Direktvermarktung mit OIOpublisher

Ich hatte es „angedroht“ und jetzt ist es so weit: Ich versuche mich an der Direktvermarktung mit OIOpublisher ­čÖé

Da OIOpublisher jedoch ein ziemlich m├Ąchtiges Tool (zu einem ├╝berraschend bescheidenen Preis von nur $47 Dollar ist), brauche ich noch ein wenig Zeit alles vorzubereiten und zu testen.

Heute daher ein erster ├ťberblick ├╝ber OIOpublisher und in den n├Ąchsten Tagen dann hoffentlich die fertig aufgesetzte und eingerichtete Direktvermarktung mitsamt „Hier werben“-Seite.

OIOpublisher muss erstmal schnell deutsch lernen…

Das erste, was ich OIOpublisher „beibringen“ musste, war deutsch.

Nach dem Installieren des Plugins, erscheint links im WordPress-Adminbereich ein neuer Reiter, „OIOpublisher“. Dort w├Ąhlt man einfach „Settings“ aus und geht weiter auf „Languages“, um die Sprache einzustellen.

Ist die gew├╝nschte Sprache nicht einstellbar, dann hat man direkt die M├Âglichkeit selbst eine ├ťbersetzung durchzuf├╝hren.

Praktisch finde ich.

OIOPublisher Languages

Ist nat├╝rlich zeitaufw├Ąndig, aber okay, das nehme ich auf mich, wenn meine Kunden daf├╝r sp├Ąter alles sch├Ân auf deutsch haben ­čÖé

Was OIOpublisher alles kann. Oder k├Ânnen soll.

Eher k├Ânnen soll, denn wirklich testen konnte ich ja noch nichts.

Aber OIOpublisher sieht schon richtig klasse aus! Alles, was versprochen wurde, konnte ich wiederfinden – und sogar noch mehr:

  • OIOpublisher l├Ąsst sich (wie oben erw├Ąhnt) schnell und einfach in andere Sprachen ├╝bersetzen (dazu geh├Âren nat├╝rlich auch die E-Mails, die an die Kunden nach der Buchung von Werbung versendet werden)
  • Man kann Text-Links zur Buchung anbieten
  • Man kann Bannerwerbung zur Buchung anbieten
  • Man kann Intext-Werbung anbieten
  • Man kann bezahlte Reviews anbieten
  • Man kann benutzerdefinierte Werbeformen integrieren (wenn die oben erw├Ąhnten Kategorien nicht passen)
  • Man kann schnell und einfach Coupons einrichten. Dadurch kann man z.B. besondere Aktionen anbieten, zu denen es die Werbepl├Ątzen z.B. billiger gibt. Oder ein dauerhafter Kunde kann f├╝r seine Treue mit einem Rabatt belohnt werden. Oder ├Ąhnliches.
  • Man kann schnelle und einfach Zahlungsanbieter einbinden. Im deutschsprachigen Raum wohl momentan praktisch nur PayPal – aber das reicht mir auch voll und ganz.
  • Alles sollte am Ende automatisiert ablaufen. „Hier werben“-Seite oder entsprechende Banner an den gew├╝nschten Stellen im Blog, die nach einem Klick darauf direkt zur Buchungs-Seite f├╝hren. Dort dann die Auswahl des Werbeplatzes f├╝r den Kunden und die direkte Bestellm├Âglichkeit mitsamt Einbindung von PayPal. Dann nur noch Freischaltung von mir n├Âtig – und fertig.┬á
    Die Reihenfolge, ob erst Zahlung und dann Freischaltung oder erst Freischaltung und dann Zahlung, kann man ├╝brigens w├Ąhlen. So kann man verhindern, dass jemand f├╝r eine Werbung zahlt, die man dann hinterher gar nicht freischalten m├Âchte, weil sie z.B. unpassend ist.

F├╝r mich am wichtigsten sind erst einmal die Bannerwerbung und die bezahlten Reviews, die ich einfach subjektiv interessant finde.

Hauptaugenmerk liegt jedoch klar auf den Bannern.

Ich berichte, wenn ich weitergekommen bin. Dann mit einem ausf├╝hrlicheren, abschlie├čenden Bericht ├╝ber OIOpublisher. Und dann nicht dar├╝ber, was das Plugin alles k├Ânnen soll, sondern was es tats├Ąchlich kann ­čÖé

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

11 Comments

  • KranzKrone

    30. Mai 2011

    Interessantes Plugin zur Werbevermarktung dieses OIOpublisher, aber wie sieht es mit der Performance im Backend aus bei WordPress nach dessen Aktivierung?

    • Gordon Kuckluck

      30. Mai 2011

      Was genau meinst Du? Ob es WordPress ausbremst?

      Liebe Gr├╝├če
      Gordon

      • KranzKrone

        4. Juni 2011

        Genau das meinte ich, weil es eben nicht grade wenige Plugins f├╝r WordPress gibt welche ordentlich am Arbeitsspeicher bei WordPress ziehen.

  • Stefan

    1. Juni 2011

    Hallo Gordon, interessanter erster Einblick. Finde ich aber pers├Ânlich zu automatisch. Zumindest bei dem was ich auf der Webseite und in Deinem Artikel gelesen habe. Das nimmt ein wenig die Kontrolle. Klar musst du die Werbekunden noch freischalten, aber es w├╝rde dem Werbekunden vorgaukeln, dass er auf dem besten Weg ist, die Werbung zu erhalten. Ich bin da eher etwas mehr auf direkten Kontakt beim Werbekunden aus. Sprich, eine Anfrage kommt zwar schwieriger durch, da der Kunde ja anfragen muss und keinen Automatismus hat, aber man lernt dadurch den Kunden kenne.
    Das erleichtert den sp├Ąteren Kontakt, falls mal ein Werbeplatz frei ist und gef├╝llt werden soll.

    Naja, abwarten. Ich bin auf alle F├Ąlle auf Deine Erfahrungen dazu gespannt.

    Viele Gr├╝├če
    Stefan

    • Gordon Kuckluck

      1. Juni 2011

      Hallo Stefan,

      stimmt, da sprichst Du einen interessanten Aspekt an.

      Mal sehen. Ich hoffe, ich komme bald dazu weiter zu machen. Diese Woche wird das wohl nichts mehr…

      Viele Gr├╝├če
      Gordon

  • Sascha Oertlin

    7. Juni 2011

    Ich habe den OIOpublisher ebenfalls komplett ins deutsche ├ťbersetzt. Die deutsche Sprachdatei habe ich mal zum downloaden angeboten. Wen es interessiert:

    Eine Anleitung zum Einbau habe ich auch dazu geschrieben.

    LG Sascha

    • Gordon Kuckluck

      8. Juni 2011

      Hallo Sascha,

      leider knapp zu sp├Ąt, bin gerade selber mit meiner ├ťbersetzung fertig geworden…

      Liebe Gr├╝├če
      Gordon