einen vollen Monat kostenlos nutzen! (Aktions-Code: STARTUP12X2 nutzen, um das E-Book zu erhalten, siehe unten!)
  • und noch vieles mehr 😉

Du siehst, eigentlich deckt FastBill alles ab, was du als Selbständiger brauchst. Und das Team hinter FastBill arbeitet kontinuierlich am Ausbau und der Verbesserung des Systems (wie ich selbst immer wieder während der Nutzung bemerkt habe).

Hier mal ein kleines Video von und zu FastBill 😉

[leadplayer_vid id=“50AF6AEBA522C“]

Die Preise

Der Preis ist meiner Meinung nach unschlagbar – das war er damals und das ist er bis heute!

Ich selbst nutze „nur“ FastBill Complete für gerade einmal 5€ zzgl. MwSt. monatlich. Für mich ausreichend (momentan noch ;)).

FastBill Plus gibt es bereits ab 19€ zzgl. MwSt. monatlich, was immer noch ein super Angebot ist! 

Der Vorteil bei FastBill Plus? Du kannst PayPal (wie oben erwähnt) direkt in die Rechnung integrieren, deine E-Mails mit eigenem Logo versehen und noch einiges an Bequemlichkeiten und Extras mehr.

Eine genaue Preis- und Funktionsübersicht bekommst du hier auf der offiziellen Seite.

Special Deal: 60% sparen!

Gestern habe ich per Mail einen Hinweis auf ein Hammer-Angebot von FastBill erhalten, das ich im Zuge dieses Artikels gerne aufgreife.

Denn noch bis zum 05. März 2012 kannst du satte 60% sparen!

Statt der sonst üblichen 190 Euro pro Jahr für FastBill Plus, zahlst du nur 77 Euro netto pro Jahr!

Außerdem gibt es dann auch noch ein 12-seitiges E-Book obendrauf, in dem Tipps zum Start ins eigene Business gegeben werden. Dadurch wird das Angebot also insbesondere für Gründer und Startups interessant!

Ich kann FastBill aus persönlicher Erfahrung nur wärmstens weiterempfehlen 🙂

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

2 Comments

  • In

    6. März 2012

    Ich hatte bisher eher wenig Interesse an dem Service da ich nicht wusste das man damit auch Angebote erstellen kann. Dein Artikel hat mein Interesse erneut geweckt. Unbegrenzt Angebote erstellen ist eine tolle Sache wenn ich nur noch das Anschriftsfeld und individuelle Anpassungen vornehmen muss lohnt sich das ganze, zumindest für eins meiner Projekte.

    Bin auch gespannt wie es bei der Nischen Challenge weiter geht und wie du abschneidest, hab deinen Blog vorher gar nicht gekannt aber jetzt ist er in den Bookmarks unter lesenswert!

    Gruß
    In(Go 🙂