Neuer GeldSchritte-Trailer

Ich habe ein neues Video hergestellt.
… na ja … eigentlich eher herstellen lassen 😉

Ich nenne es den neuen „GeldSchritte-Trailer“ 🙂

Das Video zeigt ein paar Ausschnitte aus diversen Videos, die ich für alle Newsletter-Abonennten hergestellt habe und gibt Einblicke in allerlei Bereiche aus dem Blog an sich.

Wie finden Sie es??

Ich habe den Trailer auch unter „Sinn dieses Blogs“ dauerhaft eingebunden.

„Wunder-Werkzeug“ Animoto

Wie im Abspann des Videos zu sehen ist, habe ich es mit dem Service von Animoto hergestellt.

Das coole daran?

Man muss fast nichts selber machen 😉

Man meldet sich bei Animoto kostenlos an, geht oben rechts auf „Create Video“ und kann schon loslegen.

Kurze, 30 Sekunden Clips, kann man dabei kostenlos herstellen. Für längere Versionen muss man bezahlen: Entweder einmalig oder – wenn man viele Videos produzieren möchte und den Service häufiger braucht – in Abonnement-Form.
Ein einzelnes Projekt gibt es bereits ab 3$, wobei dabei allerdings im Abspann noch das Animoto-Branding gezeigt wird.
Für 30$ pro Jahr (!) kann man auch Videos erstellen, die länger als 30 Sekunden dauern – und zwar so viele wie man will! Einziger Nachteil: Im Abspann wird das Animoto-Branding gezeigt. Will man, dass auch dieses Branding verschwindet, kann man auf „Pro“ upgraden: Dort gibt’s kein Branding mehr, man kann auch hier so viele Videos herstellen, wie man will (natürlich länger als 30 Sekunden) und diese zusätzlich mit allerlei Features ausschmücken und sogar in HD herstellen lassen! Diese Videos haben dann also DVD-Qualität! Das „Pro“-Paket kostet 249$ im Jahr.

Den vorliegenden Trailer habe ich mittels eines Gutscheins hergestellt. Der Gutschein belief sich auf ein unbeschränktes Fulltime-Video im Wert von 3$.

Nachdem man auf „Create Video“ gegangen ist, kann man sich einen von mehreren Video-Styles auswählen. In meinem Fall habe ich „Fire“ gewählt.

Und dann lädt man nur noch Bilder und/oder Videos hoch. Bei Videos kann man sich aussuchen, welcher Abschnitt des Videos kurz gezeigt werden soll. Die maximale angezeigte Länge beträgt 10 Sekunden.
Bei den Bildern richtet sich die Anzeigedauer nach der Anzahl der eingesetzten Bilder und Videos insgesamt, sowie nach dem ausgewählten Musikstück (nach dessen Tempo und Rhythmus, siehe unten).
Natürlich kann man auch Text einfügen, so wie es ja auch in meinem Trailer zu sehen ist.

Schade finde ich persönlich, dass man nicht beides kombinieren kann. Man kann also kein Bild einfügen und wenn das Bild im Video erscheint GLEICHZEITIG Text anzeigen lassen. Das wäre im vorliegenden Trailer beispielsweise am Ende schön gewesen, als mein Foto gezeigt wurde. Dort hätte ich gerne unten drunter „Gordon Kuckluck“ anzeigen lassen – geht aber nicht.

Wie auch immer kann man abschließend noch einen Soundtrack für das eigene Video auswählen. Man kann eigene MP3-Musik hochladen, sofern man entsprechende Rechte besitzt. Oder man wählt aus der vorhandenen Library ein Musikstück aus – so geschehen bei mir.

Das war’s auch schon! 🙂

Nachdem man dem Video einen Titel und eine Beschreibung hinzugefügt hat, produziert Animoto das Video selbst und automatisch. Nach einigen Minuten (je nach Länge des Clips) ist das Video fertig und man erhält eine E-Mail-Nachricht, wenn es so weit ist.

30 Sekunden Videos kann man (glaube ich) nicht herunterladen, wohl aber bezahlte. Meins konnte ich also als *.mp4 herunterladen. Das Format war ziemlich klein; ich habe es nachträglich mit VideoMonkey vergrößert. Eine Möglichkeit das Format einzustellen, habe ich nicht gesehen. Vermutlich gibt es diese Möglichkeit erst bei der „Pro“-Version…

Man kann auch das Video teilen oder direkt bei YouTube hochladen, wenn man das möchte.

Fazit

Ich finde Animoto ist ein klasse Service! Sogar völlig kostenlos kann man richtig gute 30 Sekunden-Clips herstellen!

Und vor allem auch die kostenpflichtige Variante ist extrem günstig!
3$ für ein Video wie diesen Trailer!
Für 30$ im JAHR (!) unbegrenzt viele Videos in beliebiger Länge produzieren ohne groß etwas dazu tun zu müssen (außer vielleicht Screenshots herzustellen)!

Und auch für den letzten Urlaub kann man richtig gute Erinnerungsvideos machen – einfach einige Fotos hochladen und einen Clip draus basteln 😉

Schade allerdings, dass der Service (noch) nur in englisch zur Verfügung steht und dass man nicht Bilder/Videos und Text kombinieren kann.

Dennoch: Wirklich jeder sollte sich Animoto einmal näher ansehen und vielleicht einfach mal kostenlos mit einem 30 Sekunden-Clip die grundsätzlichen Funktionen antesten!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei
Ihr Gordon Kuckluck 🙂

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

1 Comment

  • stef

    30. September 2010

    Der erste Eindruck des Videos ist überraschend. Es macht gute Laune und spricht an.
    Vielleicht ist es aber als Aufhänger und quasi Kurzbeschreibung des Blogs etwas zu ausführlich bzw. lang geraten. Das war mein zweiter Eindruck.

    Generell: Wenn man solche Art Videos schnell mit wenig Aufwand herstellen kann – Hut ab!