Bei TalkPress habe ich einen Artikel gefunden, in dem ein kleines Experiment beschrieben wird:

Ein englischer WordPress-Blog wurde einem komplett identischen deutschen WordPress-Blog gegenübergestellt und hinsichtlich der Geschwindigkeit getestet.

Das Ergebnis?

Die deutsche (und ansonsten identische WordPress-Version) ist rund 44% langsamer!

Was wurde getestet?

WordPress deutsch 44% langsamer?Es wurden zwei identische Blogs mit jeweils 10 Artikeln und dem WordPress-Standardtheme “TwentyTen” getestet, die sich einzig in der verwendeten WordPress-Sprache unterschieden – ein Blog war englisch, einer deutsch.

Es wurde das Frontend (die Homepage/Startseite), das Backend (Admin-Dashboard) und der RSS-Feed untersucht.

Es waren keine Plugins installiert und auch sonst wurden keine weiteren Änderungen vorgenommen.

Die exakte Messmethode mit allen technischen Details und verwendeten Programmen, finden Sie direkt im TalkPress-Artikel.

Die genauen Ergebnisse?

Der Aufruf des deutschen Frontend war rund 44% langsamer als bei der englischen Version. Das Backend war rund 30% langsamer und der Feed ganze 62%!

Diese Ergebnisse sind zwar etwas mit Vorsicht zu genießen, da sie nur auf einem System erhoben und auf einem zweiten Rechner auf Plausibilität geprüft wurden.

Um wirklich ein stichhaltiges und objektives Ergebnis zu erhalten, müssten wesentlich mehr Testläufe unter verschiedenen Systemen durchgeführt werden.

Doch einen ersten Anhaltspunkt liefert das Ergebnis allemal.

Und was bedeutet das jetzt?

Es ist ernüchternd.

Da kämpft man als Blogger mit zig Cache-Plugins und versucht an allen Ecken und Enden durch diverse Optimierungsmaßnahmen noch die eine oder andere Millisekunde im Blog-Aufbau herauszukitzeln – und dann das.

Cache-Plugins z.B. können an diesem grundsätzlichen Leistungsproblem der deutschen WordPress-Version nichts ändern.

Und so muss man sich als Blogger schon fragen, welche Bemühungen denn unter dem Licht dieser Ergebnisse überhaupt noch sinnvoll sind und welche nicht.

Gibt es denn gar keine Lösungsansätze für dieses Dilemma?

Lösungsideen

Auf TalkPress werden einige Denkansätze diskutiert.

Besonders interessant finde ich hier die Idee, einfach WordPress auf die englische Version umzuschalten und fortan also in englisch zu gebrauchen.

Klar: Entweder kennt man sich dazu schon hinreichend in WordPress aus, so dass einen die englischen Begriffe im Admin-Bereich nicht weiter stören oder (noch besser) man beherrscht hinreichend gut die englische Sprache.

Das Backend ist also vielleicht gar nicht mal so ein großes Problem.

Aber was ist mit dem Frontend, immerhin möchte man ja nicht, dass die Besucher plötzlich eine englische Seite sehen.

Hier gäbe es die Möglichkeit beispielsweise ein Theme einzusetzen, dass auch ohne Lokalisierung deutsch spricht. Wenn Sie etwa Headway einsetzen (so wie ich hier), dann sollte durch meine Übersetzung Ihr Theme weitestgehend deutsch bleiben – denn die Headway-Sprachdatei ist von WordPress unabhängig.

Und genau hier arbeite ich aktuell auf Hochtouren an einer neuen und noch viel, viel besseren Lösung für alle Headway-Nutzer!

Dazu aber beizeiten mehr 🙂

Was sagen Sie derweil zu den Geschwindigkeitseinbußen der deutschen WordPress-Version?


Gordon Kuckluck
Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Conversionoptimierung und Facebook Marketing verschrieben und seit einigen Jahren nun freiberuflich in leitender Funktion im CashflowMarketing von Eric Promm tätig.

    17 replies to "WordPress in deutsch bis zu 44% langsamer?"

    • Br Heuduck

      Hallo Gordon,

      um die Ladezeit zu verlängern wird das Plugin WP-Cache 2 empfohlen.
      In dem Buch, welches ich besitze “WordPress Das Praxishandbuch” wird von einem Plugin berichtet,dass das Arbeiten mit WordPress bzw. der Administratoroberfläche deutlich beschleunigt.
      Der Name ist Gears.

      Viele Grüße Thomas

      • Gordon Kuckluck

        Hallo Thomas,

        naja, fragt sich nur, was das alles bringt, wenn die deutsche Version per se langsamer ist. Da können Plugins auch nix mehr dran ändern…

        Liebe Grüße
        Gordon

    • Kay Steeger

      Die Frage ist natürlich, woher kommt der Geschwindigkeitsunterschied, wenn es denn wirklich so ist? Denn englische Wörter, die durch deutsche ersetzt worden sind, können nicht der Grund sein. Einzig die Umlaute sind bei den deutschen Blogs “mehr”. Der Quelltext dürfte ansonsten identisch sein. OpIn, CaptureCode und Co. kommen nicht in Frage, da diese erst mit Plugins WordPress verlangsamen könnten. Weitere Tests wären vielleicht sinnvoll, um zu sehen, ob die Versionen wirklich unterschiedlich schnell sind.

      Gruß, Kay

      • Gordon Kuckluck

        Hey Kay,

        stimmt, weitere Tests wären interessant. Bin gespannt, ob da noch was kommt 🙂

        Viele Grüße
        Gordon

    • Csaba Nagy

      Hallo Gordon!

      Naja, was soll man da schon sagen…ich bin verärgert!

      Wieso wird da so ein Unterschied bei der Leistung gemacht…

      Das grenzt schon an Diskriminierung der deutschen Sprache!
      Haben deutsche WordPress-Nutzer kein Recht auf die selbe Leistung wie englische?!

      Das ist ja auch hinderlich für das Ranking wenn Google stärker die Ladezeit berücksichtigt. Dann haben englische Blogs schon um 44% bessere Chancen auf gute Plätze als deutsche wenn man Keywords wie “Plugins, WordPress frontend, WordPress backend, widgets” usw. verwendet!

      Das kann doch nicht sein das die englische Sprache bevorzugt behandelt wird…das Internet ist Global und Global sind nun mal mehrere Sprachen und diese sollten die gleiche Chance haben…oder will man so auf Engisch als Internetsprache hinarbeiten und hindrängen?!

      Auf jedem Fall ist es Ärgerlich für die deutschen Nutzer von WordPress…

      MfG

      Csaba

      • Gordon Kuckluck

        Hey Csaba,

        jep, das ist auf jeden Fall ärgerlich.

        Mal abwarten, ob es sich wirklich bestätigt (wenn das nochmal einer untersucht)…

        Liebe Grüße
        Gordon

    • Stefanie

      Hallo Gordon,
      danke für diese Info.
      Auch wenn dieser Test vielleicht nicht repräsentativ ist, regt er doch zum nachdenken an.
      Werde wohl auch mal ein wenig testen, ob sich an den Ladegeschwindigkeiten etwas tut.
      Das Backoffice in englisch sollte kein Problem sein, da gebe ich dir Recht und ich kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, das eine Umstellung auf englisch von außen, also von den Lesern gesehen wird – oder habe ich hier jetzt einen Denkfehler?

      Liebe Grüße
      Stefanie

      • Gordon Kuckluck

        Hey Stefanie,

        das kommt auf Dein Theme an. Manche Themes erkennen automatisch, welche Sprache Dein WordPress “spricht” und passen sich an.

        Ich hier bei Headway habe allerdings sowieso eine deutsche Sprachdatei erstellt, da sollte das kein Problem sein.

        Liebe Grüße
        Gordon

    • Torsten

      Hallo Gordon,

      das ist ja ernüchtend, wenn es dann alles so auch stimmt! Sind denn schon mehr Tests in dieser Richtung gemacht worden?
      Interessant wäre, die wahren, technischen Hintergründe zu erfahren, denn der Quellcode von WP kann nicht so unterschiedlich in der deutschen Version gegenüber der englischen sein.
      Wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe, werde ich es einmal testen bei mir.

      Viele Grüße
      Torsten

      • Gordon Kuckluck

        Hallo Torsten,

        ich weiß nicht, ob da weitere Tests geplant sind oder vielleicht sogar schon durchgeführt werden.

        Merkwürdig ist es allemal…

        Liebe Grüße
        Gordon

    • 42

      Weiß garnicht wieviele Stunden ich schon daran forsche weshalb das Posten eines Beitrages nun so lahm ist – dabei habe ich noch einige weitere Blogs auf dem gleichen Server ohne Probleme im gleichen Augenblick.
      Es wird dauerhaft von der Seite geladen.
      Datenbanken aufgefrischt, wordpress neu aufgesetzt, sogar englische und deutsche Version, wie hier beschrieben getestet und das alles ohne Erfolg …
      Kein Plan was ich noch prüfen soll

    • Martin

      Hallo Gordon,
      “Aber was ist mit dem Frontend, immerhin möchte man ja nicht, dass die Besucher plötzlich eine englische Seite sehen.”

      Wieso sollten meine deutschen Texte bzw. Seiten wegen der WP-Sprachdatei plötzlich englisch werden? Der Besucher am Frontend bekommt doch gar nichts mit von der Sprachversion in WP?

      Also würdest die englische WP-Version mit dem eingedeutschten HW empfehlen?

      Grüße,

      Martin

      • Gordon Kuckluck

        Wenn Du die englische WP-Version einsetzt, dann sind manche Dinge im Frontend natürlich englisch. Das hat erstmal rein gar nichts mit Headway zu tun.

        Ich würde die deutsche WP-Version und meine deutsche Sprachdatei von Headway, die es im Headway-Kurs gibt, empfehlen 😉

        • Martin Dierks

          Englisch dann im backend ist klar, aber welche Sachen im Frontend sollen das denn sein? Texte, Menüs, Text-Widgets, Überschriften in Widgets, Links, Bilder, Videos, das habe ich doch alles selbst in der Hand und mache ich natürlich in deutsch.

          Was wäre unvermeidlich in Englisch und dann auch nicht durch deine deutsche HW-Sprachdatei ersetzbar?

          • Gordon Kuckluck

            Hm, gute Frage. Stimmt eigentlich, mit Headway müsste wirklich alles deutsch sein oder zumindest eingedeutscht werden können. Ansonsten wären es so Sachen wie bei den Kommentaren und andere Kleinigkeiten, wie der Text im Suchen-Feld etc. Das ist mit Headway aber alles kein Problem, das stimmt.

            • Martin Dierks

              Ah verstehe, du meinst so Sachen wie “comments” statt Kommentare oder “author” statt Autor unter dem Artikel.

              Macht es einen Unterschied, die deutsche Version zu installieren und dann die betreff. Zeile in der wp-config.php auszukommentieren oder gleich die englische WP-Version von wordpress.org zu nehmen?

              Hier übrigens der letzte Artikel dazu:
              http://talkpress.de/artikel/deutsche-sprachdatei-wordpress-44-prozent-langsamer

              • Gordon Kuckluck

                Das weiß ich leider nicht. Ich nutze die deutsche Version und bin zufrieden damit.

Comments are closed.