Der Headway 3 Online-Video-Kurs ist da!

Heute nur ein kurzer Hinweis-Artikel (denn alles andere ist auf der Verkaufsseite zu finden):

Der Headway 3 Online-Video-Kurs ist da!

Immer wieder bekomme ich Anfragen zum Headway 3 Theme und der Bedienung bzw. wo man, welche Einstellungen findet und dergleichen mehr.

Der Headway 3 Online-Video-Kurs ist meine Antwort auf all diese vergangenen und künftigen E-Mails 😉

Ich möchte an dieser Stelle nicht noch mehr Worte verlieren, denn alles weitere findest du auf der offiziellen Kurs-Seite.

Ich bin auf dein Feedback gespannt 🙂

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

36 Comments

  • Achim Schmidt

    17. Februar 2012

    Hallo Gordon,
    ich habe heute Deinen Kurs in einem Stück durchgearbeitet und muss sagen: Gratulation. Er ist super. Ich hatte mich schon ein wenig mit Headway beschäftigt (try and error) aber jetzt ist mir vieles klar und morgen geht’s fohen Mutes an neue Blocks. Ich kann diesen Kurs nur JEDEM empfehlen, der mit Headway anfängt und JA! Headway ist KLASSE. Wenn ich bedenke, was ich bereits an Templates bezahlt habe, nur ein interessantes Design zu erhalten, kommen mir im jetzt die Tränen.

    BEste Grüße
    Achim

  • Martin Dierks

    7. April 2012

    Hallo Gordon,
    lese mich gerade durch diverse reviews von headway, thesis und Genesis.

    Headway soll noch immer etliche bugs haben und keine child themes, obwohl schon lange angekündigt, stimmt das?

    Wie lange ist dein video eigentlich?

    Ich vermute, es gilt für HW 3.0 und alle Änderungen ab 3.01 können zwangsläufig nicht berücksichtigt werden.

    Danke,

    Martin

    • Gordon Kuckluck

      9. April 2012

      Hallo Martin,

      Child Themes sind noch nicht da, das stimmt.

      Mein Kurs richtet sich allerdings auch eher an solche, die KEINE Child Themes nutzen wollen, sondern selbst Hand anlegen möchten… dafür reicht die Basic Lizenz.

      Viele Bugs sind nicht mehr vorhanden. Jedenfalls bemerke ich keine.
      Einige Funktionen, die es in der 2er gab, kommen allerdings erst noch nach und nach in die 3er.

      Mein Kurs wird ständig erweitert. Kleine Änderungen bei Versionsänderungen habe ich bisher mit entsprechenden Artikeln beschrieben und dort die Änderungen vorgestellt. Sobald größere Änderungen kommen oder Änderungen, die es mir einfach wert zu sein scheinen ;), dann ergänze ich auch die Videos oder überarbeite sie.

      Der Kurs besteht dabei aus wesentlich mehr als nur einem Video 😉 Die genaue Spielzeit habe ich aber noch nie zusammengezählt… wenn das für Dich interessant ist, mache ich das gerne mal 😉

      Viele Grüße
      Gordon

  • Martin Dierks

    9. April 2012

    Hallo Gordon,
    es geht nicht auf die Minute genau, aber eine grobe Vorstellung davon, ob man es mit 3 Videos a 30 Minuten oder 30 a 1 Stunde zu tun hat, dürfte bestimmt alle potentiellen Kunden interessieren.

    Ich weiß nicht, wie viele child themes geplant sind, aber für mich wäre es wichtig, dass auch solche dabei sind, die für statische Sites gedacht sind. Ich vermute mal, ein Blog-child auf eine statische Site zurechtzubiegen macht wenig Sinn. Dann kann man gleich ein neues Layout anlegen, oder?

    Grundsätzlich dürfte es halt einfacher sein, ein child theme zu nehmen, bei dem schon „alles passt“, der code optimiert ist usw. und dann nur noch die Inhalte einzufügen und ein paar Kleinigkeiten zu ändern beim Layout. Das ist doch der Sinn der Verwendung von child themes, oder?

    Deine videos berücksichtigen auch statische sites, zumindest indirekt?

    • Gordon Kuckluck

      9. April 2012

      Hallo Martin,

      okay, habe eben mal durchgeschaut: Es sind also insgesamt um die 140 Minuten Spielzeit. Kein Video ist länger als 20 Minuten, in der Regel sind alle (teils wesentlich) kürzer. Habe also eher auf mehr kleinere Videos, als auf wenige große gesetzt.

      Statische Seiten sind mit WordPress generell ja kein Problem und somit auch mit Headway natürlich nicht. Die Frage ist, was genau Du darunter verstehst. IST ja an sich erstmal eine „statische“ Seite. Und etwas in der Art ist a) schnell gemacht und b) im Kurs natürlich erklärt (zählt ja zu Sales- oder Landingpages, die thematisiert werden)…

      Ob für solche Zwecke ein Child Theme nötig ist, wage ich zu bezweifeln, aber das muss letztlich jeder selbst wissen. Und wenn Du lieber auf „fertige“ Designs setzt, dann ist der Kurs nicht unbedingt etwas für Dich. Darin geht es ja eher darum, wie man selbst schnell und einfach sein ganz persönlich „liebstes“ Design erreicht. Bzw. wie man Headway so gut kennenlernt, dass man auch schnell mal eine Sales- oder Squeezepage basteln kann (und wenn man das drauf hat, geht das wirklich fix und dann muss man nicht jedes Mal für ein Child Theme oder so bezahlen!).

      Hoffe Dir hilft das erstmal wieder?

      Liebe Grüße
      Gordon

  • Achim Schmidt

    9. April 2012

    Hallo Martin,
    ich selbst arbeite mit intensiv Headway und habe den Kurs von Gordon durchgearbeitet. Er leifert hervorragende Hilfe, wenn man das System noch nicht kennt und schnell zu einem Erfolg kommen will. Die anderen Themes, die Du genannt hat, kenne ich nicht. Eines muss ich ganz klar sagen: Headway ist gut, aber es erfordert eine SEHR hohe Frustrationsschwelle. Und vieles, was man machen möchte, ist mit Headway nicht möglich. Der AUfbau des Programms ist nicht unbedingt logisch und viele Funktionsn sind gut versteckt – aber vorhanden.

    Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob die anderen Master-Themes da besser sind. Über das Thema Chlid helfe ich mit mit dem Exportbuddy (oder Importbuddy) hinweg. Ich baue mir einfach eine Seite, lösche die Inhalte und exportiere sie, um sie anschließend unter einer neuen Domain zu installieren. Das hat den Vorteil, dass auch gleich alles Plugins und Inhalte mit installiert werden, die ich brauche.

    Das Bauen reiner Landingpages erledige ich in der Regel mitWebSite X5 Evolution. Das Programm ist schnell, unkomöiziert und billig. Kleine Sites (wie z.B. video4you.tv) sind schneler realisiert, als mit WordPress.

    Wie gesagt, wenn Du Dich für Headway entscheidest, kann ich den Kurs von Gordon nur empfehlen. Besonders, wenn Du des englischen nichtso möchtig bist.

    Beste Grüße
    Achim

    • Martin Dierks

      9. April 2012

      Hallo Achim,
      ich dachte, das Besondere an HW ist, das man gerade alles machen kann. Was also ist mit HW nicht möglich? Etwas, das meine statischen Sites betrifft aber wohl kaum, oder? Was genau hat dich anfangs so frustriert?

      Mit bugs kämpfst du nicht mehr? Ich lese noch immer von Isern, die auch mit dem aktuellen HW 3.1.1 noch bugs monieren.

      Englisch kann ich einigermaßen, aber da es noch keine richtige, ausführliche Doku gibt, würde ich mir das Video ziemlich sicher anschaffen.

      • Gordon Kuckluck

        9. April 2012

        Hallo Martin,

        meinst Du mit „das Video“ immer meinen Kurs eigentlich? Der besteht aus mehr als „einem“ Video 😉

        Headway 3 war anfangs recht „verbuggt“, aber mittlerweile habe ich persönlich eigentlich keine oder nur noch sehr geringe Probleme…

        Was Achim mit Headway nicht machen konnte, würde mich auch interessieren. Ich erinnere mich, dass viele „Spezialfälle“ bei Achim waren, die ein wenig handcoden erforderte. Wenn man sehr spezielle Anforderungen hat, bleibt so etwas natürlich nicht aus…

        Liebe Grüße
        Gordon

        • Martin Dierks

          10. April 2012

          Hallo Gordon,
          ja, mit „das Video“ meine ich „den Video-Kurs“. Ich habe ja mehrere Sites und wenn er mir nur 2 Stunden Arbeit spart, hat er sich schon gelohnt. Schön wäre auch das Kopieren erstellter Layouts für andere Sites, die dann (fast) genauso aussehen sollen.

          HW selbst hat zwar auch Hilfe-Videos, aber das schnelle „american english“ voller Fachbegriffe macht es schon schwerer.

          Ich weiß nicht, ob ich viele Spezialfälle hätte, dewegen habe ich ja meine Sites genauer beschrieben (statisch usw.) und die Muster-Url angegeben ).
          Bis auf die CSS-dropdown-Navi mit ausklappbaren Untermenüs, die zu pages verlinkbar sein müssen, dürfte da m.E. nicht viel Besonderes sein.

          Hier ist von noch immer aktuellen bugs die Rede, im post vom 24. Februar:
          und auch hier:
          in den jüngeren posts.
          Bis ich loslegen kann, dauert es eh noch etwas, ich brauche vorher einen neuen PC, aber ich mag mir wenn es losgeht nicht die Zeit mit bugs vertreiben.

          LG,

          Martin

          • Gordon Kuckluck

            10. April 2012

            Hallo Martin,

            der von Dir beschriebene „Spezialfall“ ist ja eigentlich keiner, das kann eigentlich jedes Theme, dass die „neue“ (so neu ist die nicht mehr ;)) Menüfunktion von WordPress unterstützt. Das ist – wie gesagt – kein Problem mit Headway, das mache ich ja selbst hier auf GeldSchritte auch…

            Die Links habe ich jetzt nur überflogen. Ich kann Dir nur noch einmal sagen, dass ich persönlich kaum noch von Bugs geplagt werde. Hin und wieder findet man Kleinigkeiten, okay, aber das ist normal bei so einer „Software“ (ich spreche gerne von Software, weil Headway fast mehr ist als „nur“ ein Theme).

            Letztlich wirst Du das nur selbst herausfinden können 😉

            Mit anderen Themes kannst Du sicherlich auch gut fahren, keine Frage. Du musst einfach wissen, was Du willst. Headway ist das flexibelste Theme, das ich kenne.

            Liebe Grüße
            Gordon

            • Martin Dierks

              12. April 2012

              HW ist ganz bestimmt das flexibelste theme das es gibt, aber man braucht halt doch immer auch CSS und den Support. Das sollte HW ehrlicher darstellen und dann mehr am Support arbeiten. Ich denke gern langfristig und habe da im Moment ein kleines Vertrauensproblem. Ich möchte kein theme, das ein bis zwei Mal im Jahr mit so großen Updates auffährt, die mich wieder zum Neulernen zwingen und völlig unausgereift sind. Wie wird das beim nächsten Mal oder wenn WP wieder ein größeres Update hat? Aufgrund solcher Sachen hat sich HW m.E. bislang am riesigen deutschen Markt nicht durchgesetzt.

              Wenn du mit „neuem“ WP-Menü 3.0 meinst, das hatte ich bereits und da war in der SB wie gesagt kein dropdown per Maus möglich, sondern die Untermenüs waren statisch immer ausgeklappt. Außerdem war einiges an CSS nötig für das Aussehen. Hat sich da seit 3.0 nochmal was getan?

              LG
              Martin

              • Gordon Kuckluck

                12. April 2012

                Immer braucht man definitiv kein CSS, nur bei besonderen Wünschen. Und für den Support gilt dasselbe.

                Das erste Mal „Neulernen“ war jetzt bei HW 3 angesagt. Vorher nie. Und seitdem auch nie wieder.

                Zu Deiner Frage in Bezug auf die Menüs:
                Ich habe einfach keine Idee, wo Dein genaues Problem ist. Schau Dir z.B. das Menü hier auf GeldSchritte an. So sieht das aus. Ganz normal. Ganz einfach. CSS habe ich dafür überhaupt nicht gebraucht, nur die WP-eigene Menü-Funktion und die Farbe etc. habe ich mit Headway und dem visuellen Editor gemacht.

                Herzliche Grüße
                Gordon

                • Martin Dierks

                  12. April 2012

                  Die zwei Knackpunkte bei den Menüs hatte ich doch schon erklärt:
                  Mit den WP-Möglichkeiten von 3.0 konnte keine SB-Navi erstellt werden, die „dropdown“ funktionierte, sprich per Maus (rollover) ausklappt, sondern nur eine, deren Untermenüs immer statisch ausgeklappt sind. Siehe links oben: „Subpage-Dummy“ ist das FIXE Untermenü. Du verweist auf WP und HW nur zum Verschönern. Aber wenn sich seit 3.0 nichts getan hat, dann wären die Untermenüs noch immer fix in der SB. Dein Menü hier ist im Header, nicht in der SB. Im Header hatte ich das Problem nicht.

                  Die andere Sache waren EXTERNE Links im Menü, also solche auf statische Seiten ANDERER SITES. Das klappte nur mit „leeren“ Dummy-pages und 301-redirect.

                  LG,

                  Martin

                  • Gordon Kuckluck

                    12. April 2012

                    Ja, es geht.
                    Ich schicke Dir mal einen Link zu nem Test-Blog von mir per Mail.

  • Martin Dierks

    9. April 2012

    Hallo Gordon,
    danke, das ging ja schnell.

    Statisch heißt für mich, dass keine aktuellen Artikel auf der Startseite erscheinen, nach Datum sortiert nach unten wandern und dann stückweise in ein Archiv kommen. Nur „pages“, wie WP das nennt, keine posts mit Datum, Name des Autors usw., keine Archive oder Kategorien, keine tags.
    http://www.astrologie-mit-herz.de ist z.B. eine meiner statischen Sites und http://www.headway-deutsch.de sieht auch so aus, ja (nur ohne Sidebars).

    Ein child theme sollte halt die ganze Sache vereinfachen und gerade auch das Rumschlagen mit bugs, die dann ein workaround (und entsprechende Kenntnisse) erfordern. Bei HW mag das weniger eine Rolle spielen (von den evtl. bugs abgesehen), als bei anderen theme frameworks, bei denen mehr gecodet werden muss. Ich habe nur Grundkenntnisse in HTML und CSS (die oben genannte Site hab ich mir selbst „gebastelt“).
    Ein individuelles Design „vermeiden“ will ich nicht.

    Grundsätzlich sind die Sites eher einfach, dreispaltig sollen sie werden, mit Header- und Sidebar-Navi. Wobei die Header-Navi eine seofreundliche ausklappbare CSS-Navi mit Untermenüs zu statischen pages werden müsste. Mit den WP-Möglichkeiten ging das vor 1 Jahr zumindest noch nicht, obwohl WP3 eine verbesserte Navi ermöglichte.
    Ein Versuch vor einem Jahr mit HW2 sah so aus:
    (nicht erschrecken wegen der teilweise sexuellen Links in der Navi).

    LG,

    Martin

    • Gordon Kuckluck

      9. April 2012

      Wie gesagt, ist mit Headway kein Problem umzusetzen. Du musst halt nur wissen, was Du willst, selber machen oder lieber „fertiges“ Design…

      • Martin Dierks

        10. April 2012

        Hallo Gordon,
        das mit den beiden „CSS-dropdown-Navis zum Verlinken statischer Seiten und auch externer, ganz anderer Sites“ hat vor 1 Jahr nicht ganz geklappt und deswegen habe ich dann alles ruhen lassen.

        Wenn du die genannte Testseite mit der Sidebar-Navi und der Header-Navi anschaust, wirst du merken:
        1. Die Headernavi mit Untermenüs funktionierte nur mit „dummy page links“, also funktionslosen, leeren pages, die nur zum Zwecke der Navi erstellt wurden und dann über einen 301-redirect an das eigentliche Linkziel weiterleiteten (bei externen Links). In HW 2.0 sollte das gelöst werden, weiß nicht, ob das geschah bzw. in HW 3 drin ist.

        2. Die Sidebar-Navi habe ich mit einigen CSS-Korrekturen halbwegs schön und funktionell hinbekommen, aber es war kein „dropdown“ möglich: Die Subseiten sind statisch IMMER sichtbar ausgeklappt. Das geht angesichts des Platzes und der vielen Subseiten bei einigen meiner Sites gar nicht. Wenn WP seitdem nichts an seiner Menü-Funktion geändert hat, habe ich das Problem noch immer und bräuchte eine ganz eigene CSS-Navi.

        In den Kritiken bemängelt einer, man solle den CSS-Selektor wieder integrieren. Ist das eines der Sachen, von denen du meintest, dass die Programmierer sie wieder bringen würden in HW 3?

        LG,

        Martin

        • Gordon Kuckluck

          10. April 2012

          Hallo Martin,

          die Header-Navi sind kein Problem und unabhängig von Headway. Headway mag vielleicht Einfluss auf das Aussehen haben, aber nicht die Funktionsweise. Und wie Du es beschreibst, funktioniert es in WordPress (der neuesten Version).

          Zur Sidebar-Navi: In Headway 3 kannst Du die Navi auf „Vertical Navigation“ umstellen. Dann sollte das klappen, auch mit dem ausklappen. Probiert habe ich das aber noch nie, ehrlich gesagt…

          Nein, den CSS-Selektor meinte ich nicht. Aber stimmt, den gibt es so nicht mehr.

          Viele Grüße
          Gordon

  • Achim Schmidt

    10. April 2012

    Hallo,
    also grundsätzlich sehe ich bei den von Martin gewünschten Layouts kein Problem. Was nicht geht, sind z.B. kreekte Angaben zu Seiten- oder Spaltenbreiten. Da sich die Anzahl der Spalten im Grid nicht verändern läßt, sondern nur drenen Breite ist ein perfektes Arbeiten, wie ich es von CSS-Styles her kenne nicht möglich. Auch die Tatsache, dass es bei Headway eine Mindesthöhe bei der Menüleiste gibt, stört mich. Der Bug, dass die Rahmmen „springen“ und sich nicht richtig positionieren lassen, taucht auch immer noch einmal auf. Es sind halt oft Kleinigkeiten, die das Leben mit Headway erschweren und man tüfteln muss. Andererseits lassen sich auch viele Designs schnell ausprobieren. Gerade wenn man ein Grunddesign erstellt und dieses clonen möchte, finde ich Headway besser, als die Verwendung von Child-Themes. Wie bereits gesagt, ich erstelle dann einen leeren Bolg, aus dem ich alle Inhalte (bis auf die notwendigen) entferne und colne ihn mit Backupbuddy. (Auch wie das geht, zeigt Gordon in dem Kurs). Das ist totel easy, denn alle Plugins etc. werden übernommen.

    Beste Grüße
    Achim

    • Gordon Kuckluck

      10. April 2012

      Hallo Achim,

      okay, die Breite der Seite kannst Du nicht auf den Pixel genau einstellen, aber an sich ja dennoch wählen.

      Wenn Du mit „Spalten“ einzelne Blocks meinst (die kannst Du ja in Spalten dann anordnen, wenn Du das möchtest, also einzelne Bereiche, z.B. für Content oder Widgets), dann kannst Du hier wiederum zwar nicht auf den Pixel genau die Breite einstellen, aber doch deren relative Breite zueinander variieren – sogar mittels Drag & Drop!

      Du musst bedenken, dass Headway im Hintergrund alles, was Du im visuellen Editor „vor Deinen Augen“ machst, in „sauberen“ HTML- und CSS-Code umsetzen muss. Super komplizierte Designs mit mehrfach untereinander verschachtelten Blocks (Widget-Bereiche, Content-Bereiche, HTML-Bereiche usw. usf.) – ja, okay, da schnallt Headway dann irgendwann ab, weil der automatisch erzeugte Code diese Verschachtelung nicht mehr rafft und sauber hinbekommt.

      Wer aber dermaßen anspruchsvolle Aufgaben zu erledigen hat, sollte ohnehin über einen eigenen Webdesigner nachdenken 😉

      Die Mindesthöhe bei der Navigation – das stimmt, das müsste man per Hand im Live CSS-Editor nachtragen, wenn da etwas ganz bestimmtes vorkommen soll.

      „Springende Rahmen“ kamen bei mir noch nie vor und ich habe auch noch von keinen anderen Usern so etwas gehört. So etwas ist ohne Zweifel ärgerlich, aber an meinem System kann ich es nicht nachvollziehen. Keine Ahnung, woran das bei Dir liegt. Ich weiß ja aber, dass Du die Probleme hast, hast es mir ja mal in einem Video gezeigt… 🙁

      Danke nochmal für den Hinweis zu BackupBuddy, das hatte ich in meiner Antwort noch vergessen. Also das ist das Tool, das ich auch zum „Klonen“ vollständiger Blogs nutze – simpel, schnell, einfach und vor allem vollständig, wie Achim schon sagt (also MIT Plugins und deren Einstellungen usw.). Zeige ich u.a. im Kurs, wie man das Tool nutzt bei Headway (wird übrigens auch offiziell von Headway empfohlen, so dass beide Softwares zusammen auch definitiv funktionieren).

      Also noch einmal:
      Teilweise kann ich die von Achim geschilderten Punkte bestätigen. Wer es ganz, ganz „pixelgenau“ will oder stark verschachtelt, der muss zumindest ein wenig Code-Kenntnisse mitbringen bzw. stößt u.U. an Grenzen. Für alle anderen bietet Headway weit mehr Möglichkeiten als jedes andere Theme! 🙂

      Und by the way: Du hast doch auch Hammer-Blogs mit Headway gemacht, habe ja schon ein paar gesehen, Achim! 🙂 Hättest Du die mit anderen Themes so hinbekommen? Und so (auch mit Gefummel und Einarbeitungszeit vielleicht) vergleichsweise schnell? 🙂

      Liebe Grüße
      Gordon

      • Achim Schmidt

        10. April 2012

        Hi Gordon,
        versteh mich nicht falsch. Ich halte meine Entscheidung für Headway nach wie vor für richtig. Letztendlich auch wegen Deines Kurses, der mir viel Einarbeitungzeitgespart hat.

        Mit Spalten meine ich übrigends das Grid, das ja in Spalten aufgeteilt ist. Diese lassen sich in der Anzahl nicht vermehren oder verringern, sondern nur in der Breite anpassen. Auch denke ich, dass eine korrekte Angabe der Breit kein Problem sein dürfte. Es ist sicher komplizierter, per visual Editor Werte auszulesen und diese umzusetzen, als einfach das Feld, das die Breite anzeigt, als Eingabefeldzu gestalten. Wenn ich dann eine Seite von 1200 px Breite oder einen Header von 950 haben möchte, müßte eigentlich nur der entsprechende Wert aus dem Eingabefeld übernommen und der Prahmen platziert werden. Aber, wie gesagt, meine Entscheidung für Headway war sicher richtig und ich mache mir keine Gedanken über eine andere Software und mit der täglichen Arbeit werde sogar ich immer besser.

        Beste Grüße
        Achim

        • Gordon Kuckluck

          10. April 2012

          Freut mich zu lesen, Achim 🙂

          Jetzt verstehe ich auch besser, was Du meinst. Wie kompliziert so eine Ergänzung wäre, kann ich nicht sagen. Dazu kenne ich mich zu wenig mit Programmierung aus. Ich stelle es mir aber bedingt durch das „Gutter“ und die „Columns“ schon kompliziert vor, denn Du findest ja für beides anpassungsfähige Werte im visuellen Editor. Gäbest Du jetzt eine Breite in Pixel ein, müsste der Editor „raten“, was Du bei Columns und was bei Gutter eingestellt haben möchtest… und da würde für viele die nächste Problematik anfangen.

          Wie auch immer, freue mich ja über Deine intensive Nutzung des Themes und Deiner tollen Fragen und Anregungen! 🙂

    • Martin Dierks

      10. April 2012

      Hallo Achim,
      verstehe ich das mit dem Klonen richtig:
      -Du erstellst ganz normal deine Site mit HW, bis sie fertig ist
      -Dann kopierst du das Ganze und entfernst die Texte und Bilder, so dass das Gerüst/Layout bestehen bleibt.
      -Das Ergebnis lässt sich für ein neues Projekt/Site in HW verwenden.

      Einige Sites werden ziemlich identisch aussehen, ein einfaches Kopieren des Layouts (Texte löscht man vorher oder nachher) wäre schon gut.

  • Achim Schmidt

    12. April 2012

    Hallo Martin,
    ja, so maache ich das. Men Design ist allerdings nicht sehr anspruchvoll, da ich aufgrund meines Videoformates immer mit 1200 px Breite arbeite und keine Sidebars verwende. Was hat nicht geht, jedenfalls soweit ich es herausgefunden habe, ist die Möglichkeit, im Editor (Seiten/Artikel) wie bei andeen Styles ein bestimmtes Seitenlayout auszuwählen (z.B. Fullscreen, Left-/Right-Sidebar etc.) Und was mich manchmal verzweifeln läßt sind Ungereimthaiten wie die folgende: Im live-css steht die Definition „.entry-content h1 {font-size: 36px !important; font-weight: bold !important; font-family: helvetica !important; line-height: 150% !important;}“. Glaube aber bitte nicht, dass dann, wenn Du in einem Custom Code einen Text mit der Auszeichnung schreibst, dieser auch wirklich mit H1 angezeigt wird. Das sind dann so die Augenblicke, wo ich mir überlege, vielleicht doch besser zur Müllabfuhr zu gehen.

    Ganz interessant ist auch, dass HT ganz offensichtlich keine Seite in seinem Verzeichnis anzeigen kann, die nicht veröffentlicht ist. Ich wollte heute eine Seite estalten und habe diese als Entwurf gespeichert. Headway konnte diese Seite nicht öffnene (sie wurde nicht angezeigt). Erst nach der Verföffentlichung konnte ich darauf zugreifen, was aber letztendlich einer Operation am offenen Herzen nahekommt.

    Was meinst Du: Wäare die Müllabfuhr eine Alternative?

    Beste Grüe
    Achim

    • Gordon Kuckluck

      12. April 2012

      Hallo Achim,

      wenn ich mich noch einmal ganz kurz einschalten darf?

      Wenn Du im Live-CSS-Editor den von Dir beschriebenen Code mit .entry-content h1 ausweist, dann wird er auch nur im entry-content (also im CONTENT-Block) angezeigt. Der Custom Code Block ist ein anderer Bereich, wo diese CSS-Definition nicht gilt.

      Was für Dich jetzt als Nachteil rüberkommt, ist eigentlich ein Vorteil, da man so wirklich jeden Bereich individuell gestalten kann/könnte.

      Willst Du GLOBAL h1 in Deiner Form definieren, dann probiere mal body.custom .block h1 gefolgt von Deiner Definition. Das müsste dann übergreifend in allen Blocks gelten.

      Dass mit dem Auswählen von Fullscreen, Left- oder Right-Sidebar und so, wurde schonmal im Support-Forum vorgeschlagen und soll – soweit ich weiß – in einer kommenden Version umgesetzt werden. Würde ich auch wünschenswert finden, weil’s dann einfach schneller geht und der Nachteil, die Du ihn beschreibst („Operation an offenem Herzen“) wegfällt 😉

      Gib nicht auf, die Müllabfuhr ist keine Alternative! 😉

      Viele Grüße
      Gordon

      • Achim Schmidt

        12. April 2012

        Hi Gordon,
        das mit der CSS-Definition funktioniert. Danke. Oft ist es also nit HT sondern AS.

        Bis dann
        A

  • Achim Schmidt

    12. April 2012

    Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.
    Jettzt habe ich bei einem meiner wichtigsten blogs das automatische Uptade von Headway durchgezogen. Das funktionierte eigentlich bislang immer ganz gut. Diesmal kam die unerwartete Fehlermeldung „Briefly unavailable for scheduled maintenance. Check back in a minute.“. Aus „a minute“ wurden rund derer 30. Anschließen war das Design vollkommen zerschossen. Wie gut dass es Backupbuddy gibt. Sonst hätte ich spätestens jetzt den oragne farbenen Anzug an.

    Soweit
    A

    • Gordon Kuckluck

      12. April 2012

      Oh man, ich versteh das nicht, Du wirst ja NUR vom Pech verfolgt! 🙁

      Aber es ist immer – immer! – wichtig Backups vor solchen Updates anzulegen! Egal wie oft vorher immer alles reibungslos geklappt hatte!

    • Martin Dierks

      12. April 2012

      Wenn du schon mal so viel Zeit (und Geld) in HW investiert hast, dann würde ich mir gut überlegen, wieder mit was Neuem anzufangen, ob nun die Müllabfuhr oder ein anderes theme.
      Das misslungene Update würde mich jetzt weniger frustrieren: Du hast gesichert und damit alles richtig gemacht. Es ist kein Schaden entstanden. Die Unwägbarkeiten des Lebens erfolgreich abgewehrt.

      LG,

      Martin

  • Achim Schmidt

    16. April 2012

    OK, ES REICHT.

    Headway ist bei mir VERGANGENHEIT. Sechs Stunden Arbeit für die Katz. Die Jungs können sich mal wieder melden, wenn sie ein Programm haben, das auch funktioniert und nicht nach der Microsoft-Methode verkauft wird, den User Fehler finden zu lassen.

    Sorry Gordon, ich bin hart im Nehhmen – aber es reicht mir.

    BEste Grüße
    Achim

    • Martin Dierks

      16. April 2012

      Hey Achim, was ist denn los? Schreib es dir doch wenigstens von der Seele (der Psychotherapeut in mir spricht…).

      Grüße,

      Martin

      • Achim Schmidt

        16. April 2012

        Geht nicht. Bin grad von der Brücke gesprungen.

        Aber Scherz beiseite. Ich glaube, mein Problem ist einfach, dass ich nicht jedes Mal eine neues Design bauen will, sondern ein vorhandenes ändern möchte. Und da wird es schwierig. Du kannst nicht einfach sagen, starte mit dieser Seite und gehe dann zu jener. Die erste Seite wird als index.php angezeigt, wenn der Blog aufgerufen wird und ein Link zeigt auf eine x-beliebige andere Seite oder einen x-beliebigen Artikel. Da spielt HT nicht mit. Je nach dem, was Du unter „Einstellungen/Lesen“ im Adminbereich unter „Startseite/eine statische Seite auswählen“ eingestellt hast, macht Headwy was es will, nur nicht das, was Du willst. Und mich hat’s damit in die Verzweiflung getrieben.

        Nachdem ich Deiner Aufforderung, „es mir von der Seele zu schreiben“ nachkommen wollte, habe ich noch einmal die Fehler versucht zu rekonstruieren und bin auf eine Lösung gestoßen, die typisch für HT ist: Warum einfach, wenn’s auch komliziert geht.

        Im Inhaltsmenü von Headway gibt es oben zwei Einträge: „Frontpage“ und „blog index“. Einfach wäre, wenn man jetzt sagen könnte, bitte nimm Seite A als frontpage und Seite B als blog index. Aber weit gefehlt, je nach Einstellungen im Backend wird immer twas anderes angezeigt. Du mußt hingehen und das Design der beiden Seiten ändern. Was Du aber vielleicht gar nicht willst.

        Nachdem ich das Design der zweiten Seite „blog index“ geändert habe, sieht der Blog jetzt nach dem Start so aus, wie ich ihn haben wollte. Ich habe jetzt aber auch erkannt, dass das, was ich haben wollte, so nicht geht.

        Ich habe eine Seite „frontpage auf der gibt’s es auchschließlich ein Video (als Werbung vorgeschaltet). Anschließend geht’s auf eine zweite Seite mit Inhalten.

        Die erste Seite wollte ich eigentlich mal ein, mal ausschalten, je nach dem, ob ein trailer gezeigt werden soll oder nicht. Im Adminbereich wäre das problemlos möglich, indem ich mal die eine, mal die andere Seite als Startseite gewählt hätte. Bei HT muss ich scheinbar das gesamte Design der ersten Seite neu bauen oder übertragen, bevor es geht.

        Ein Problem ist für mich auch, dass ich die Arbeit mit Templates dahingehend vestehe, dass Design und Inhalt getrennt verwaltet werden. Auch dies vermischt sich bei HT, denn viele Designs sind nur mit Custom-Code-Container realisierbar. Man hat also im Backend eine leere Seite mit Titel und der gesamte Inhalt ist in HT. Das erleihcert die Handhabung nicht gerade. Wen Du auf meine Seite gehst (www.achimschmidt.eu) und über das Video weggehst, siehst Du, was ich meine. Dieses Seite ist nur direkt in Headway zu machen.

        Trotzdem, lieber Martin, vielen Dank für Deine Aufforderung. Der besuch auf Deiner Couch hat mich ein Stück weiter gebracht. Trotzdem werde ich mich nach einem anderen Framework umsehen, obwohl ich langsam glaube, dass auch andere große Macken haben.

        Nur am Ramde: Ich habe mir Genesis und Xtreme angesehen, wovon mich das zweite recht interessierte, da in deutsch. Aber beide arbeiten mit Childtemplates, die Du als Ausgangsbasis zukaufen musst. Da ist schon absehbar, dass viele Sachen für mich nicht realisierbar sind, weil sie im Child nicht vorgesehen sind und ich nicht weiss, ob man wirklich „ganz bei Null“ mit der Seitegstaltung beginnen kann. Jetzt will ich mir mal noch Thesis ansehen und ansonsten weiter recherchieren.

        So, jetzt habe ich mir wirklich alles von der Seele geredet und es geht mir wieder gut und Gorden hat den ganzen Sabber auf seiner Seite.

        Live long and prosper
        A

        Es gibt im Hauptmenü bei HT zwei Seiten ganz oben: „Frontpage“ und „Blog index“.

        Es gibt oben in der Inhaltsansicht bei HT zwei

  • Achim Schmidt

    16. April 2012

    Sorry, ich schon wieder:
    HinsichtlichThesis empfehle ich folgenden Link zu lesen:

    LG
    A

    • Martin Dierks

      17. April 2012

      Was HW und Thesis beide brauchen, ist ein „deutscher“ Manager, der auf Zuverlässigkeit, Seriosität und Vertrauen achtet. Das typisch amerikanische, übertriebene und beschönigende „make it with some klicks“, „…will blow you away“, „awesome“, „you don’t need any CSS“ usw. geht mit viel zu vielen bugs und falschen Versprechungen einher. Selbst die Amis selbst ertragen das nicht mehr.

      Dann halt lieber ein VW Golf Standard, der immer fährt, anstatt einem Mustang, der ständig in der Werkstatt steht. ich kanns verstehen, aber ich warte noch etwas ab, wie sich HW 3.1.2 macht im HW-Forum und ob ich alle wichtigen Sachen umsetzen kann (Navi, SEO).

      Schade eigentlich. Sie verschenken unglaublich viel Potential.

      Vielleicht möchtest du einen WP-Spezi beauftragen, genau dein Layout für dich zu entwerfen oder frag Gordon, ob er nicht mit HW das Basic-Layout für dich machen will (gegen Bezahlung).

      Grüße,

      Martin