Endlich fertig: Die “Hier werben”-Seite von GeldSchritte.de

Es ist geschafft – endlich!

Mithilfe des OIOpublishers habe ich nun – wie angedroht 😉 – die Direktvermarktung in Angriff genommen. Damit kann ich endlich eine weitere Einnahmequelle fĂŒr GeldSchritte erschließen.

Ich werde das OIOpublisher-Plugin in den nĂ€chsten Tagen noch eingehender vorstellen – ein wirklich großartiges Tool, ich bin absolut begeistert von diesem Plugin! Aber dazu spĂ€ter mehr.

Heute möchte ich in KĂŒrze ĂŒber die Werbemöglichkeiten berichten, die es nun hier auf GeldSchritte gibt und vor allem die neue “Hier werben”-Seite etwas vorstellen.

Werbung auf GeldSchritte.de

Ich habe mich zunĂ€chst fĂŒr folgende vier Werbeformen entschieden:

  • Ein 300×250 Pixel Banner rechts oben in allen Artikeln.
  • 6 125×125 Pixel Banner rechts in der Sidebar.
  • Ein 468×60 Pixel Banner unterhalb der Artikel.
  • Bezahlte Artikel / Reviews mit ca. 500 Worten.

Ich denke das reicht fĂŒr den Anfang 😉

Übrigens: Bei den 6 kleinen Sidebar-Bannern Ă€ndert sich scheinbar nichts. Das liegt daran, dass die jetzt angezeigten Banner (bis auf den Geld-mit-Twitter.de Banner, siehe unten) eine Art Platzhalter sind, die ich im OIOpublisher hinterlegen konnte.

Ich wollte nicht nur ein “Hier könnte Ihre Werbung stehen”-Banner in der Sidebar haben, weil das doof aussehen wĂŒrde. Daher habe ich vier weitere “Platzhalter-Banner” mit Affiliatelinks versehen hinterlegt, die automatisch gegen Banner-Buchungen getauscht werden und dann erst wieder angezeigt werden, wenn die gebuchte und bezahlte Werbung auslĂ€uft.

Coole Funktion von OIOpublisher. Aber wie gesagt, zu dem Plugin spĂ€ter ausfĂŒhrlicher mehr.

“Hier werben”-Seite

"Hier werben"-SeiteBei der Erstellung der “Hier werben”-Seite habe ich mich ein wenig an den “Großen” der Branche orientiert.

Bei Recherchen ĂŒber eine “Hier werben”-Seite sind folgende wichtige Dinge aufgefallen, die ich versucht habe umzusetzen:

  • Einleitende, kurze, knappe Beschreibung, worum es im Blog ĂŒberhaupt geht mit eingestreuten Zahlen.
  • Screenshot des Blogs mit kenntlich gemachten WerbeplĂ€tzen.
  • AusfĂŒhrlichere Beschreibung der einzelnen WerbeplĂ€tze mit Angaben zur ungefĂ€hren Zahl der Einblendungen, GrĂ¶ĂŸe und Format des Werbebanners und des Preises zum Beispiel. Ein Link zur direkten Buchung ist hier natĂŒrlich auch ratsam. Die VerfĂŒgbarkeit wird bei mir an dieser Stelle nicht angezeigt; die Anzeige der VerfĂŒgbarkeit ĂŒbernimmt das OIOpublisher-Plugin bei mir automatisch auf der jeweiligen Bestellseite der Werbung.
  • Statistiken zur Entwicklung des eigenen Blogs folgen dann danach. Hier ist es natĂŒrlich schön, wenn man eine positive Entwicklung vorweisen kann (möglichst kontinuierlich), aber noch wichtiger ist, dass man ja nicht anfĂ€ngt die Statistik zu “schönen”. Einfach zeigen, was Sache ist. Ich habe das mithilfe von Google Analytics und sogar noch einem Screenshot gemacht.
  • Wenn man bei bestimmten Suchbegriffen gut in Google (oder anderen Suchmaschinen) dasteht, dann sollte man unbedingt darauf hinweisen. Ich habe auch das mit Screenshot gemacht, als “Beweis” sozusagen 😉
  • Super wĂ€re auch, wenn man aufzeigen könnte, ob sich Werbung auf dem Blog denn ĂŒberhaupt lohnt. Hier bietet sich ein Vergleich mit anderen, teureren Werbemöglichkeiten an. Ich habe die Werbung hier auf GeldSchritte dazu mal mit der Werbung zum Keyword “Web Business” bei AdWords verglichen. Vergleichende Werbung unter Namensnennung darf man ja jetzt 😉

Schließlich habe ich dann noch einige hĂ€ufige Fragen mit aufgenommen, von denen zunĂ€chst einmal ich persönlich ausgegangen bin, dass sie auftauchen könnten.

Diese Fragen wĂŒrde ich bei Bedarf dann noch erweitern.

Ach ja, der Ton der “Hier werben”-Seite sollte natĂŒrlich sachlich und distanziert sein. Daher habe ich dort das “Sie” gewĂ€hlt, wĂ€hrend ich ansonsten hier im Blog und in meinen Mails auf das “Du” umgestiegen bin (hast du es gemerkt?). Zu den GrĂŒnden fĂŒr meinen “Umstieg” folgt auch bald ein gesonderter Artikel.

Schau dir die “Hier werben”-Seite von GeldSchritte hier einfach mal an!

Ausblick

Jetzt geht es natĂŒrlich ein wenig darum, erst einmal die Werbemöglichkeiten hier auf GeldSchritte.de bekannt zu machen und auf Kunden zu hoffen.

Positiv ĂŒberrascht war ich, dass ich bereits einen Werbeplatz quasi noch in der Testphase verkaufen konnte 🙂

Rechts in der Sidebar die “Geld-mit-Twitter.de”-Werbung ist eine direkt gebuchte Bannerwerbung – vielen Dank fĂŒr die Buchung und das Vertrauen an dieser Stelle bereits! 🙂

FĂŒr die fernere Zukunft besteht dann sogar mit dem OIOpublisher-Plugin noch die Möglichkeit, weitere Werbemöglichkeiten (genauer: Inline-Ads und Text-Werbung) anzubieten bzw. natĂŒrlich eventuell noch weitere BannerplĂ€tze zu erschließen.

Falls es gut lĂ€uft, plane ich auch in ebenfalls fernerer Zukunft einfach mehrere Anzeigen pro Werbeplatz anzubieten und diese in Rotation einblenden zu lassen. Auch das ist mit dem OIOpublisher kein Problem, schmĂ€lert aber natĂŒrlich die Einblendungen fĂŒr die einzelnen Werbenden…

Kurzfristig muss ich dann auch einfach sehen, ob die von mir gewÀhlten Preise angenommen werden und was ich sonst noch optimieren könnte oder sollte.

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

17 Comments

  • KranzKrone

    13. Juni 2011

    Eine Menge Text finde ich, was fĂŒr mich persönlich schon eher abschreckend wirkt. Ansonsten gute Sache das mit der “Hier werben” Seite. 😉

    Die Preise sind auch in Ordnung, also auf fĂŒr “Jeden” möglich sich bei dir “Einzukaufen” bei den WerbeflĂ€chen. 🙂

    • Gordon Kuckluck

      14. Juni 2011

      Danke fĂŒr Deine Meinung!

      “Viel Text” dachte ich auch. Nur habe ich das so in dieser Form dem Grunde nach auch woanders gesehen und mich daran orientiert. Das Wesentliche wird ja weiter oben angesprochen, der Rest sind dann ein wenig Statistiken und so…

      Viele GrĂŒĂŸe
      Gordon

      • KranzKrone

        14. Juni 2011

        Was mich eh nur interessiert sind die Fakten und in wie weit sich dieses Plugin was du da einsetzt rechnet im Endeffekt. Gibt es denn schon Anfragen oder Buchung zu verzeichen?

        • Gordon Kuckluck

          14. Juni 2011

          Wie im Ausblick geschrieben, gibt es schon die erste Buchung, ja.

          Ansonsten heißt es wohl noch abwarten 😉

          Das Plugin selbst stelle ich in den nĂ€chsten Tagen noch einmal genauer vor. Wann genau weiß ich noch nicht.

  • fritz

    14. Juni 2011

    hey gordon,….
    wĂ€re es nicht eine idee einen kleinen “workshop” oder eine kurze video-anleitung zu machen wie man so ein plugin installiert und konfiguriert auf seinem wordpress-blog? 🙂

    ich dachte gerade nĂ€mlich,… hey, sowas könnte man ja auch auf seinem eigenen blog in zukunft machen,… und wenn da schon jemand die infos bereitstellen wĂŒrde wie man sowas einrichtet,.. dann denke ich wĂ€re der eine oder andere auch bereit dafĂŒr zu bezahlen…

    oder weißte was??? vielleicht kannst du ja selbst so ein plugin erstellen und es etwas gĂŒnstiger inklusive perfekter video-anleitung verkaufen….

    das wĂ€re doch mal ein nettes produkt was auch zu dir passen wĂŒrde,.. oder? 😀

    mfg
    fritz

    • Gordon Kuckluck

      14. Juni 2011

      Hallo Fritz,

      interessanter Ansatz 😉

      Allerdings gibt es wohl zu wenige, die wirklich solche (kostenpflichtigen) Plugins fĂŒr ihre Direktvermarktung einsetzen, oder? Kann mir nicht vorstellen, dass der Markt hier so riesengroß ist…

      Und Plugin selber machen – wie? MĂŒsste ich erst wieder outsourcen (das kann ich nicht alleine) und habe keine Ahnung, mit wieviel ich dann erstmal in Vorkasse gehen mĂŒsste.
      Weißt Du das?

      Liebe GrĂŒĂŸe
      Gordon

      • fritz

        14. Juni 2011

        Hey,.. ja das war ja nur ein Spontanes Brainstorming… solche Ideen schwirren bei mir jeden Tag den ganzen Tag rum… 🙂

        Deswegen heißt es ja auch “Nische” weil es nicht den Maßenmarkt gibt, oder? 🙂

        Aber ich könnte mir vorstellen das hier einige deiner Leser die einen Blog betreiben durchaus an sowas interessiert wĂ€ren…
        Ich wĂ€re es allemal 🙂

        Hier hĂ€tten wir auch schon ein weiteres Thema mit dem man sich beschĂ€ftigen könnte… Wie erstelle ich ein WordPress-Plugin ? 🙂 🙂 🙂

        Wie teuer sowas wĂ€re und was man da alles investieren mĂŒsste weiss ich nicht genau… aber ich kann ja mal gleich mit meinem Programmierer quatschen was er wohl dazu sagt 🙂

        mfg

        • Gordon Kuckluck

          14. Juni 2011

          Hallo Fritz,

          okay, ich merke es mir 😉 Eine weitere Idee auf meiner “Ideensammlungsliste” 😉

          Liebe GrĂŒĂŸe
          Gordon

      • KranzKrone

        14. Juni 2011

        OpenX ist solch ein Tool, wohl eher Ad-Server, um kostenlos die eigenen WerbeplÀtze zu verwalten. Knackpunkt bei dem ganzen ist, das OpenX sehr mÀchtig ist von den Funktionen her und zudem als eigenstÀndiger Ad-Server zÀhlt.

        Dennoch ist dieses Programm Kostenlos zu haben, aber halt umfangreich in der Einarbeitung.

        • Gordon Kuckluck

          14. Juni 2011

          Stimmt, von OpenX habe ich schon gehört und mir das auch mal angesehen.

          Wie Du schon sagst: EXTREM umfangreich und mĂ€chtig – ZU mĂ€chtig fĂŒr mich und meine Zwecke.

          • fritz

            14. Juni 2011

            genau da ist ja der potenziele markt fĂŒr dich,… jemand der einfach nur schnell werbung schalten lassen möchte ohne viel zeit zu investieren sich mit so einem fetten tool auseinanderzusetzen und schon verzweifelt zu sein bevor es ĂŒberhaupt losgeht….

            naja… du wirst das schon machen… und wenn es wirklich sinnvoll ist,.. dann wirst du auch bestimmt einen weg finden 🙂

            mfg

  • Stefahn

    15. Juni 2011

    Hi Gordon,

    um den 300×250-Banner im Artikel wĂŒrde ich aus optischen GrĂŒnden noch ein wenig Platz schaffen. Also so dass der Fließtext mehr Abstand zum Banner hat – schaut dann einfach besser aus.
    Bewerkstelligen lÀsst sich das z.B. mit einem div-Container mit entsprechenden CSS-Angaben:

    Bild

    Ansonsten viel Erfolg mit deiner Direktvermarktung und Danke fĂŒr die Tipps 🙂

    Viele GrĂŒĂŸe,
    Stefahn (Geld-Verdienen-Wiki)

    • Stefahn

      15. Juni 2011

      neuer Versuch den HTML-Code darzustellen:

      Bild

      • Stefahn

        15. Juni 2011

        Die Kommentare hier schlucken die div-Container. pre-Tags bringen auch nichts – wieder was gelernt 🙂
        Was ich sagen wollte war:
        style=”margin-left:10px”

    • Gordon Kuckluck

      15. Juni 2011

      Hallo Stefahn,

      okay, ich versuche das Mal. Ganz so einfach ist es leider nicht, da die Einbindung des OIO in Headway etwas schwieriger war… aber dazu in einem Artikel bald mehr.

      Liebe GrĂŒĂŸe
      Gordon

  • Viet

    23. Juni 2011

    Ja Klasse, dann buche ich mal gleich was 🙂

    Hast gleich Post 🙂