Das Highlighter WordPress Plugin

Web 2.0, Social Networks, Interaktivität, aktiv mitmachen, mit gestalten, kommentieren – alles Begriffe, die auf das heutige Internet zutreffen.

Im heutigen Artikel möchte ich Ihnen ein Plugin vorstellen, das es erlaubt Ihre Leserschaft unmittelbar mit einzubeziehen. Es handelt sich um das Highlighter Plugin.

Eins vorweg: Es handelt sich um ein Plugin, das (noch) nur auf englisch zur Verfügung steht.

Highlighter Plugin kurz vorgestellt

„Highlight“ könnte man mit „hervorheben“ übersetzen. Und genau das tut das Plugin. Oder vielmehr tun das Ihre Besucher mithilfe des Plugins 😉

Leser Ihrer Artikel können ja bekanntlich Kommentare unterhalb des Artikels abgeben. Das ist ja schon eine sehr gute Interaktionsmöglichkeit und manchmal ergeben sich daraus richtig schöne Diskussionen. Nicht zuletzt „fesselt“ solche eine Interaktionsmöglichkeit auch das Interesse und die Besucher kommen wieder. Und wieder. Und wieder.

Highlighter verstärkt diese Interaktionsmöglichkeiten gewissermaßen noch.
Kommentare sind jetzt nicht mehr nur auf den Bereich unterhalb des Artikels beschränkt, sondern können überall im Artikel abgegeben werden!

Highlighter WordPress PluginDazu markieren Besucher einfach das Wort oder den Satz, den Sie kommentieren möchten. Es erscheint eine kleine Auswahlbox, die einem die Möglichkeiten offenlegt: „Comment“, also Kommentieren, „Share via Facebook“, also in Facebook teilen, „Share via Twitter“, also in über Twitter versenden und „Email this“, also den gewählten Abschnitt per E-Mail weiterleiten. Das Ganze funktioniert dabei nicht nur bei Text, sondern beispielsweise auch bei Bildern.

Klingt verwirrend?
Ist es gar nicht 😉

Hier mal das (englische) Video von der Seite der Plugin-Macher dazu:

Je leichter die Besucher es haben, interessante Inhalte zu kommentieren oder weiterzugeben, desto besser.

Highlighter ist sogar darauf ausgelegt, E-Mail Adressen zu sammeln und so seine E-Mail-Liste weiter aufzubauen. Allerdings scheint es momentan nur mit Aweber, GetResponse und MailChimp, also den wohl größten englischsprachigen Mail-Services zu funktionieren.

Ach ja, das Plugin ist übrigens kostenlos erhältlich. Zumindest noch. Da es sich um eine Beta-Version handelt, vermute ich fast, dass es früher oder später eine Version geben wird, die verkauft werden soll. Aber das wird die Zukunft zeigen.

Für wen eignet es sich?

Natürlich ist es schade, dass das Plugin derzeit nur auf englisch verfügbar ist. Das stellt für den deutschsprachigen Raum sicherlich ein großes Hindernis dar…

Auf der anderen Seite finde ich die Idee hinter dem Plugin aber wirklich sehr innovativ und richtungweisend.

Besonders profitieren natürlich Blogs mit hohen Besucher- und Kommentaranzahl davon. Durch das Plugin werden die Kommentare einfach übersichtlicher und können noch gezielter abgegeben werden, da sie sich unmittelbar auf einen bestimmten Bereich des Artikels fokussieren. Der Kommentator sieht außerdem sofort, wenn jemand etwas Neues zu seinem Highlight geschrieben hat und es kann sich leichter eine Konversation ergeben.

Tja, die Überschrift dieses Abschnitts lautet ja „Für wen eignet es sich?“.
Ich möchte diese Frage an Sie, liebe Leser weiterleiten 🙂

Meinen Sie, dass sich das Highlighter-Plugin, obwohl englisch, auch für deutsche Blogs eignet? Bitte kommentieren Sie doch recht fleißig 😉

Ich werde das Plugin hier erst einmal aktiviert lassen und sehen, was sich ergibt und ob es überhaupt angenommen und genutzt wird. Natürlich ist es bei den verhältnismäßig geringen Besucherzahlen schwierig eine Aussage zu treffen, aber dennoch möchte ich diesem Plugin durch diesen Testlauf mal eine Chance geben 😉

Ich freue mich auf viele Highlights und Kommentare
Ihr Gordon Kuckluck

Update vom 01.12.2010:
Nach einer Woche mit Highlighter, habe ich es jetzt wieder gelöscht. Es wurde überhaupt nicht angenommen und keiner hat es in dieser Woche genutzt genutzt – trotz regelmäßiger Artikel. Vermutlich bringt es a) wirklich nur auf englischen Seiten und b) auf (wesentlich) trafficstärkeren Blogs etwas.

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

4 Comments

  • ^Manfred

    24. November 2010

    Es müsste doch jemand zu finden sein, der das in deutsch umwandeln kann bzw. ein deutsche language script hinzufügt.

  • Gordon Kuckluck

    24. November 2010

    Stimmt. Habe schon überlegt, ob ich mich da mal ran wage, aber ich sollte meine Zeit erst einmal produktiver „aufbrauchen“ schätze ich 😉

  • Stefanie Schmidt

    25. November 2010

    Hallo Gordon,
    da hast du echt mal wieder ein richtig interessantes Plugin ausgegraben, nicht schlecht – eigentlich wollte ich doch das basteln an meinem Blog erstmal lassen in nächster Zeit.
    Ich finde das auf jeden Fall auch eine echt interessante Idee (musste das ganze ja auch direkt mal testen).
    Das einzige Problem was eventuell entstehen könnte ist, dass durch sehr viele Kommentare auf einzelnen Wörtern der Artikel als ganzes irgendwann zu kurz kommt.
    Ich kenn mich selbst, ich muss auch immer alles lesen und das könnte eventuell dann schon vom eigentlichen Text ablenken.
    Aber mal schauen, bin mal auf deine Erfahrungen damit gespannt.
    Liebe Grüße
    Stefanie

    • Gordon Kuckluck

      25. November 2010

      Stimmt. Ich habe auch schon daran gedacht, dass es mit der Zeit bei zu vielen Highlights auch schnell unübersichtlich werden könnte… wenn also (fast) der ganze Beitrag „gehighlightet“ ist 😉

      Allerdings habe ich hier auf GeldSchritte ja (noch) nicht sooo viel Traffic. Daher denke ich, dass das hier gehen wird.
      Bin halt viel mehr gespannt, ob das ÜBERHAUPT der Ein oder Andere nutzen wird…

      Du bist die erste Leserin jedenfalls 😉