Google Analytics: Eine grundlegende Übersicht

Heute möchte ich einmal auf ein sehr, sehr wichtiges Thema für alle Webseiten-Betreiber eingehen: Die Erhebung der eigenen Besucherstatistik und die Prüfung des Besucherverhaltens auf der eigenen Seite.

Jeder Betreiber einer Webseite oder eines Blogs sollte einfach wissen, wie viele Besucher sein Webauftritt hat und wie sich diese Besucher auf der eigenen Seite verhalten.

Das vielleicht bekannteste, mächtigste und zudem komplett kostenlose Tool für diese Zwecke ist Google Analytics.

Google Analytics ist extrem umfangreich und mächtig. Ich kann unmöglich alle einzelnen Aspekte in einem einzigen Blog-Artikel unterbringen.

Daher möchte ich in diesem Artikel für alle Einsteiger und Neu-Blogger nur mal die wichtigsten und grundlegenden Funktionen von Google Analytics vorstellen.

Google Analytics – Wozu?

Wozu solltest du denn überhaupt deine Besucherzahlen kennen?

Nur wenn du deine Zahlen kennst, kannst du deinen Blog immer weiter optimieren. Willst du schließlich Geld mit deinem Blog verdienen, dann sind es eben diese Zahlen, die dir Auskunft darüber geben, wie dein Traffic-Aufkommen so ist, was deine Besucher besonders interessiert und wie sich deine Zahlen auch über einen gewissen Zeitraum entwickeln.

So kannst du deine Artikel weiter optimieren, Bedürfnisse deiner Besucher erkennen und darauf abgestimmte Inhalte bieten. Für das nachhaltige Steigern deiner Besucherzahlen und im Endeffekt deiner Einnahmen, ist das absolut unentbehrlich!

Was genau bietet dir Google Analytics denn Grundlegendes?

  • Besucherzahlen / Traffic-Aufkommen
    Klar, die grundlegende Info schlechthin ist zunächst mal die, wie viele Besucher dein Blog hat.
  • Besucherquellen
    Sehr wichtig sind Informationen darüber, woher deine Besucher denn so kommen. Was bringen dir Suchmaschinen? Was bringen dir deine Aktivitäten in sozialen Netzwerken? Wie wirkungsvoll sind Backlinks von anderen Webseiten?
  • Besucherverhalten
    Was tun deine Besucher, wenn sie erstmal auf deinem Blog angekommen sind? Was sehen sie sich an? Wie viele Seiten rufen sie auf? Wie lange bleiben sie im Blog?
  • Keywords
    Welche Stichworte bringen Besucher auf deine Seite? Könntest du hier vielleicht noch mehr optimieren, zum Beispiel zu einem Stichwort, dass viele Besucher bringt noch einmal einen separaten Artikel schreiben?

Da Analytics wirklich sehr umfangreich ist, möchten wir uns nun einmal kurz in ein paar Screenshots ansehen, wo du die eben erwähnten Infos in deinem Analytics-Account findest.

Übrigens: Das Einbinden von Analytics ist ganz einfach und wird dir bei Google Analytics selbst erklärt, wenn du ein neues Profil dort einrichtest und eine Webseite zufügst. Viele Themes (das auf GeldSchritte verwendete Headway Theme ist da keine Ausnahme) bieten mittlerweile bereits die Möglichkeit, schnell und einfach den entsprechenden Analytics-Code zum Blog hinzuzufügen – so bekannt und viel genutzt wird Google Analytics heute schon…

Ich möchte auf das Einbinden des Analytics-Codes deswegen hier nicht weiter eingehen.

Google Analytics – Eine Übersicht in Bildern

Zunächst Mal ein Hinweis: Die Screenshots, die du im folgenden sehen wirst, sind von der neuen Google Analytics-Version (die derzeit noch im Beta-Stadium ist). Falls du sie bei dir noch nicht ausgewählt hast, dann kannst du das in deinem Account am oberen Rand tun:

Google Analytics - Neue Version
Da in absehbarer Zeit ohnehin der Beta-Status dieser Version verlassen wird, macht es keinen Sinn erst noch die alte Version zu zeigen…

Wenn du in deinen Account eingeloggt und deine Webseite ausgewählt hast, dann siehst du auf der linken Seite alle wichtigen Statistiken. Eine erste (sehr aufschlussreiche) Übersicht findest du sofort im Hauptteil des Bildschirms. Beachte bitte, dass du bereits dieser Übersicht viele wichtige Infos entnehmen kannst. Du hast dazu jederzeit die Möglichkeit rechts oben den Datumsbereich einzugrenzen, indem du hier einfach auf das angezeigte Datum klickst:

Google Analytics - Datum wählen

Sehr nützlich ist zudem direkt hier auf der Übersichtsseite die Möglichkeit, eine bestimmte Kennzahl (zum Beispiel die Anzahl der Besuche) mit einer weiteren Kennzahl zu vergleichen (zum Beispiel der Anzahl der Seitenaufrufe):

Google Analytics - Vergleichskennzahlen

Dadurch sieht man in einer Grafik auf einen Blick, wie sich die Anzahl der Besuche gegenüber der Anzahl an Seitenaufrufen verhält und – in Kombination mit einem gewählten Datumsbereich – entwickelt hat.

Google Analytics - Wichtigste StatistikenDer Screenshot hier rechts zeigt die meiner Meinung nach wichtigsten Statistiken und wo sie zu finden sind.

Ganz oben bei „Besucher“ – klar, die „Übersicht“, die auch gleich beim Start angezeigt wird und die sehr nützlich ist (siehe Punkte oben).

Unter „Verhalten“ und „Neu und wiederkehrend“ findet man eine nützliche Übersicht darüber, wie viele neue Besucher auf den Blog kommen und wie viele wiederkehren – und wie das Verhältnis zwischen diesen beiden ist.

Bei der neuen Version von Google Analytics neu hinzugekommen, ist der Reiter „Sozial“. Hier findet man eine Übersicht, wie effektiv die sozialen Netzwerke sind.
Bei mir finde ich hier derzeit lediglich einen Hinweis auf den Google +1 Button und wie viele Besucher diesen bisher genutzt haben. Wie oder ob man weitere Netzwerke zufügen kann, weiß ich derzeit selbst noch nicht.

Unter „Besucherquellen“ findet man in der „Übersicht“ alle Quellen aufgeführt, über die Besucher auf das eigene Blog finden. Erfasst werden Suchmaschinen, Verweis-Webseiten, direkte Zugriffe und Kampagnen. Unter letzterem wird interessanterweise (und das habe ich auch erst jetzt herausgefunden) mein RSS Feed von GeldSchritte.de aufgeführt…

Die Keywords, die die Besucher zum eigenen Blog führen, findest du dann unter „Suche“ (und insbesondere „organisch“).

Unter „Content“, „Website-Content“ und „Seiten“ findet man eine nützliche Übersicht, welche Seiten oder Artikel am meisten betrachtet wurden. Wie oben schon erwähnt, kann man hier also herausfinden, was besonders gut ankommt und überlegen, ob man dazu vielleicht noch mehr Inhalt erstellen könnte.

Schließlich noch extrem nützlich und interessant ist die „Seitenanalyse“. Dort sieht man die Startseite seines Blogs und erhält direkt in diesem Screenshot (oder iFrame?) eine Übersicht darüber, wo, welche Links, wie oft angeklickt wurden. Auf diese Weise erhält man einen Eindruck davon, welche Positionen im Blog „klickstark“ und welche eher „klickschwach“ sind.

Allerdings wird zumindest bei mir die rechte Sidebar komplett ignoriert – dazu sind gar keine Infos vorhanden. Entweder klickt hier also niemand oder aber Google Analytics hat noch nicht „gelernt“ mit diesen Widget-Sidebars umzugehen…

Fazit

Selbstverständlich kann ich hier unmöglich alle Funktionen von Google Analytics vorstellen. Es lohnt sich, wenn man einfach mal ein wenig die Bereiche durchstöbert.

Was man dabei alles so findet… 🙂 😉

Ich persönlich sehe keinen Grund auf Analytics zu verzichten. Es ist sehr mächtig, extrem weit verbreitet (wie gesagt, viele Themes oder auch teilweise einige Plugins bieten die Analytics-Integration direkt mit an) und kostenlos!

Allen Datenschutz-Debatten zum Trotz, werde ich definitiv bei Google Analytics bleiben (mit entsprechendem Hinweis im Impressum). Diese Diskussion scheint ohnehin vornehmlich hier in Deutschland eine solche zu sein. Andere Länder haben (meinen Recherchen zufolge) kaum oder gar keine „Schmerzen“ damit.

Im nächsten Artikel möchte ich dir gern zeigen, wie du Google Analytics sogar für dein E-Mail-Marketing einsetzen kannst.

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

8 Comments

  • Stefanie

    20. Juli 2011

    Hallo Gordon, da hast du wirklich so ziemlich die wichtigsten Punkte aufgezählt.
    Das einzige, worauf ich auch immer noch zusätzliche achte ist die Zeit, die die Besucher auf meiner Seite verbringen.
    Ich nutze Google Analytics auch, weil es einfach hilft um sich einen Überblick zu verschaffen und zu schauen, was meine leser wirklich interessiert.

    Das Problem mit der Seitenleiste hast du nicht allein, hier bekomme ich auch oft (gerade in der Sidebar) nichts angezeigt.

    Liebe Grüße
    Stefanie

  • Christoph Gruhn

    21. Juli 2011

    Hallo Gordon,
    Analytics ist auch für mich ein wichtiges Tool, das ich auf meinen Webseiten einsetze. Zu den Sidebars kann ich nichts sagen, aber die kann man ja auf andere Art und Weise tracken.

  • Thomas

    22. Juli 2011

    Hallo Gordon,

    auch ich nutze Analytics für mich und muß sagen, dass ich dadurch meine Seite optimieren konnte, weil ich ja sehen kann, was, wo, wie geklickt wurde. Tolles Tool.
    Und übrigens, interessantes Blog, dein geldschritte.de, komme gerne wieder.

    Beste Grüße
    Thomas

  • Gordon Kuckluck

    30. Juli 2011

    Ein netter User hat mich soeben darüber informiert, weshalb meine rechte Sidebar nicht erfasst wird 🙂

    Da die Links in meiner Sidebar alle nach außen gehen, kann Google Analytics die nicht erfassen. Das Tools kann nur das analysieren, was rein kommt (inklusiver der internen Links). Somit hilft die Seitenanalyse „nur“ die internen Links zu optimieren.

    Jetzt weiß ich Bescheid 😀

  • Florian

    6. August 2012

    Hallo,

    ein sehr hilfreicher Beitrag zu Google-Analytics. Ähnlich handhabe ich das Tool auch. Es gibt wirklich sehr wichtige Informationen aus.

    Grüße
    Florian