XING – Die Business-Plattform für Kontakte, Jobs und Ideen

— Gastartikel von Robert Nabenhauer —

XING ist eine Business-Plattform für Ihre geschäftlichen Netzwerkaktivitäten im Internet. XING hilft Ihnen, zielgerichtet Kontakte sowohl im Online- als auch im Offline-Modus zu finden und diese für Ihre Karriereziele nutzbar zu machen. Die Business-Plattform ermöglicht es Ihnen, neue und für Sie bisher unbekannte Möglichkeiten zu nutzen, um Ihre persönlichen Ideen und Ziele schnell und effizient zu erreichen.

Wussten Sie, dass XING in 16 Sprachen und über 200 Ländern Millionen von interessanten Kontakten für Sie zugänglich macht? Nutzen Sie dieses Potenzial für Ihren beruflichen Erfolg!

Mitgliedschaft – Welche ist die richtige?

Welche Art von Mitgliedschaft für Sie die richtige ist, hängt von der Art der Nutzung ab. Prinzipiell können Sie aus folgenden Mitgliedschaften wählen:

Basis-Mitglied (kostenfrei)

Als „Basis-Mitglied“ ist es Ihnen möglich, sich in einem professionellen Umfeld vorzustellen und zu bewegen. Sie haben die Chance, neue Vertriebskanäle, Mitarbeiter oder Jobs zu finden und die Ansprechpartner tausender Unternehmen zu erreichen. Sie pflegen und erweitern Ihre Kontakte und beginnen diese effektiv für sich zu nutzen.

Premium-Mitglied (kostenpflichtig)

Als „Premium-Mitglied“ ist es Ihnen möglich, zusätzliche Funktionen zu verwenden. Mit diesen können Sie Ihre Kontaktaufnahme und Kontaktgenerierung optimieren, innovative Kommunikationswege aufbauen und intelligente Suchoptionen durchführen.

Recruiter-Mitglied (kostenpflichtig)

Als offiziell registrierter Recruiter stehen Ihnen alle Funktionen von XING aus der Premium-Mitgliedschaft zur Verfügung. Außerdem können Sie als Recruiter speziell nach Personen suchen, die im Profil in der Box „Warum ich auf XING bin“ das Häkchen bei „An Karrierechancen interessiert“ gesetzt haben. Außerdem ist die Eingabe von Jobangeboten deutlich einfacher.

Und wie nutzen Sie XING nun richtig?

XING ist eine Business-Plattform, entsprechend ist der dort angestrebte Tonfall: höflich und geschäftsmäßig. Statusnachrichten sollten Sie also so formulieren, dass Sie diesem Anspruch gerecht werden. Überhaupt: Was bei privaten Twitter- und Facebook-Accounts gerne als Befindlichkeitsmeldung abgegeben wird, hat auf XING nichts zu suchen. Ihre Kontakte werden aber Verweise auf wichtige Änderungen in der Branche, wertvolle Informationen zu Bezugsquellen, guten Kooperationspartnern usw. gerne zur Kenntnis nehmen. Damit verschaffen Sie Ihren Kontakten einen Mehrwert, der letztlich zu einer persönlichen Beziehung führen kann.

Die persönliche Beziehung ist mir im PreSales Marketing, also in der automatisierten Vertriebsanbahnung, ohnehin besonders wichtig. Jeder Kontakt, den Sie auf XING mit persönlichen Botschaften erreichen, wird letztlich ein Kunde werden. Das erhöht mit relativ wenig Aufwand Ihren eigentlichen Umsatz und bringt Ihnen, bei entsprechender kontinuierlicher Kommunikation, auf Dauer echte Stammkunden.

XING können Sie dabei nicht nur als Kontaktmaschine verstehen. Es ist ein Tool in einem ausgefeilten Marketingprozess und gibt Ihnen wichtige Kommunikationsmittel an die Hand!

Gruppen als Kommunikationsmittel

Gruppen sind perfekt, um sich eine breite Basis an neuen Kontakten zu schaffen und um sich einen Expertenstatus in XING aufzubauen. Warum? Weil sich dort

  1. über die vorhandene Mitgliedschaft in etablierten Gruppen schnell und praktisch neue Kontakte generieren lassen – der Verweis auf die gemeinsame Mitgliedschaft und damit gemeinsame Interessen genügen in aller Regel.
  2. über eine rege Beteiligung das eigene Wissen verbreiten lässt – und wer einen guten Beitrag in einer Gruppe leistet, der wird im Falle des Falles auch gerne weiterempfohlen oder weitervermittelt.

Noch besser ist es, Sie gründen eine neue Gruppe, passgenau zugeschnitten auf Ihr persönliches Thema. Neue Mitglieder können Sie aus bestehenden Gruppen heraus rekrutieren oder über die umfangreiche Suchfunktion von XING einladen. Als Moderator erhalten Sie automatisch mehr Ansehen, werden häufiger um Informationen gebeten und erhalten Kontaktanfragen ganz automatisch. Das wiederum ist wichtig, schließlich ist eine breit aufgestellte Basis an Kontakten die wesentlich bessere Ausgangsbasis, um zahlreiche neue Kunden zu gewinnen.

Das Geben und Nehmen in der Kommunikation

Noch ein wichtiger Punkt in der Nutzung von XING: Die Kommunikation dort verläuft, wie in allen sozialen Netzwerken, nicht als Einbahnstraße. Wer nimmt, muss auch geben – und zwar möglichst ausgeglichen. Kleine Aufmerksamkeiten helfen Ihnen dabei, Ihren Kontakten möglichst positiv in Erinnerung zu bleiben. Das kann ein persönlich formulierter Gruß sein, eine Empfehlung an einen interessanten Kontakt, der Hinweis auf eine wichtige Änderung in der Branche – Anlässe und Gründe für eine kleine persönliche Ansprache gibt es viele. Ab und an um Hilfe zu bitten, wird in Ihrem Netzwerk auch gut ankommen: Das gibt Ihren Kontakten das Gefühl, Ihnen etwas zurückgeben zu können. Sie halten so Ihr Beziehungskonto idealerweise im Plus -und irgendwann kommt Ihr Kontakt dann zu dem Schluss, Ihnen etwas Gutes tun zu wollen. Idealerweise kauft er dann zum ersten Mal bei Ihnen ein, vielleicht nutzt er aber auch die Gelegenheit und empfiehlt seinerseits einen wertvollen Kontakt, der dann wiederum zu Ihrem Kunden wird.

Nutzen Sie XING als das, was es ist: Eine Business-Plattform und damit ein hilfreiches Tool, um neue Kontakte zu finden und bestehende Kontakte zu pflegen. Was sich zunächst aufwendig anhört, lässt sich mit der Hilfe von entsprechenden Tools und einem sorgfältig ausgearbeiteten Prozessplan wunderbar automatisieren. Das spart nicht nur Geld, sondern vor allem auch Zeit, die Sie wiederum direkt in eigentliche Verkaufsabschlüsse investieren können.

Hier erhalten Sie weitere Tipps, wie Sie Xing erfolgreich nutzen können.

Robert Nabenhauer

Robert Nabenhauer ist seit über 15 Jahren als erfolgreicher Unternehmer tätig. Sein Motto lautet: "Business mit Herz ist möglich, nötig – und rechnet sich!" Er betreibt zu den Produkten seines Unternehmens eigene Partnerprogramme, die über Superclix laufen. Dabei bietet er kleine Provisionen pro Lead für seine Affiliates, aber auch Vergütungen für die Verkäufe von sogenannten Sub-Affiliates, also für Affiliates, die selbst wiederum andere Affiliates geworben haben. So hebt er sich von der Masse der Affiliate-Programmbetreiber angenehm und lukrativ ab.

Letzte Artikel von Robert Nabenhauer (Alle anzeigen)

About The Author

Robert Nabenhauer

Robert Nabenhauer ist seit über 15 Jahren als erfolgreicher Unternehmer tätig. Sein Motto lautet: „Business mit Herz ist möglich, nötig – und rechnet sich!“ Er betreibt zu den Produkten seines Unternehmens eigene Partnerprogramme, die über Superclix laufen. Dabei bietet er kleine Provisionen pro Lead für seine Affiliates, aber auch Vergütungen für die Verkäufe von sogenannten Sub-Affiliates, also für Affiliates, die selbst wiederum andere Affiliates geworben haben. So hebt er sich von der Masse der Affiliate-Programmbetreiber angenehm und lukrativ ab.

7 Comments

  • Nathanael

    10. August 2011

    Mir gefällt vor allem der Punkt „Das Geben und Nehmen in der Kommunikation“. Wie auch geschrieben steht ist das allgemein im Internet so. Zuerst geben und dann nehmen und vor allem wenn man etwas gibt, kommt es meistens 10-fach zurück.

    Jedoch nutze ich XING praktisch gar nicht, weiss nicht woran das liegt. Bin zur Zeit so oder so am Liebsten auf Google+, dann Facebook, dann kommt irgendwann Twitter und XING ist wohl irgendwo ganz am Ende. Also nicht so mein Ding. Mal schauen, wann ich das trotzdem angehen werde. Denn solch einen Kanal sollte man eigentlich trotzdem nutzen, wenn er schon vorhanden ist.

  • Csaba Nagy

    11. August 2011

    Hallo!

    Ich bin zwar auf Xing, aber bei mir ist die Verteilung etwa gleich wie bei Nathanael…Google+, Facebook, Twitter sind am meisten genutzt und eher selten schaue ich auf Xing rein!

    Ich denke, wenn ich vor den anderen Portalen (Facebook und Twitter) mit Xing angefangen hätte, wäre auch meine Anwesenheit höher und ich wäre in den Gruppen aktiver als jetzt.

    Doch mit den erst genannten hat man schon so viel zu tun das man dann bei eher selten genutzten, hier eben Xing, abstriche macht, was sicher ein Fehler ist, aber irgendwo geht einem auch die Zeit aus…

    Muss ich aber sicher ändern…

    MfG

    Csaba

  • Nabenhauer Robert

    17. August 2011

    Hallo Nathanael,

    danke für die Info. Wenn Sie ein Business betreiben, dann wäre es wichtig, den Fokus auf XING zu richten. Wenn Sie eher Privat „unterwegs“ sind. Dann ist auch Facebook eher mein Favorit.
    Wo liegt Ihr Schwerpunkt?
    Gruss
    Robert Nabenhauer

    • Nathanael

      17. August 2011

      Hallo Robert,

      auf meiner To-Do-Liste steht schon seit längerer Zeit: „XING Premium beantragen“ aber eben, irgendwie wollte ich bisher diesem Punkt noch nicht anspringen.

  • Nabenhauer Robert

    17. August 2011

    Hallo Csaba,

    danke für die Info. Auch hier: wenn Sie im Business unterwegs sind, dann sollten Sie XING nutzen. Und auch über die Hürde der Gewohnheiten hinweg gehen.
    Aber das kenne ich natürlich bei mir auch..
    Rein Privat ist XING nicht wirklich sooo wichtig.
    gruss
    Robert Nabenhauer

  • Gerald Vockenberg

    20. August 2011

    Hallo Herr Nabenhauer,

    ich sehe das genauso wie Sie. Jeder der sein Business über Aktivitäten im Social-Media-Portalen effektiv nach vorn bringen möchte, sollte XING ganz oben auf der Prioritätenliste haben. Besonders im Bereich der Gruppen und Events hat hier XING ganz klar die Nase vorn.

    Beste Grüße
    Gerald Vockenberg