Der Linkbuilding-Profi – Was hat der erste Monat gebracht?

Ich hatte vor fast einem Monat vom Linkbuilding-Profi berichtet, im Grunde einer SEO-Agentur, die für eines meiner Affiliate-Projekte den Backlink-Aufbau übernehmen sollte.

Der Monat ist rum und ich habe eine E-Mail mit einem Abschlussbericht erhalten.

Höchste Zeit also sich mit den Ergebnissen zu beschäftigen.

Linkbuilding-Profi – Was hat es gebracht?

Der Linkbuilding-Profi sollte für mich folgendes tun:

  • Webkatalog-Einträge: 100
  • Social Bookmarks: 100
  • Artikelverzeichnis-Einträge: 1
  • Presseverzeichniseinträge: 1
  • High-PR-Profile: 3

Nun, diese Punkte wurden alle erfüllt 🙂

„Was hat es gebracht“ ist natürlich nach so kurzer Zeit relativ schwer zu beantworten. Erfüllt wurden alle Punkte, die Auswirkungen werden aber unter Umständen erst im Laufe der Zeit wirklich sicht- und spürbar.

Schön war, dass man auch während der Auftragserfüllung jederzeit in seinem Kundenkonto eine Statistik und einen Fortschritt überprüfen konnte. So konnte man einen Eindruck davon bekommen, was bereits geleistet wurde, was aktuell noch erledigt werden muss und wie weit der Fortschritt insgesamt ist.

Zum Abschluss bekommt man außerdem statistische Auswertungen und „Belege“ für die geleisteten Dienste. Überwiegend in Form von PDF-Dokumenten bekommt man beispielsweise die Backlinks aufgelistet, die gesetzt wurden – nicht nur unter Angabe, wo der Backlink gesetzt wurde, sondern oftmals auch unter welchem Keyword und der passenden URL.

Persönlich fand ich die Statistiken aber ein wenig unübersichtlich. Genau kann ich nicht sagen, woran das liegt, aber in manchen Dokumenten hatte ich eben das Gefühl, die waren einfach nur so „hingeklatscht“. Man musste sich erstmal einen Moment Zeit nehmen, um durchzusehen, worum es ging und was genau gemacht wurde (z.B. bei dem PDF zu dem erstellten Artikel in einem Artikelverzeichnis – der Text kam überwiegend unformatiert daher und erschwerte das Lesen).

Übrigens konnte ich die PDF’s mit meinem normalerweise verwendeten Safari Browser nicht downloaden. Der Firefox 8 hat das problemlos gemacht. 
(Jetzt sagen bestimmt einige, dann nimm einen anderen Browser, aber für den Betreiber mag dieser Hinweis eventuell hilfreich sein ;))

In dem Statistik-PDF zu den Webkatalogen und Social Bookmarks steht der Vermerk, das keiner einziger dieser Backlinks bisher angenommen wurde. Nach Rücksprache mit dem Support wurde mir mitgeteilt, das es normal sei, dass die gesetzten Links erst nach und nach freigeschaltet würden. Die ersten sind mittlerweile auch freigeschaltet.

Insofern hatte ich mich erst darüber gewundert, dass alle Backlinks laut Statistik an einem einzigen Tag gesetzt wurden. Immerhin wurde im Angebot von „natürlichem Linkaufbau“ gesprochen – und 100 Links auf einmal, ist nicht gerade „natürlich“.

Doch der besagte Tag ist der Tag, an dem der Eintrag in die jeweiligen Kataloge und Bookmark-Dienste vorgenommen wurde. Ab diesem Zeitpunkt ist der Link noch nicht tatsächlich vorhanden und kann also auch noch nicht von Google indexiert werden. Das ist erst nach der Freischaltung durch den jeweiligen Dienst möglich – und das geht eben Schritt für Schritt, je nach Plattform in unterschiedlichem Tempo.

Fazit

An sich bin ich ganz zufrieden mit dem Linkbuilding-Profi. Alle Anforderungen wurden erfüllt und der Auftrag zeitnah und jederzeit für mich transparent durchgeführt.

Was letztendlich diese Form des Linkaufbaus bringt, das muss erst noch die Zukunft, sprich die nächsten zwei bis drei Monate zeigen. 

Für den Moment hat sich so unmittelbar nichts getan, die Besucherzahlen sind unverändert geblieben. Aber ein sofortiger Anstieg oder gar Sprung war auch nicht zu erwarten.

Ein kleiner Kritikpunkt bleibt:
Alle Backlinks, die gesetzt wurden, wurden offenbar auf die Hauptdomain gesetzt. Kein einziger Deeplink zu einem speziellen, keywordoptimierten Artikel ist dabei. Gerade Deeplinks wären jedoch für noch besseres Ranking zu den einzelnen Keywords besser geeignet gewesen.

Jedenfalls werde ich zunächst mal nicht mehr weiter auf den Linkbuilding-Profi zurückgreifen, sondern erstmal die weitere Entwicklung meines Projekts abwarten (und damit eben auch die Auswirkungen des Linkbuildings auf das Projekt).

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

29 Comments

  • Nathanael

    21. November 2011

    Sehr interessant Gordon,

    bisher habe und mache ich alles manuell und ich persönlich. Habe mir natürlich auch schon überlegt das abzugeben, jedoch ist das halt wieder mit zusätzlichen Kosten verbunden. Wobei man dann die übrige Zeit für sinnvollere Dinge investieren könnte. Ich freue mich auf jeden Fall auf den kommenden Rückblick, ob und inwieweit sich diese Links auf das Ranking ausgewirkt haben. Wobei das wahrscheinlich auch nicht ganz transparent zu machen ist, da Du sicherlich jetzt nicht 2-3 Monate nichts machst! 😉

    Alles Liebe,
    Nathanael

    • Gordon Kuckluck

      21. November 2011

      Das stimmt allerdings 😉

    • Hendrik

      14. Dezember 2011

      Hallo zusammen,

      ich betreibe den Linkbuilding Profi und möchte an dieser Stelle gerne auf die Fragen, Anregungen, etc. eingehen. Es sind ja doch einiges Sachen zusammen gekommen…

      Bevor ich auf die Einzelheiten eingehe möchte ich mich an dieser Stelle recht herzlich bei Gordon bei den Artikel sowie die Anregungen bedanken.

      Und da können wir doch gleich einsteigen:

      @Gordon: Danke für den Hinweis auf die Berichte. Da werde ich mal sehen, dass wir die in der nächsten Version der Auftragsverwaltung etwas besser gestalten.

      @Nathanael: Das bleibt abzuwarten. Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass es bei einigen der gewählten Keywords für die Top 10 reichen wird. Dafür ist dieses Paket auch nicht ausgelegt. Es ist ein Grundrauschen, dass später durch weitere Links ergänzt werden muss. Inwieweit es schon Verbesserungen gab, kann Gordon sicherlich mehr sagen.

      Selbst machen sollte man auf jeden Fall auch etwas. Gerade spezifische Links die auch Traffic bringen, können wir nicht liefern, da wir nicht über die nötigen Kontakte in sämtlichen Branchen verfügen. Wenn du jedoch mal deine Zeit rechnest wie lange du für einen Bookmark brauchst und was du eigentlich pro Stunde verdienen willst, dann stellst du schnell fest, dass man durchaus auch manche Sachen sehr gut outsourcen kann.

  • Werner Rosin

    21. November 2011

    Frage: Bleiben die Backlinks, die gesetzt werden, auch dauerhaft erhalten, oder werden die nach Durchführung der Aktion wieder entfernt? Ist mir nämlich gerade passiert.

    Werner

    • Gordon Kuckluck

      21. November 2011

      Hallo Werner,

      hm… keine Ahnung. Auf die Idee, dass sie wieder entfernt werden könnten, bin ich gar nicht gekommen…

      Liebe Grüße
      Gordon

      • Hendrik

        14. Dezember 2011

        Wir haben natürlich keinen Einfluss auf die einzelnen Portale. Sofern diese jedoch nicht abgeschaltet werden oder ihren Content löschen (warum sollten sie das tun?!), bleiben die Links erhalten.

  • Melinda

    21. November 2011

    Die Frage ist und bleibt, wieviele Webkataloge von diesen 100 überhaupt eine Freischaltung machen und ob die auch gepflegt sind!

    Eben bei Webkatalogen ist der Eintrag mit Vorsicht zu geniessen und aus dem Grund greife ich bei meinen Aufträgen nicht gerne darauf zurück…

    Denn nicht mit dem Eintrag ist der Vertrag erfüllt, sondern wenn der Link auch Aktiv in den Webverzeichnissen gelistet ist…

    Ich denke da hast Du einen Fehlgriff gemacht!!!

    LG, Meli

    • Gordon Kuckluck

      21. November 2011

      Mittlerweile sind bereits über 90 der Einträge freigeschaltet worden und aktiv.

  • Florian

    21. November 2011

    Bei so einer „Massenabfertigung“ hätte ich persönlich immer so ein bisschen Qualitätsängste muss ich zugeben…aber für DE hab ich leider nichts gefunden was mich so zufrieden stellen würde wie Dienstleistungen die in US schon lange gang und gebe sind….sowohl preislich als auch funktional.

    • Hendrik

      14. Dezember 2011

      Mich würde hier eine Konkretisierung sehr interessieren. Was hast du bislang für Erfahrungen gemacht? Was war am Service im englischsprachigen Raum besser?

      Preislich kann ich sagen: Ja, ist so. ABER man muss auch bedenken, dass sehr viele Leute in wirtschaftlich schwächeren Ländern englisch sprechen. Deutsch sprechende Inder findet man kaum und wenn doch wissen sie was sie pro Stunde verlangen können.

      Und hierzulande gibt es glaube ich niemanden, der bereit ist für 2 Euro die Stunde zu arbeiten und das auch jeden Tag für 8 Stunden.

  • Patrick

    24. November 2011

    Mal eine paar kleine Frage in die Runde:
    Was denkt ihr, denkt Mutter Google, wenn auf einmal 200 neue trashige Links auf ein neues Projekt zeigen, welches im Vormonat nur 2 Links generiert hat?

    Meint ihr das ist natürlich?

    Nur ein kleiner Denkanstoß 😉

    Viele Grüße
    Patrick

    • Gordon Kuckluck

      24. November 2011

      1. Wieso „trashig“?
      2. Wieso im Vormonat nur zwei?
      3. Wieso „auf einmal“? Die Links wurden nach und nach zugefügt.
      4. Hey – es ist nur „Google“ 😀

      • Patrick

        25. November 2011

        1. Weil Webkatalogeinträge trashig sind
        2. Dachte ich, es wäre ein neues affiliate-projekt
        3. Hast du durch 200 neue Links nen garantierten peak drin
        4. Google weiß schon recht viel. Und google bekommt auch mit, dass es „nur“ webkataloge und bookmarks sind.

        Es ist natürlich jedem selber überlassen. Ich wollte auch nur kurz ein paar kleine Einwände bringen 😉

        Viele Grüße

        • Gordon Kuckluck

          25. November 2011

          1. „Trashig“ ist ein wenig hart ausgedrückt, aber du hast wohl recht. Ich weiß, was du meinst 😉
          2. Stimmt 🙂
          3. Ja, das kann sein. Das war auch meine Befürchtung, obwohl ja von „natürlichem“ Linkaufbau die Rede war. Mir wurde gesagt, dass die Einträge ja nach und nach freigeschaltet würden und das somit alles okay wäre.
          Außerdem hängt es natürlich auch von mir selbst jetzt ab: Wenn ich es EINMAL bei den 200 lasse, dann habe ich nen Peak – klar. Aber wenn ich jetzt kontinuierlich dran bleibe… ? SEO ist ja keine einmalige Sache, sondern muss kontinuierlich betrieben werden.
          4. Stimmt, hier müssen auf alle Fälle auch noch weitere Quellen her 😉

          • Patrick

            25. November 2011

            3.Webkataloge sind generell unnatürlich 😉 Un das weiß google auch.
            Selbst wenn du es weitermachst – es gibt ja nicht unendliche viele Webkataloge
            4. Definitiv 😉

            Wenn du Fragen hast, kannst du mich gern kontaktieren 😉

            Viele Grüße

            • Nathanael

              25. November 2011

              @Patrick: Empfiehlst Du im allgemeinen keine Optimierung zu machen oder sag uns doch wie Du vorgehen würdest. 🙂

              Alles Liebe,
              Nathanael

              • Patrick

                25. November 2011

                Wenn ich keine Optimierung empfehlen würde, wäre ich arbeitslos 😉

                Klar empfehle ich zu optimieren, nur kann man mit solchen Links sogar auch ein Projekt zerschießen – gerade wenn es neu ist.

                Man sollte behutsam und natürlich Links aufbaun.
                Das hängt vor allem mit folgenden Punkten zusammen:
                -Linktext (variieren und natürliche Linktexte wählen)
                -Quantität (langsam steigern)
                -Qualität (Forenposts, Blogposts, Domains mit hohem Trust)
                -Dem Text um den Link herum
                -Ggf. Trustlinks setzen zu Wikipedia, Spiegel, Uniseiten usw.

                Man sollte nicht vergessen, dass junge Projekte mit wenig Content in der Regel gar keine bis wenige Links aufbauen.

                Viele Grüße

                • Nathanael

                  26. November 2011

                  Hi Patrick,

                  war erst danach auf Deiner Seite. Habe dann gesehen, dass Du selbst SEO anbietest! 😉

                  Nur mal angenommen ich starte ein Projekt und das schlägt voll ein. Also jeder spricht darüber und es werden in den ersten Wochen bereits massenhaft Links gesetzt. Denkst Du dass Google das erstmal als unnatürlich ansieht?

                  Ich meine wenn wir von natürlich sprechen, finde ich dass immer relativ schwierig. Gibt bestimmt Projekte die am Anfang hunderte von Links bekommen haben und dann kommen wöchentlich nur noch einzelne wenige weil der Hype vorbei ist. Anders ist es eventuell mit Blogs die je länger sie existieren mehr Leser anziehen und auch binden, da wird es kontinuierlich mehr Links geben.

                  Dennoch ist doch beides natürlich entstanden. Oder ziehe ich hier falsche Schlüsse?

                  Alles Liebe,
                  Nathanael

                  • Gordon Kuckluck

                    28. November 2011

                    Hi Nathanael,

                    es kommt auch darauf an, ob diese Links beispielsweise von verschiedenen IP-Adressen kommen, was der Fall wäre in deinem beschriebenen Szenario.
                    Außerdem dürfte es so einem Projekt erst einmal schnurz sein, was Google davon in der ersten Zeit hält, weil die Besucher offenbar ohnehin von anderen Quellen kommen 😀 😉

                    Liebe Grüße
                    Gordon

                • Hendrik

                  14. Dezember 2011

                  Ja und nein. Es ist richtig, dass Qualität die vorderen – speziell bei sehr umkämpften Keys – entscheidet.

                  Matt Cutts sagt jedoch selbst, dass man seine Seite anfangs ruhig in Webkataloge eintragen kann (sogar soll), um erstmal ein paar Benutzer hierauf aufmerksam zu machen. Denn irgendwo muss man seine Seite ja bekannt machen.

                  Foren ja. Wir empfehlen jedoch unseren Kunden diese Einträge selbst zu machen, da sie meist mehr Know-How und ggf. sogar Trust in dem jeweiligen Bereich haben.

                  An dieser Stelle möchte ich deshalb auch noch mal ausdrücklich erwähnen, dass wir keine (!) SEO Agentur sind. Wir sind nur Zulieferer.

    • Michael

      6. Dezember 2011

      Mir ist das projekt nicht bekannt das der Dienstleister bearbeitet hat, aber nur die wenigsten Projekte erhalten natürliche Links, oder würdest du zb freiwillig auf einen Kreditvergleich linken? Kommt immer auf den Bereich an, manche Bereiche werden ganz gut von anderen Usern verlinkt. Kataloge und Bookmarks nutze ich selber, hab damit gute Erfahrungen gemacht, die Mischung macht es eben.

  • Thomas Klußmann

    30. November 2011

    Hallo Gordon,

    ja,… im Prinzip hast du das im Artikel schon richtig rübergebracht: Alles schön und gut mit diesen Backlinks, aber ob sich diese Aktion wirklich bezahlt macht, kann man
    a) als nicht SEO-Profi
    und
    b) kurzfristig
    leider nicht beantworten.

    Der SEO-Markt ist und bleibt leider sehr intransparent.

    Beste Grüße
    Thomas Klußmann

  • Volker W.

    6. Dezember 2011

    Ich persönlich halte nicht viel davon, so hoch sensible Bereiche an Dritte abzugeben und so die Kontrolle zu verlieren. Lieber 1-2 gute Links am Tag selber organisieren als so ne Sch… 🙂

  • Hendrik

    14. Dezember 2011

    @Thomas: Ja, das liegt jedoch nicht nur an den Anbietern. Auch Google hat – zu Recht – etwas gegen Transparenz.

    @Volker: Der Mix machts. Kein Projekt erhält nur absolute Qualität. Einfach mal die G-Rankings für Sachen wie „make money (online)“ ansehen – speziell Platz 1. Wir setzen keine Viagra-Links, aber dort wirst du definitiv fündig – Sch… hin oder her 🙂

  • XAR61

    24. Januar 2012

    Bei SEO kann oder will ich derzeit noch nicht mitreden können, ich weiß, wird mir auch immer von vielen netten Lehrern welche an meiner Wissensbildung herum dokern, erzählt das ich dieses und jenes machen muss um auf den vorderen Plätzen zu stranden. Also wer ganz vorn gelistet sein will kommt um SEO und die restliche Otimierung nicht herum. Für WordPress gibt es zwar auch jede menge Plugins, das meiner Meinung nach beste Plugin hatte ja Gordon in seinem Chrash-Kurs bereits genannt.

  • Max

    10. August 2012

    Hallo.
    Jetzt ist der Artikel ja eigentlich alt genug für ein kleines Fazit, Gordon?
    Wäre schön, wenn du nochmal etwas dazu schreiben könntest. Hat es deinem Projekt im Nachinein etwas gebracht? Besonders interessant wäre die Antwort, da ja zwischenzeitlich diese ganzen Tierchen durchs Internet gewalzt sind und einges verändert haben. 🙂
    Gruß, Max

    • Gordon Kuckluck

      10. August 2012

      Nein, hat rein gar nichts gebracht.

      • Max

        11. August 2012

        @Gordon: Danke für die Antwort. 🙂
        Gruß, Max