Webbusiness? Woran es (meist) hapert…

Ich möchte in diesem Artikel kurz einmal aufgreifen, woran es meiner Meinung nach oft hapert, wenn jemand versucht im Internet Geld zu verdienen. Denn ich selbst versuche dies nicht zum ersten Mal…

Geld verdienen im Internet? Das will ich auch!

Wie ich im Kurzvorstellungs-Video schon erwähnt habe, ist GeldSchritte.de nicht mein erster Versuch Geld im Internet zu verdienen.
Angefangen hatte es bei mir mit meiner privaten Seite über Haie – www.haiwelt.de (schade, dass mein Layout nicht beibehalten wurde, das war deutlich schöner ;)). Diese Seite habe ich im April 2010 verkauft. Über Haiwelt habe ich als Affiliate (Partner) verschiedene Produkte beworben und darüber ein kleines Taschengeld verdient.

Auf diese Weise habe ich bemerkt, dass man im Internet tatsächlich etwas verdienen kann – und das mit einer Seite über Haie und täglich etwas über 300 Besuchern!

Schon als ich noch Webmaster von Haiwelt war, fing ich an im Internet nach weiteren Verdienstmöglichkeiten zu suchen (auch in Anbetracht der Tatsache, dass der Abschluss meines Studiums immer näher rückte und der Arbeitsmarkt für Diplom-Biologen ja nicht gerade viel hergibt ;)).

Ich glaube, ich habe so gut wie ALLES ausprobiert, was es gibt:

Ich habe versucht NUR als Affiliate Geld zu verdienen und habe wie blöd fremde Produkte über Google AdWords beworben. In dieser Zeit hatte ich jedoch vieeel mehr Ausgaben, als ich Einnahmen hatte, ja tatsächlich kam ich bei vielen Affiliate-Programmen nicht einmal über das Auszahlungslimit hinaus, so dass ich von meinen spärlich generierten Provisionen so gut wie gar nichts hatte; ich blieb auf den Kosten für die Werbung sitzen!

Das war natürlich TOTAL frustrierend, ist ja klar.
Also konnte es so nicht weitergehen.

Ich habe dann nach Anleitungen zum Geld verdienen gesucht und bin dabei auf alle möglichen Angebote gestoßen. So kaufte ich viele hoch angepriesene „Mit 2 Klicks zum Millionär“-Produkte (ich übertreibe etwas ;)) über den englischen Anbieter Clickbank beispielsweise.

Ich habe ausnahmslos IMMER von meinem Rückgaberecht Gebrauch gemacht, denn nichts schien zu funktionieren.

Dann habe ich Forex-Automaten gekauft und es im Devisenhandel probiert. Ich kaufte für mehrere Hundert Euro Anleitungen und einen Server, der Tag und Nacht lief und für mich mein Geld monatlich verdoppeln sollte. Auch diese Produkte habe ich zurückgegeben und das investierte Geld – zum Glück! – wiederbekommen.
Ähnlich lief es übrigens mit eToro und sogenannten „todsicheren Profi-Tipps“, die nicht die Bohne funktionierten…

Dann entdeckte ich zwischenzeitlich das Network-Marketing oder Multi-LEvel-Marketing (MLM), dass ja auch so wunderbares passives Einkommen verspricht, so nach dem Motto: Einmal fünf Jahre ranklotzen, dann scheffelst Du vollautomatisch Tausende von Euros jeden Monat und kannst Dich auf die faule Haut legen. Ja, Dein Einkommen würde sich sogar quasi verselbstständigen und „von alleine“ wachsen!

Pustekuchen – ging voll in die Hose! Wieder mehr Kosten als Gewinn…

Ich könnte mir nun vorstellen, dass einige dort draußen in ähnlichen Dilemmas stecken.
Viele von Ihnen haben vielleicht auch schon alles möglich ausprobiert – und nichts funktioniert.

Woran es bei mir damals quasi immer gehapert hat, war Folgendes:

Ich konnte mich INNERLICH für nichts wirklich entscheiden; ich war nirgends so richtig voll bei der Sache!

Das war schlecht.

Denn so KANN es ja nicht funktionieren.

Was habe ich also gemacht?

Ich bin ein wenig in mich gegangen und habe überlegt, was ich WIRKLICH will. Ich habe mir vorgenommen, eine Entscheidung zu treffen. Eine Entscheidung, zu der ich dann auch UNBEDINGT stehen wollte.

Und so trennte ich mich dann vom Network-Marketing und der Forex-Software. Ich konzentrierte mich auf mein eigenes Webbusiness, das ich jetzt viel mehr als vorher wollte. Mein eigener Chef sein, selbst bestimmen, wann und wo ich, was arbeiten will.

Zwei wichtige Dinge sind mir jedoch nach meiner kleinen Odyssee klar geworden:

  1. Man muss wissen, was man wirklich will – und dieses Ziel dann auch konsequent verfolgen!
  2. Wenn man sich etwas im Internet aufbauen will, dann muss man zuerst etwas investieren!
    Würde ich in der „normalen“ Welt ein Geschäft eröffnen, müsste ich ja auch zunächst mal enorme Kosten stemmen. Im Internet sind die Kosten viel, viel niedriger – aber sie sind halt trotzdem da!

Erkennen Sie vielleicht sich selbst in meiner Schilderung hier ein klein wenig wieder?
Vielleicht surfen Sie im Internet mit der vagen Vorstellung, dass Sie ja vielleicht übers Internet in Heimarbeit ein wenig verdienen könnten. Und dann stoßen Sie auf die tollsten Versprechungen: „Wie Sie mit minimalem Aufwand in weniger als 48 Stunden Hunderte Dollar VOLLAUTOMATISCH verdienen“, „Wie ich mit dieser Software im ERSTEN Monat 5.000 Dollar verdient habe“, „Wie Sie ohne eigenes Produkt ein sicheres und dauerhaftes Einkommen generieren“ und und und…

Viele lassen sich davon blenden, so wie ich damals ja auch.

Und dann ist man natürlich total enttäuscht, wenn nichts funktioniert.

Bitte lassen Sie sich gesagt sein: Es liegt nicht daran, dass es nicht funktionieren würde im Internet Geld zu verdienen. Es liegt an den FALSCHEN VERSPRECHUNGEN, dass man DENKT, es würde nicht funktionieren.
Sie würden ja vermutlich auch kein Geschäft in der „normalen“ Welt eröffnen und davon ausgehen innerhalb von 48 Stunden Tausende von Euro GEWINN (nicht Umsatz) zu machen, oder?

So etwas braucht seine Zeit.

Daher meine Tipps:

  • Lassen Sie sich nicht blenden!
  • Wenn Sie als absoluter Anfänger irgendwo Versprechungen lesen, wie: „Wie Sie so und so viel in so und so kurzer Zeit verdienen“ oder „Wie Sie OHNE Aufwand so und so viel verdienen können“ oder „Wie Sie AUTOMATISCH so und so ein Einkommen erzielen“, so nehmen Sie bitte Abstand von diesen Angeboten! Auch wenn es sich verlockend anhört und realistisch klingt (und das tut es eigentlich immer – ich weiß, wovon ich spreche!) – gehalten wird von diesen Versprechungen meist nur wenig bis nichts. Zumindest wird nicht gesagt, wie viel Aufwand TATSÄCHLICH drinsteckt…
  • Wenn Ihnen irgendwo versprochen wird OHNE Arbeit oder OHNE Aufwand (oder mit sehr, sehr wenig Aufwand) etwas auf die Beine zu stellen – vergessen Sie’s! Sie MÜSSEN arbeiten, wenn Sie etwas erreichen wollen!
  • Fallen Sie nicht auf übergroße Zahlen herein! Wenn irgendwo steht, dass jemand im ersten Monat 10.000€ gemacht hat, dann kann damit gemeint sein, dass er solch einen Umsatz erzielt hat! Umsatz ist aber nicht gleich Gewinn! Was er nämlich nicht sagt, ist, dass er diesen Umsatz mit einem Einsatz von 9.990€ über Google AdWords-Werbung gemacht hat. Was bleibt dann als Gewinn? 10€!
    (Ich übertreibe hier sicherlich etwas, aber es geht hier um das Prinzip, dass häufig hinter solchen Versprechungen steht.)
  • Wenn sich schon irgendjemand als „Web-Guru“ oder „self-made Web-Millionär“ präsentiert – nehmen Sie lieber Sicherheitsabstand ein 😉
  • Suchen Sie sich seriöse Hilfe und Anleitung!
    Wie erkennen Sie diese?
    Nun, wenn Sie sich einige Seiten von z.B. Christoph Mogwitz, Heiko Häusler und Mario Schneider ansehen, so werden Sie merken, dass dort NICHT mit exorbitanten Versprechungen um sich geworfen wird. Es wird auch hier und dort erwähnt, was diese Personen mit ihrem Webbusiness erreicht haben und auch konkrete Zahlen genannt, aber es wird gesagt, dass das nicht über Nacht und nicht „automatisch“ läuft! Es steckt schon Arbeit dahinter!
    Wenn Sie unsicher sind, dann googlen Sie nach den entsprechenden Personen oder Produkten, die angepriesen werden und lesen Sie sich durch, was andere Benutzer darüber sagen! Sollten Sie nichts finden, seien Sie vorsichtig!
  • Jemand, der eine gute Hilfe ist, macht nicht nur Versprechungen – er versorgt Sie bereits KOSTENLOS mit wertvollen Informationen!
  • Wie oben erwähnt: ENTSCHEIDEN Sie sich für etwas. Erstmal egal, was, aber ENTSCHEIDEN SIE SICH! Es bringt nichts, sich in allen möglichen Bereichen halbherzig zu versuchen (so wie ich das probiert habe)!

In diesem Sinne:
Meiden Sie die Fallen und Schlaglöcher im Webbusiness, die größtenteils in unrealistischen Versprechungen (und damit verbunden auch unrealistischen Erwartungen) liegen! Lassen Sie sich nicht von einigen Anbietern mit leeren Versprechungen vergraulen, setzen Sie sich klare Ziele, die Sie dann auch verfolgen und suchen Sie sich ggf. professionelle Anleitung!

Dann klappt das auch 😉

Alles Gute,
Ihr Gordon Kuckluck

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

2 Comments

  • Amadeus

    30. Juni 2010

    Hallo Gordon,

    mit diesem Artikel dürftest Du dem ein oder anderen sicher voll aus der Seele sprechen. Wer hat nicht schon klägliche Versuche gestartet und sein Glück in den endlosen und so vielversprechenden Weiten des WWW gesucht? Auch ich gehöre zu denen, die sich in der Vergangenheit schon MLM-Netzen angeschlossen haben, mit PPC winzige Einkünfte generieren konnten, bescheidene Einlagen in Forex-Märketen gemacht haben und mit Ansehen von Werbeseiten ein paar sagenhafte Dutzend Dollar pro Monat verdienen konnten.

    Aber zugegeben, es wäre ja auch wirklich zu schön, wenn sich das Internet tatsächlich mit schlaraffenlandähnlichen Verhältnissen zeigen würde. Ein wenig Glück zählt sicher wie in jedem Business dazu, überleben und profitieren werden zweifelsohne aber nur jene, die Ihr Projekt von der richtigen Seite angehen und sich, wie Du es bereits richtig erwähnt hast, auf einige wenige Bereiche konzentrieren und in diese ihre ganze Energie einfließen lassen.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir weiter viel Erfolg, viele Grüße

    @[email protected]

  • Gordon Kuckluck

    2. Juli 2010

    Hallo Amadeus,

    entschuldige meine Antwort-Verspätung.

    Ich finde es immer wieder schön zu hören, dass man nicht alleine ist/war mit seinen Problemen 😉

    Und deswegen denke ich auch, dass wir uns allen gegenseitig helfen können!

    Liebe Grüße,
    Gordon