Warum steigen so viele ausgerechnet in die Geld verdienen Nische ein?

Eine viel gestellte Frage im Internetmarketing lautet:

Wieso steigen so viele ausgerechnet in die Geld verdienen im Internet Nische ein?

Die Geld verdienen Nische

Geld verdienen im InternetAlle „Großen“ der Internetmarketing-Branche raten Neulingen entweder dazu als Affiliate der Produkte des „Großen“ zu starten (oh Wunder) oder aber möglichst NICHT in die Geld verdienen im Internet Nische einzusteigen.

Warum ist das so?

Nun ja, die Geld verdienen im Internet Nische ist vollkommen überfrachtet mit Angeboten. Die Konkurrenz ist einfach riesig und die Anzahl der „Großen“, mit denen man sich ohnehin nicht messen kann, ist so groß, dass der Misserfolg quasi vorprogrammiert ist.

Der Witz ist jedoch, dass die meisten der Neuen in der Branche das durchaus wissen – und trotzdem in der Geld verdienen Nische einsteigen.

Warum ist das nun wieder so?

Der Grund hierfür ist meines Erachtens nach denkbar einfach, ich sehe es ja an mir selbst.

Möchte man im Internet Geld verdienen, dann gibt es gewisse Techniken, gewisse Strategien, gewisse Tricks, Kniffe und bestimmtes Wissen, das es aufzunehmen, zu erlernen und anzuwenden gilt.

Jeder, der im oder über das Internet Geld verdienen will, muss sich also zunächst einmal zum Experten in der Geld verdienen Nische machen und entsprechendes Fachwissen aufnehmen.

Da der Rat, den praktisch jeder gibt, lautet: Mache Dich in Deinem Thema, in Deiner Nische zum Experten, liegt wohl nichts näher, als die Nische zu wählen, in der man ja nun mal gerade dabei ist, sich zum Experten zu machen – der Geld verdienen im Internet Nische!

Umdenken gefragt

Wenn man wirklich erfolgreich im Internet sein möchte, dann ist also ein Umdenken gefragt.

Ein Umdenken dahingehend, dass man zwar schon ein Experte in einer Nische werden, diese aber gleichzeitig nicht die Geld verdienen Nische sein sollte.

Ich denke schon, dass es wirklich so ist, dass in Nischen, die nichts mit dem Geld verdienen zu tun haben, einfach schnellerer und vielleicht sogar größerer Erfolg möglich ist, als in der Geld verdienen Nische.

Versuchen Sie daher (wenn möglich) das Wissen, das Sie sich in der Internetmarketing-Branche aneignen, sofort in Ihrer artfremden Nische anzuwenden.

Andererseits gibt es sicherlich Menschen, die – so wie ich – einfach die Internetmarketing-Branche mögen und deshalb lieber hier bleiben wollen 😉 😛

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

22 Comments

  • Stefan

    21. März 2011

    Dann habe ich also umgedacht und bin schon instinktiv in meiner Nische richtig, wenn ich das so sehe.

    Und wie du ja richtig sagst, kann ich das Wissen, das ich mir woanders (z.B. hier auf deinem Blog) aneigne, gut dafür verwenden.

    Das macht Mut. 🙂

    • Gordon Kuckluck

      21. März 2011

      Genau, vor allem ist das wirkliche Anwenden des Wissens wichtig. Nicht nur lernen, lernen, lernen, sondern auch umsetzen! 🙂

  • Karin Fortschegger

    21. März 2011

    Hallo Gordon, ja das stimmt schon was du sagst aber ich bin auch der Meinung das man sich wirklich mal sehr intensiv mit dem Aufbau eines Internetgeschäftes befassen sollte und da bietet sich nunmal die Nische „Geld verdienen im Internet“ einfach an um mal die benötigten Grundkenntnisse zu erlernen. Ich habe mich vor ein paar Wochen in den VIP-Affiliate-Club von Ralf Schmitz angemeldet und auch hier wird als erstes ein Internetmarketingblog aufgebaut. Zeitgleich aber auch dein eigener Nischenblog. Ich finde das sehr gut denn so kommt man richtig mit dem Thema in Berührung und kann sich auch von Grund an sein Wissen erarbeiten. Für mich selbst ist dies eine tolle „Schritt-für-Schritt-Anleitung nach der man sich richten kann und man erstickt somit nicht mehr in der totalen Reizüberflutung von Informationen.

  • Aus diesem Grund habe ich mir ebenfalls eine andere Nische gesucht.

    Gordon, Du könntest doch auch ein Thema nehmen, das Du bereits kennst und nicht nur eins, in das Du dich gerdae einarbeitest.

    • Gordon Kuckluck

      21. März 2011

      Tja, nur erstmal eins haben, das sich auch lohnt. Denn es muss schließlich auch etwas draus zu machen sein…

      • Ob sich die Geldverdienen-„Nische“ heute noch lohnt ist aber ebenfalls mehr als hinterfragenswert.
        Danke übrigens für Deine ehrliche Email von heute zu diesem Thema in Deinem Newsletter (den ich hiermit gern weiterempfehle 🙂 )

  • Daniel

    21. März 2011

    Diese Nische ist so groß und es gibt noch andere Referenznischen zum gleichen Thema. Google liefert die Ergebnisse. Ich spreche für meinen Teil mehr den klasischen Webmaster alla Web 1.0 an.

    Was ist die Gel verdienen Nische?
    Webseitenerstellung, Geld verdienen, SEO, DIenstleistung, Selbstständigkeit, Nebenjob, Heimarbeit, Studentenjob, Programmierung, usw.

    • Gordon Kuckluck

      21. März 2011

      Nein, ich meinte eher den Bereich der Informationsprodukte, also den Verkauf von E-Books, Video-Kursen usw. zum Thema „Geld verdienen im Internet“.

      Webseitenerstellung oder andere Dienstleistungen meinte ich nicht.

      Und es ist eben ein recht häufiges Phänomen, das viele, die in der Informationsbranche einsteigen und Geld verdienen möchten (zunächst) in der Geld verdienen im Internet Nische starten…

  • Joschka

    21. März 2011

    hey gordon, interessanter blogpost…

    ich habe auch eine nischenwebseite, die ich gerade aufbaue. vor zwei jahren habe ich mein eigenes modelabel gegründet über das internet, nun möchte ich dieses wissen weitergeben auf

    Ich habe auch ein Videoblog zum Thema Internet Marketing, weil diese Nische sehr lukrativ ist und ein großes Interesse an diesem Thema gibt. Mit geld-schritte.de bist du ja auch in dieser Nische zum Teil drinne 🙂 ist halt lukrativ aber wenn man eine noch nicht besetzte nische besetzen kann wird man wahrscheinlich mehr erfolg haben…

    jeder der über „geld verdienen im internet“ redet und lehrt, sollte selber erfahrungen außerhalb dieser internet marketing nische aufweisen können, ansonsten ist so ein marketer nicht glaubwürdig für mich 🙂

    Gruß Joschka

    • Gordon Kuckluck

      22. März 2011

      Hallo Joschka,

      hm… also wenn Du Haiwelt von früher nicht mitzählst, habe ich im Grunde auch erst kürzlich in einer artfremden Nische etwas Erfahrung gesammelt…

      Ich hoffe, ich bleibe glaubwürdig in Deinen Augen? 😀

      Liebe Grüße
      Gordon

      • Joschka

        22. März 2011

        hey gordon, versteh mich nicht falsch. dein geld-schritte blog ist eine super idee und dokumentiert deine schritte und du kannst gesammelte erfahrung weitergeben, sowas ist doch gut. was ich unglaubwürdig finde ist, wenn ich ein ebook übers „geld verdienen im internet“ schreibe und verkaufe (ohne wirklich erfahrungen in anderen nischen gesammelt zu haben) und dann mich damit brüste, 10 000 euro mit ebooks zu verdienen, die aber nur durch das „geld verdienen im internet“ ebook zustande gekommen sind. schwierig zu erklären 🙂 verstehste?

        mach dir keine sorgen du bist glaubwürdig 🙂 viel erfolg weiterhin noch… Gruß Joschka

  • udo

    30. März 2011

    > Versuchen Sie daher (wenn möglich) das Wissen, das Sie sich in der Internetmarketing-Branche aneignen, sofort in Ihrer artfremden Nische anzuwenden. <-

    Endlich mal eine vernuenftige Aussage. In einem Internet-Markt in welchem die Protagonisten = "Info-Marketer" – von vielen Leuten bereits als nichts weiter – als nur Internet-Abzoker betrachtet und eingeordnet werden.

  • Daniel

    30. März 2011

    @ UDO
    Es gibt noch genug Info Marketer in der Geld verdienen Nische, die am Rande stehen und nicht im Vordergrund erscheinen. Die haben es verstanden.

    Allerdings weiß ich das bei einem JV die Finger jucken, wenn man die Chance erhält, das Backend zu nutzen.

  • Cornelia Echzeller

    7. April 2011

    Hallo Gordon,
    guter Blog-Artikel. Ich persönlich bin ja noch mehr oder weniger ein Newbie und finde diese „Geld-im-Internet-verdienen“-Schiene für Anfänger eher ungeeignet – zum einen, weil Neueinsteiger hier logischerweise noch keine Experten sein können, zum anderen weil durch die inflationären Kurse und Schulungsangebote sich immer mehr Wettbewerber in dieser Nische tummeln – und nicht zuletzt auch deshalb, weil es nicht zu übersehen ist, dass es eine Gruppe von Internetmarketern gibt, die zwar gern ihr know how verkaufen, aber nicht wirklich möchten, dass die Neuen ihnen ihre Pfründe streitig machen wollen. Daher spielen sie sich lieber untereinander die Bälle zu, pushen sich gegenseitig – und schotten sich ansonsten gemeinsam gegen unerwünschte Konkurrenz ab. Das kann man an den vielen Launches die wir in letzter Zeit erlebt haben ganz deutlich erkennen.
    Ich baue daher mein Business bewußt ausschließlich in Themen-Nischen auf, sowohl als Affiliate als auch bei eigenen Infoprodukten und fahre damit bisher sehr gut. Ich bin auch Mitglied im VIP-Affiliate-Club bei Ralf, und es hat mich zunächst gestört – dass Ralf jedem nahegelegt hat, auch einen Internetmarketing-Blog zu eröffnen. Ich weiß ja nicht, wieviele Teilnehmer er hat, aber ich denke mal 600 sind es bestimmt (eher mehr), und das heißt, das es jetzt vermutlich schon wieder ein paar Hundert Personen mehr gibt, die in die Geld-verdienen-im Internet-Schiene gehen. Und ohne jemandem zu nahe treten zu wollen: diese Blogs sehen mehr oder weniger alle sehr ähnlich aus: Gleiche Plugins, gleiche Themen für die Artikel, fast alle tragen das Logo vom Affiliate-Club, führen eine Art Club-Tagebuch und vermarkten Ralfs Produkte. Versteht mich nicht falsch – ich habe gar nix gegen Ralfs Produkte, aber ich finde, wenn man mit seinem Blog nicht ein wenig Kreativität walten läßt, stellt man sich in Sachen Erfolg selbst ein Bein.
    Auch die zahlreichen Pop-Ups, Lightboxen und Zähler auf vielen Websites stören mich. Manno, wenn ich auf einen Blog komme und erst einmal 4 blinkende Pop-Ups schließen muß, bevor ich eine Chance habe, den Content zu lesen, dann weiß ich sofort: hier will mir nicht jemand Fachinformationen liefern, sondern hier will mir jemand alles mögliche andrehen – wenn nicht X, dann vielleicht Y oder eventuell auch Z – egal, hauptsache verkaufen.
    Ein Argument spricht allerdings eindeutig FÜR diese „im Internet-geld-verdienen“-Nische: Die Affiliate-Provisionen sind sehr lukrativ. In meinen Nischen muß ich lange suchen, bis ich auf Angebote mit 50% Provision stoße. Aber weil der Listenaufbau besser funktioniert, die Konkurrenz deutlich geringer ist und man sich nicht ständig mit Dingen wie „Cookies löschen“ oder „Extra-Bonus“ beschäftigen muß, stimmt der Verdienst unterm Strich dann wieder.

    • Gordon Kuckluck

      7. April 2011

      Hey Cornelia,

      danke für Deinen Kommentar.

      In was für Nischen tummelst Du Dich denn so?

      Liebe Grüße
      Gordon

  • Buser

    8. April 2011

    Ja, die Geld Nische ist noch ganz NEU und daher auch für Neulinge mit grossem Potetial

    Viel ERfolg

    • Gordon Kuckluck

      8. April 2011

      Hallo „Buser“,

      bin mir nicht sicher, ob dieser Kommentar ernst gemeint war, aber habe ihn jetzt doch mal freigeschaltet.

      „Neu“ ist die Geld-Nische mit Sicherheit ja nunmal nicht… und auch gerade für Neulinge ist es extrem schwer Fuß zu fassen.

      Liebe Grüße
      Gordon

  • Frank

    19. Juni 2011

    Internetmarketing ist m.E. die übergreifende „Nische“ für sämtliche geschäftlichen Aktivitäten im Internet. Um Geschäfte überhaupt im oder über das Internet erfolgreich und effektiv betreiben zu können, benötigt man nun mal Kenntnisse über entsprechende Strategien, Methoden, Techniken. Letztendlich gehts ja immer ums Verkaufen (halt eben online).
    Das ist wie bei einem Bäcker, der Brötchen verkaufen will, zunächst muss er von jemandem lernen, diese Brötchen herzustellen und/oder zu vermarkten.
    Schlimm wird es aber dann, wenn auf einmal alle Bäcker nur noch versuchen, sich gegenseitig ihr know-how zu verkaufen und niemand mehr Brötchen backen will…
    In der deutschen Internetmarketingszene tragen allerdings diese ständigen Launchorgien (mit für meine Begriffe völlig überzogenen Preisen) zusätzlich dazu bei, diese Erwartungen zu pushen.

  • Uwe

    21. Juni 2011

    Hallo Gordon,

    dieser Artikel ist wirklich auf den Punkt gebracht.
    Das Thema Nischenfindung ist wirklich nicht einfach.
    Denn was nutzt es wenn man ein ausgefallenes Hobby hat, sich damit auskennt, aber dies niemandem interessiert?

    Oder man nutzt das Keyword-tool, sucht nach einer Nische mit der sich evtl. Geld verdienen lässt, aber man kennt sich mit diesem Thema, das viele interessiert, selbst gar nicht aus?
    Das motiviert dann auch nicht gerade, wenn man sich selbst dann erst zum Experten machen muss, und sich langwierig in die Thematik einarbeiten muss.

    Was liegt da näher, als das soeben erlernte sofort weiter zu geben.
    Und das ist meist das Thema „Geld verdienen im Internet“
    Aber es stimmt. Der richtige Weg ist das nicht, weil in diesem Bereich wirklich alle Nischen von großen Internetmarketern besetzt sind. Und dagegen kommt man nicht an.
    Es sei denn, es gäbe einen neuen Weg, im Internet Geld zu verdienen. 🙂

    LG
    Uwe

  • Manfred

    16. Juli 2011

    Hallo, zunächst mal ein Dankeschön an Gordon.
    Hier gibt es immer offene und ehrliche Beiträge, die im Grunde unser aller Alltag beschreiben.
    Zum Thema Nische ‚Geld verdienen…‘:
    Ja, ich denke auch, dass diese Nische einen Boom erfährt, ich bin aber nicht der Meinung, dass der Markt überfüllt ist.
    Schaut euch doch nur mal an, wie oft nach diesem Thema bei Google gesucht wird. Und Informationen über dieses Thema anzubieten bedeutet doch nicht automatisch nach den selben Methode wie der bereits genannte Personenkreis vorzugehen? Da gibt es auch ganz ‚andere‘ Blogs oder Portale. Nur sind die in der Regel nicht gleich auf den ersten Seiten bei Google. Ich vermute mal, dass die Internetmakreter ‚untereinander‘ ohne es bewusst zu wollen sich gegenseitig durch Backlinks nach oben schieben.

    Andere Nischen:
    Für mich war dies eigentlich der Anreiz überhaupt!
    Eine Nische, in der ich mich nicht auskenne, bietet mit die Möglichkeit durch Recherche und ’nachdenken‘ interessanten Content anzubieten.
    Ich meine auch, dass der Ratsuchende bei Google nicht unbedingt den Experten sucht, sondern einen Leidgenossen der eine ähneliche oder gleiche Problemsituation schon gemeistert hat. Ich bin mir aber auch im Klaren darüber, dass das ganze ehrlich (wie bei Gordon) rüber kommen muss.
    Man sollte also mit seinem Thema mitwachsen und ich habe schon erlebt, dass ich von Lesern und von Bekannten gesagt bekommen habe, dass seit ich dieses Blog betreibe, ich mich verändert hätte – zum Positiven.
    Ich möchte auch betonen, dass ich meine Hauptthema nicht aus dem Grund gesucht und gefunden habe, um Geld damit zu verdienen. Das ist auch heute noch so!!
    Nur: aus meiner Erfahrung damit, kann ich nun Themen angehen mit denen ich mich bisher eigentlich noch nie beschäftigt hatte.
    Voraussetzung: Recherche, Recherche und nochmal Recherche – beim Schreiben keine EUROs im Kopf haben und fleißig wirklich guten Inhalt bloggen.
    Die Woche hat 7 Tage!
    Jeden Tag 2 Artikel schreiben – damit hat man 14 Artikel pro Woche und kann bestenfalls 7 Themen mit 2 Artikel pro Woche bedienen.
    Ich verspreche euch: Euer Horizont wird sich sehr angenehm erweitern 🙂
    Grüße aus der Pfalz
    Manfred