Kampf der Produkte: E-Books vs. Videos

Was ist besser: Ein E-Book oder ein Video-Kurs?

Oder anders: Sollte ich mein Produkt lieber in Schriftform verkaufen oder als Video?

Haben Sie sich diese Frage auch schonmal gestellt?

Früher oder später muss man sich natürlich darüber Gedanken machen, in welcher Form man sein(e) Produkt(e) auf den Markt bringen möchte.

Die Zeichen in der Infobranche stehen zwar im Grunde voll auf Videos, aber ich bin mir da mittlerweile nicht mehr so sicher…

Videos – Trend der Zukunft? Nein, schon längst Gegenwart!

VideosVideos sind cool. Videos sind voll modern. Videos liegen total im Trend. Videos machen echt was her. Videos wirken schön persönlich.

Aus all diesen Gründen werden heutzutage viele Informationsprodukte im Internet als Video-Kurs angeboten.

Ganz klar:
Der Trend liegt total auf Interaktivität, auf bewegten Bildern – nicht nur bei Infoprodukten, sondern generell bei der Entwicklung des Webs. Der Gebrauch von Videos ist da nur logisch und wird durch YouTube und jetzt sogar HTML 5 immer einfacher.

Die Frage ist aber doch, ob Videos wirklich eine gute Präsentationsform für Infoprodukte sind…

Die Vorteile von Videos aus Internetmarketing-Sicht:

  • Videos liegen im Trend
    Brauche ich nicht mehr viel zu sagen, ist oben bereits im Text erwähnt. 
    Alles, was modern ist, ist immer gut mitzumachen. Will man also nicht „verstaubt“ wirken, dann nutzt man Videos in irgendeiner Form.
  • Videos sind super für Anleitungen
    Bilder sagen mehr als tausend Worte. Sie kennen das. Oft lässt sich ein Sachverhalt oder ein Programm viel besser in einem kurzen Video darstellen, als in einem komplizierten Text. 
    Versuchen Sie mal nur mit Text jemandem zu erklären, wie er einen WordPress-Blog installieren muss 🙂
    Da kann man ganz schön ins Schwitzen kommen – und manchmal mehr verwirren, als helfen.
    Besser sind da schon Screenshots und noch besser Videos, in denen man genau zeigen kann, wann man wo klickt. Der Besucher kann direkt die Bedienung mitverfolgen und braucht alles nur noch nachzumachen. 
    Klarer Pluspunkt für die Videos!
  • Videos sind persönlich
    Heutzutage wollen eben viele Menschen wissen, wer hinter einem bestimmten Angebot steckt. Fotos von sich helfen schon. Aber Videos sind in Sachen Sympathie-Generierung unschlagbar! Man sieht und hört die Person und kann sich einen sehr guten Eindruck verschaffen. 
    So etwas kommt an, selbst wenn man vielleicht vor der Kamera etwas steifer und unnatürlicher rüberkommt, als im echten Leben.
  • Videos machen Spaß
    Und das (bei gut gemachten Videos) nicht nur dem Zuschauer, sondern oftmals auch demjenigen, der vor der Kamera steht 🙂
  • Videos sind stylisch
    Nicht zuletzt machen Videos echt was her!
    Wenn Sie eine Seite besuchen und nicht nur Text lesen, sondern auch noch ein (vielleicht sogar noch richtig gut gemachtes) Video sehen können – das beeindruckt doch! Das wirkt doch professionell! 

Wenn man sich diese Punkte so ansieht, dann ist klar, weshalb so viele dem Trend zu Videos gefolgt sind.

Sind E-Books denn total out?

E-BooksDiesen Eindruck könnte man bekommen.

Wenn man ein Infoprodukt sieht und bemerkt, dass es das „nur“ als E-Book gibt, dann kommt schon manchmal das Gefühl auf: „Häh?! Nur ein E-Book?!“

Zumindest geht es mir so, dass ich mich schon manches Mal wie wild scrollend auf einer Verkaufsseite „entdeckt“ habe, völlig verzweifelt, weil kein Video abspielbar ist.

Naja, ok, vielleicht ist das ein wenig übertrieben 😉

Aber fehlen tut mir das schon irgendwie. Videos gehören für mich in gewisser Weise einfach dazu. Jedenfalls mittlerweile.

Also sind E-Books total out.

Oder?

Nicht unbedingt.

Die Vorteile von E-Books im Überblick:

  • E-Books kann man prima speichern
    Ok, Videos kann man vielleicht auch herunterladen. Für gewöhnlich ist das bei E-Books aber standardmäßig der Fall. Videos werden in entsprechenden Video-Kursen eher per Online-Streaming angeboten. Immer noch viel zu selten gibt es eine extra Download-Funktion. Wenn also der Kurs irgendwann mal eingestellt wird oder plötzlich der Server einen Totalzusammenbruch erlebt (Videos sorgen für sehr viel Traffic!) – dann sind halt auch die Videos weg, für die man eigentlich bezahlt hat.
  • E-Books sind leichter zu bedienen
    Videos kann man zwar laut und leise und vielleicht groß und klein stellen. Aber was ist, wenn man einen bestimmten Sachverhalt noch nicht 100%ig verstanden hatte und nur diese eine Sache nochmal schnell nachschauen will?
    Bei einem Video-Kurs kommt man da schnell an Grenzen und verplempert Zeit. Bis man das Video erst einmal gefunden hat, in dem es wirklich um die gesuchte Thematik ging. Und dann muss man erstmal warten, bis es komplett geladen wurde. Dann muss man hin und her springen im Video, bis man endlich die Passage von Interesse gefunden hat.
    So ein Suchvorgang geht in einem E-Book wesentlich schneller, da man ja direkt nach Stichworten suchen kann. Und auch leichter im Text hin- und herscrollen und den Text überfliegen kann.
  • E-Books sind kleiner
    Videos sind meistens (je nach Format und Länge) sehr groß. Es gibt immer noch genügend schwache Internetleitungen, die ein bequemes streamen unmöglich machen.
    E-Books sind da schon „leitungschonender“.
  • E-Books kann man ausdrucken
    Sie arbeiten den ganzen Tag am Rechner und Ihre Augen brauchen einfach mal etwas anderes als eine Flimmerkiste?
    Tja, bei einem Video-Kurs ist das ein Problem…
    E-Books kann man ausdrucken und sich damit dann auch mal draußen auf die Parkbank setzen. Solch einen Komfort bieten Videos natürlich nicht.
  • E-Books lassen sich leichter ändern
    Einer Ihrer Kunden macht Sie auf einen Fehler im Text aufmerksam?
    Kein Problem, das lässt sich ziemlich schnell ändern und zukünftige Kunden bekommen das E-Book dann sofort mit dem aktualisierten Text.
    Auch wenn Inhalte nicht mehr ganz aktuell sind, kann man diese recht schnell auf den neuesten Stand bringen.
    Bei Videos ist das alles wesentlich aufwändiger.
  • E-Books sind schneller erstellt
    E-Books zu schreiben geht schneller, als Videos zu drehen. Denn bei Videos kommt nicht selten noch eine ziemlich lange Bearbeitungszeit hinzu, die bei E-Books natürlich wegfällt.
  • E-Books zu erstellen ist nicht so „aufregend“
    Kann ein Vor- oder Nachteil sein 😉
    Ich denke aber, dass es für die meisten eher ein Vorteil ist. Es gibt viele, die echt Probleme damit haben vor einer Kamera zu stehen und nicht vor Nervosität „einzugehen“. Beim E-Book hat man alle Zeit der Welt und kann Passagen, die einem doch nicht so gefallen, beliebig oft ändern ohne dass einem jemand (auch wenn’s nur eine Kamera ist) zuschaut 😉

Ich finde hier sind schon einige wirklich überzeugende Vorteile dabei, die ich ganz persönlich an E-Books oder überhaupt Textanleitungen wirklich schätze!

Fazit

Letztlich kommt es immer auf die Nische an, in der man sich bewegt.

E-Books haben längst nicht ausgedient und sind nicht selten sogar komfortabler als Videos bzw. Video-Kurse – nicht nur für den Kunden, sondern auch für den Hersteller, da er ggf. schneller auf Änderungen oder Fehler reagieren kann.

Videos sind cool und irgendwie finde ich, dass sie heutzutage ein Stück weit schon dazugehören. 

Zumindest in der Produktvorstellung oder auf der Verkaufsseite finde ich Videos sehr gut, selbst wenn das eigentliche Produkt nachher kein Video-Kurs ist, sondern nur eine Software, ein Script – oder eben ein E-Book.

Die „Königsklasse“ ist vielleicht beides zu nutzen, also Videos oder einen ganzen Video-Kurs zu erstellen und zusätzlich alles noch in Textform zu präsentieren bzw. als E-Book.

Aber wer hat für solch eine aufwändige Produktion Zeit? 🙂

Jetzt sind Sie dran!

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema?

[poll id=“7″]

Viel Erfolg mit Ihren Produkten und ein schönes Wochenende wünscht Ihnen
Ihr Gordon Kuckluck

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

2 Comments

  • Paul

    14. Januar 2011

    Ein guter Artikel Gordon. 🙂
    Ich finde es auch ganz gut, wenn zumindest auf der Verkaufsseite ein Video ist, indem das Produkt vorgestellt wird. Doch inzwischen ist das schon so in "Mode" gekommen, dass einige Verkäufer da etwas übertreiben und das Video etwas zu lang machen.
    Kurze Videos mit Produktvorstellung, von vielleicht einer Minute Laufzeit sind in Ordnung. Aber mehr als zwei Minuten ist schon etwas zu lang. Zumindest empfinde ich das so.
    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir.
    Paul

  • Stefanie

    14. Januar 2011

    Hallo Gordon, mal wieder ein echt interessanter Artikel.
    Ich habe mich auch gerade wieder mit dieser Thematik  beschäftigt, weil ich gerade ein neues Projekt plane – ich bin jetzt bei Audio gelandet.
    Ich denke auch, dass beides seine Vor- und Nachteile hat und ich denke es ist abhängig davon was man vorstellen oder rüberbringen will.
    Wie du schon gesagt hast, manche Dinge lassen sich mit Videos besser rüberbringen. Auf der anderen Seite geht es mir auch oft so, dass ich einfach bestimmte Einzelheiten nochmal nachschauen möchte und das ist mir bei Videos in der Regel viel zu anstrengend, dann greife ich lieber auf Ebooks zurück.
    Vor kurzem bin ich irgendwo auf einen Videokurs gestoßen bei dem der Autor zusätzliche Checklisten angeboten hat – das ist meiner Meinung nach eine gute Möglichkeit, dem Zuschauer/Leser auch die Möglichkeit zu geben, wichtige Punkte einfach nochmal nachzuschauen.
    Und da man ja bei Videos in der Regel auch mit Skripten arbeitet ist denke ich der zusätzliche Zeitaufwand auch nicht ganz so enorm.
    Auf jeden Fall finde ich, das man nicht komplett auf die schriftliche Form verzichten sollte, weil es einfach sehr viel komfortabler ist, wenn man nur kurz etwas nachschauen möchte.