Bereits Ende Dezember hatte ich in einem Artikel versprochen, ein kleines Screencast-Video zu BackupBuddy aufzuzeichnen und darin einmal direkt zu zeigen, wie du das Plugin z.B. nutzen kannst.

Jetzt ist es endlich so weit und ich habe das besagte Video fertig 🙂

BackupBuddy: Die Einsatzmöglichkeiten

NatĂŒrlich ist BackupBuddy in erster Linie ein WordPress-Plugin, mit dem du vollstĂ€ndige Backups deines WordPress-Blogs herstellen kannst.

“VollstĂ€ndig” heißt hier: Das Backup des Blogs wird exakt so hergestellt, wie der Blog jetzt gerade aussieht – mit allen Einstellungen, allen installierten Plugins und deren Einstellungen allen Widgets, allen Ordnern im WordPress-Installationsverzeichnis (auch solche, die nicht zu WordPress direkt gehören und von dir separat angelegt wurden) usw.

Viele andere Backup-Plugins, die ich kenne, erstellen lediglich ein Backup von der WordPress-Datenbank oder nur den WordPress-Dateien auf deinem Webspace. Bei BackupBuddy hast du ein vollstÀndiges Backup, das auch sofort wieder einsatzbereit ist.

Außerdem hast du zahllose Optionen (die ich nicht im Video zeige):

  • Du kannst einstellen, wann automatisch ein Backup erstellt werden soll.
  • Du kannst einstellen, ob ein vollstĂ€ndiges Backup oder nur ein Datenbank-Backup erstellt werden soll (ich mache z.B. tĂ€glich auf GeldSchritte ein Datenbank-Backup und monatlich ein vollstĂ€ndiges).
  • Du kannst wĂ€hlen, was mit dem Backup geschehen soll: Du kannst es auf dem Server gespeichert lassen (das mache ich und lade es mir dort dann von Hand herunter und lösche die Datei anschließend), zu deinem Amazon S3 Account senden oder dir per E-Mail schicken lassen (was bei großen Backup-Dateien schwierig ist).
  • Du kannst dich automatisch per Mail benachrichtigen lassen, wenn ein neues Backup erstellt wurde (das mache ich fĂŒr meine Projekte, denn so sehe ich, wo ich mir ein neues Backup herunterladen kann).
  • Du kannst deinen Blog auf Malware untersuchen lassen und dir allerlei interessante Informationen dazu anzeigen lassen (damit du z.B. nicht ein infiziertes Backup erstellst).

Übrigens ist BackupBuddy im Backend-Bereich vollstĂ€ndig auf deutsch, allerdings nicht, in den einzelnen Schritten bei der Wiederherstellung eines Backups (wie du im Video sehen wirst)!

BackupBuddy live in Aktion

Im folgenden Screencast-Video zeige ich dir, wie ich ein vollstÀndiges Backup des GeldSchritte-Blogs anlege und unter einer anderen Domain wiederherstelle.

[leadplayer_vid id=”50AF6BC575E9D”]

BackupBuddy jetzt kaufen!

Fazit

Ich habe meinen Kauf von BackupBuddy nicht bereut und finde auch den Preis völlig in Ordnung. Denn dafĂŒr habe ich ein Tool, mit dem ich vollstĂ€ndige Backups meiner WordPress-Blogs erstellen kann – und das mit wenigen Klicks.

Ich habe vorher bereits andere Tools und Plugins ausprobiert und keines erfĂŒllte meine Anforderungen. Einige Backups waren unvollstĂ€ndig (zumindest ab einer gewissen Blog-GrĂ¶ĂŸe), andere erforderten derartige VerĂ€nderungen an den Server-Einstellungen, das die Sicherheit gefĂ€hrdet wĂŒrde und All-Inkl da nicht mitmachte.

Mit BackupBuddy funktionieren meine Backups, sind vollstÀndig und die Wiederherstellung geht wirklich spielend einfach.

Wie du im Video sehen kannst, kann ich auf diese Weise einen identischen Klon meines Blogs herstellen und so direkt vielleicht gravierende Änderungen vorab zu testen. Aber eben an einem Blog, der im Grunde genau so ist, wie der Haupt-Blog – mit allen Plugins, Einstellungen etc.

Mit solch einem “Klon” teste ich beispielsweise Headway 3, bevor ich wirklich mit dem Haupt-Blog hier umsteige.

Im Idealfall wird der Umstieg auf Headway 3 beispielsweise so laufen:

  • Ich erstelle von dem GeldSchritte-Blog einen identischen Klon.
  • Ich stelle diesen Klon unter einer geheimen Domain oder in einem geheimen Ordner wieder her.
  • Ich installiere dort Headway 3 und erstelle mein Design so wie gewĂŒnscht.
  • Ich erstelle ein Klon dieses Test-Blogs.
  • Ich stelle diesen Klon hier auf GeldSchritte wieder her.

NatĂŒrlich darf zwischen der Erstellung des Designs, dem Erstellen des Klons des Test-Blogs und dem Wiederherstellen auf GeldSchritte nicht viel Zeit vergehen, damit z.B. keine zwischenzeitlichen Kommentare flöten gehen.

Vielleicht erstelle ich also auch nur das Design im Test-Blog und mache das ganze dann von Hand hier auf GeldSchritte in einer kleinen Nacht-Aktion einfach nach 😉


Gordon Kuckluck
Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Conversionoptimierung und Facebook Marketing verschrieben und seit einigen Jahren nun freiberuflich in leitender Funktion im CashflowMarketing von Eric Promm tÀtig.

    21 replies to "BackupBuddy: So nutzt du das Plugin (Screencast)"

    • Marc

      Achtung: Wiederherstellung eines Blogs mit BackupBuddy funktioniert bei AllInkl nicht im Root-Verzeichnis, da gzip nicht unterstĂŒtzt wird…! Auch einige Funktionen im Admin-Bereich sind nicht verfĂŒgbar, z.B. dasAusschließen von einzelnen Ordnern.

      In Unterordnern funktioniert es aber…

      Marc

      • Gordon Kuckluck

        Hallo Marc,

        jup, die erwĂ€hnte Funktion einzelne Ordner auszuschließen, fehlt bei All-Inkl. Das sage ich auch im Video.

        Zur Wiederherstellung im Root-Verzeichnis kann ich nichts sagen, dass bei mir (auch wie im Video zu sehen) mehrere Domains ĂŒber den gleichen Webspace laufen und ich somit immer in einen speziellen, zur jeweiligen Domain gehörenden Ordner installiere…

        In dem Sinne glaube ich Dir jetzt einfach mal und danke fĂŒr die ErgĂ€nzung 😉

        Viele GrĂŒĂŸe
        Gordon

    • Ralf Dahler | www.Richtig-Kohle-Machen.de

      Hallo Gordon,

      vielen Dank fĂŒr die anschauliche Demonstration.
      Ist der Preis einmalig oder pro Jahr?

      Gruß, Ralf

    • Bernd

      Hallo Gordon,
      um mit neuen Plugins testen zu können, will ich natĂŒrlich nicht meinen Webspace herhalten lassen.
      Kann man mit diesem Tool auch alles auf den localhost klonen, und er berichtigt alle Links?

      Wenn man wie Du z.B. mit Headway 3 experimentiert, dann geht das nicht in einem oder zwei Tage, dann hÀtte google Zeit die Klone Seite zu invertieren.
      Deshalb ist ein Test fĂŒr mich immer nur auf dem Localhost sinnvoll!

      Hast Du das schon mal probiert? Gut, dazu brauchst Du den XAMPP fĂŒr MAC, den Du wahrscheinlich nicht hast. Aber probier doch mal den Klon auf Deinem Rechner in einem Verzeichnis D:XAMPP/HTDOCS zu erzeugen!

      Gruß
      Bernd

      • Gordon Kuckluck

        Hallo Bernd, theoretisch mĂŒsste das gehen. Wenn ich mal wieder zu viel Zeit habe, teste ich das mal.

        GrundsÀtzlich sehe ich aber keinen Grund, warum das nicht gehen sollte. Man braucht nur eine URL, die man ansteuern kann (http://localhost/ORDNER z.B.) und eine Datenbank samt Zugangsdaten.

        Viele GrĂŒĂŸe
        Gordon

    • […] das auch dank BackupBuddy einfacher und schneller als […]

    • XAR61

      Deine AusfĂŒhrung war sehr hilfreich, da ich bisher “Snapshot Backup” (englisch sprachig) benutzte, werde ich mal versuchen, ob ich mich mit dem Buddy auch anfreunden kann.

    • Martin

      Hallo Gordon,
      danke fĂŒr die SUPER ErklĂ€rung zum BackupBuddy. Kannst Du fĂŒr einen AnfĂ€nger vielleicht auch mal kurz erklĂ€ren, wie man das Plugin richtig einstellt und ob es da evtl. auch Fallstricke gibt. Weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog

      • Gordon Kuckluck

        Hallo Martin,

        eingestellt habe ich eigentlich nicht groß etwas… aber ich schaue das mal durch und (voraussichtlich, nicht versprochen!) am Freitag veröffentliche ich dann mal einen Artikel mit den Einstellungen. Okay?

        Ein Problem werde ich da auch diskutieren, denn bei All-Inkl bin ich jetzt leider mit GeldSchritte an gewisse Grenzen gestoßen 🙁

        Aber dann im Artikel dazu mehr, das wĂŒrde jetzt zu weit fĂŒhren.

        Liebe GrĂŒĂŸe
        Gordon

    • Martin

      Hallo Gordon,
      ja super, vielen Dank!!

    • […] KĂŒrzlich hatte Martin in den Kommentaren nach den wichtigsten Einstellungen zu BackupBuddy […]

    • Martin Dierks

      Hallo Gordon,
      wenn man die Site erst mal komplett lokal mit Xampp erstellen will und dann auf einem Rutsch transferieren: braucht man dann BUB ĂŒberhaupt?
      Macht das nicht alles Xampp?

      • Gordon Kuckluck

        Keine Ahnung, ich nutze XAMP schon sehr lange nicht mehr, sondern nur noch Backup Buddy. Dazu kann ich Dir also leider gar nichts sagen…

        • Martin Dierks

          Hallo Gordon,
          passt deiner Erfahrung nach BUB immer ALLE Pfade/Urls korrekt und automatisch an bei einem Transfer, z.B. von lokal zum Provider?
          Gibt ja doch einige versch. Sachen, interne und externe Links, absolute und relative Urls, Bild- und Video-Pfade usw.

          • Gordon Kuckluck

            Von lokal zum Provider habe ich noch nie probiert, nur von Provider zu Provider und da hat immer alles absolut reibungslos funktioniert.

    • […] BackupBuddy (ein kostenpflichtiges Theme, mit dem Sie vollstĂ€ndige (!) Backups (praktisch Klone!) Ihrer Blogs erstellen können, siehe auch diesen Ă€lteren Artikel samt Screencast-Video) […]

    • Markus

      danke! prima erklÀrt. ich setze BackupBuddy ein und weiss nun, wie ich meinen ersten clon erstellen muss. super!

      anmerkung: sollte nicht danach die sicherheit des verzeichnises auch wieder in den urzustand versetzt werden?

    • Frank Biermann

      Hallo Gordon, vielen dank fĂŒr die Tolle Video Anleitung zu BackupBuddy, nun kann ich endlich von Meinen alten Webspace Anbieter weg ohne mir Gedanken drĂŒber zu machen, wie ich nun mein WordPress Daten rĂŒber bekommen.

Comments are closed.